So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Strafrecht
Zufriedene Kunden: 16989
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Strafrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Guten Tag, ich h tte da eine Frage. Es ist folgendermassen. Es

Kundenfrage

Guten Tag,
ich hätte da eine Frage.
Es ist folgendermassen.
Es fing am.11.12.2009 an.Nach einem Streit mit meiner Freundin,hatten wir uns getrennt.Nach 4 Jahren.Danach hatte ich einige dummen Sachen gemacht.Ich hatte ihr Konto leergeräumt (1000 Euro) und Ihr Auto,wovon ich auch ein Schlüssel hatte,versteckt,für 4 tage.
Das heisst ich hatte da schon 2 Anzeigen,wegen Betrugs und Autodiebstahls.Dies nur mal kurz zum Anfang.
Nachdem meine Freundin ausgezogen war,ist ein Kumpel zu mir gezogen.
Der wohnte dann einige Zeit bei mir.In der Zeit hatten wir uns eine scharfe Vorderlader Pistole aus Polen besorgt.
Die hatte ich in meiner Wohnung.
Durch einen Tip,kam die Polizei dahinter.Und es kam zu einer Hausdurchsuchung,wobei man die Waffe fand.
Es gab aber keinen Haftbefehl.
Nach einiger Zeit kam es zum Krach mit meinem Kumpel,den ich die ganze Zeit mitversorgt hatte.Ich schmiss ihn also raus.Und er ging zur Polizei und sagte dort,ich würde mich um weitere Waffen kümmern,und wolle meine Ex Freundin umbringen wollen,und dann fliehen wollen.
So kam es,das eine SEK am 11.12.09 vor meiner Tür stand,die eintrat und mich festnahm.
Ich saß dannn 6 Monate in U-Haft,bis zu dem Gerichtstermin wegen Diebstahls und Betrugs.Und dann auch wegen Waffenbesitz.
Ich bekam von dem Richter,1 Jahr 6 Monate auf Bewährung.
Und durfte die U-Haft verlassen.
Durch die U-Haft hatte ich aber schon alles verloren.Wohnung,Arbeit und Familie und Freunde.
Ich kam also für 3 Monate in einem Wohnheim unter.DIes musste ich dann verlassen.
Da fing der ganze Mist dann an.
Da ich nicht wusste wohin,und nichts hatte,beging ich Betrugstaten bei Ebay.Kriegte Geld und lieferte die Waren nicht.
Da ich ja Bewährung hatte,und ich wusste,das die Polizei davon auch wieder Wind bekommen würde,tauchte ich unter.
Ich ging in Pensionen,wohnte dort und Bezahlte dort nicht.
So kam es,das ich in ganz Deutschland rum kam.
Erst von Aachen nach Köln,von Köln nach Braunschweig,von Braunschweig nach Berlin,von Berlin nach Dortmund und von Dortmund nach München.
Immer wieder bekam ich Geld von Ebay und zahlte nicht meine Pensions Rechnungen.
Weil ich mitlerweile erfahren hatte,das ein Sicherungshaftbefehl gegen mich draussen wäre,weil niemand wusste,wo ich bin.
Und es wohl dazu kommen würde,das die Bewährung wiederrufen werden würde.
Ich habe eine unheimliche Angst vor dem Knast.
Die Frage ist jetzt einfach,was kann ich machen?
Was kommt auf mich zu?Klar ist,die Bewährung wird wiederrufen.
Das wären 1,1 Jahre Knast.
Was käme dann noch wegen den ganzen anderen Sachen auf mich zu?

Gebe es die möglichkeit,das ich/wir (also Sie und ich) mit der Staatsanwaltschaft einen Deal machen würden?
Zb wenn ich mich stellen würde,erstens in die JVA Aachen kommen würde?Bzw in eine Einzelzelle kommen würde?Das wäre mir wichtig.

Mit freundlichen Grüssen

Marc
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Strafrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Wie Sie schon zutreffend erkannt haben, wird die Bewährung widerrufen und Sie wandern ein.

Daneben wird es zu einer weiteren Strafverfolgung kommen und soweit man Sie verurteilt, wird die Freiheitsstrafe verlängert.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Danke für Ihre Antwort.
Aber die Antwort ist mir ein bisschen zu wenig.
Könne Sie meine Frage etwas ausfürlicher beantworten.
Vielen Dank
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Die werden wegen Betrug und Unterschlagung angezeigt und sicher auch verurteilt.

Die Strafe wird dann erfahrungsgemäß auf 4 Jahre erhöht.

Daneben kommt es zu einem zivilrechtlichen Verfahren gegen Sie wegen Schadensersatz.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Die 4 Jahre.Spielt es dann keine Rolle wieviel Betrugstaten man gemacht hat?Und wieviele Pensionen man betrogen hat?
Wenn jede SAche einzeln berechnet wird,könnten doch auch 10 Jahre rauskommen.

Und die Sache mit dem Deal ist nicht möglich?
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Es wird alles zusammengefasst. Ich denke nicht, dass es mehr als 4 Jahre werden.

Einen Deal werden Sie hier sicher nicht mehr bekommen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Also bringt es mir nichts,mich zu stellen?
Sondern besser ins Ausland gehen?
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Abhauen ist auch keine Lösung ...

Ähnliche Fragen in der Kategorie Strafrecht