So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Strafrecht
Zufriedene Kunden: 26191
Erfahrung:  jahrelange Tätigigkeit als Strafverteidiger
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Strafrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Guten Tag, auf einem Supermarktparkplatz parkte neben meinem

Kundenfrage

Guten Tag,
auf einem Supermarktparkplatz parkte neben meinem Fahrzeug ein Geländewagen mit sehr geringem Abstand zu meiner Fahrertür. Beim Einsteigen könnte es sein, dass ich geringfügig mit meiner Fahrertür gegen seinen Aussenspiegel touchiert bin, denn ich konnte meine Tür nur einen geringen Spalt öffnen. Als ich mit meinem Fahrzeug aus der Parklücke ausfuhr, stieg die Fahrerin des Geländewagens aus und rannte mir gestikulierend ein paar Schritte nach. Der junge Mann auf dem Beifahrersitz blieb sitzen. Ich fuhr weiter und beachtete die gestikulierende Frau nicht. Frage: Könnte ich, falls die Fahrerin des Geländewagens einen kleinen Schaden am Aussenspiegel entdeckt, wegen Fahrerflucht u. Sachbeschädigung angezeigt werden? Ich weiß wirklich nicht, ob ich den Spiegel beim Öffnen der Tür berührt habe. Es könnte vielleicht sein.

Vielen Dank XXXXX XXXXX Antwort
FCA Braun
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Strafrecht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Ein unerlaubtes Entfernen vom Unfallort nach § 142 StGB liegt vor, wenn ein Unfall im Straßenverkehr geben ist.

Der Unfall muss dabei im ursächlichen Zusammenhang mit dem öffentlichen Straßenverkehr und seinen typischen Gefahren stehen.

Dies ist bereits beim Ein-und Aussteigen in das Fahrzeug der Fall.

Es muss zu einem nicht belanglosen Sachschaden gekommen sein. Ein solcher wird bei einer Schadenshöhe ab 50 EUR angenommen.

Soweit diese Schadenhöhe überschritten wurde ist eine Strafbarkeit nach § 142 StGB wohl anzunehmen.

Da Ihnen die Frau hinterhergelaufen ist, mussten Sie einen Unfall zumindest für möglich halten.

Mangels Vorsatz scheidet dagegen eine Sachbeschädigung aus.


Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen einen ersten Überblick verschafft zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren.

Sie akzeptieren in dem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.


Falls Sie Rückfragen haben stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Ich bin auch gerne bereit, Ihnen in anderen Angelegenheiten zur Seite zu stehen.

Beachten Sie bitte, dass das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen zu einer völlig anderen Beurteilung des Sachverhalts führen kann. Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben und bereit sind, meine Antwort nach den gesetzlichen Vorgaben zu akzeptieren.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Experte:  hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen weitergeholfen zu haben. Soweit Sie keine weiteren Nachfragen haben, bitte ich höflich meine Antwort zu akzeptieren indem Sie auf das grüne Feld "Akzeptieren" klicken.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
RASchiessl und 2 weitere Experten für Strafrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Es wäre nur noch zu fragen:

An meiner Fahrzeugtür ist keinerlei Schaden zu entdecken. Wäre ich beschädigend gegen den Spiegel gestossen, müsste dann nicht wenigstens ein minimaler Kratzer auch bei mir zu erkennen sein?

Nach Beantwortung dieser Frage bin ich zufrieden.
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Dies kann tatsächlich nur ein Gutachter klären.

Eine mögliche Verteidigungsstrategie Ihrerseits kann jedoch darin bestehen, zu bestreiten, dass der Kratzer und damit der Unfallschaden durch Sie verursacht wurde.

Der fehlende Schaden an Ihrem Fahrzeug kann dabei ein Indiz darstellen.

Erfahrungsgemäß es es bei solchen Begatellschäden für den Gegner oft schwierig zu sagen, ob es sich nicht um einen Altschaden handelt.
.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Strafrecht