So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Strafrecht
Zufriedene Kunden: 16989
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Strafrecht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe eine Frage zu einem

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe eine Frage zu einem Ermitlungsverfahren gegen mich.
Vorweg, ich habe im Oktober 2006 bereits einen Strafbefehl erhalten, mit 120 Tagessätzen wegen beschaffung von Marihuana und besitz von Marihuana von 0,5gramm.
Nun bekam ich im Oktober 2010 eine Vorladung zur Anhörung wegen einem Ermittlungsverfahren, in dem ich beschuldigt werde in einem deutschen Internet Shop eine Kräutermischung Namens "Sencation Blackberry 3g" für 24,50€ gekauft zu haben.Das soll im Mai 2009 gewesen sein.
Das diese Kräutermischung nicht legal gewesen sein soll, wusste ich nicht, denn sonst hätte ich sie nicht bestellt.
Ich bin am 22.10.2010 also zur Anhörung und habe dieses auch so ausgesagt.

Nun möchte ich gerne wissen, was da auf mich zukommt, und ob ich da eine Strafe zu erwarten habe.
Schliesslich waren ja die "Zutaten" nicht beschrieben und ich konnte als Verbraucher doch nicht ersehen, das diese Kräutermischung nun verbotene Inhalte hatte!

Ein Bekannter angehender Anwalt meint, die Sache sei bereits verjährt, ich sollte mir einen Anwalt nehmen.

Ausserdem möchte ich wissen, ob nun auch mein Führerschein in gefahr ist, oder ob die Führerscheinstelle mich zum Urintest bitten kann.
Können Sie mir bitte helfen ?
Da ich auf einem Dorf wohne bin ich auf den FS angewiesen.

Mit freundlichen Grüßen, Claudia
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Strafrecht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Sie sollten erwägen, einen Anwalt zu beauftragen. Dieser kann Akteneinsicht beantragen und Sie in der Sache verteidigen.

Welche Strafe hier am Ende genau droht, kann nicht abschließend eingeschätzt werden.

Allerdings sollte es bei einer Geldbuße bleibe.


Verändert von raschwerin am 12.11.2010 um 18:49 Uhr EST
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Erneut posten: Qualität der Antwort:.
Also, die Aussage das ich mir einen Anwalt nehmen sollte, ist für mich keine Antwort :o) !
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Welche Strafe hier am Ende genau droht, kann nicht abschließend eingeschätzt werden.

Allerdings sollte es bei einer Geldbuße bleibe.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Und die Führerscheinstelle?

Würden Sie diesen Fall übernehmen? Auf die Entfernung?
Und wenn, wie hoch wären die kosten?
Mir wurde gesagt, das normalerweise ein Brief an die Staatsanwaltschaft reichen würde, da die Sache eigentlich verjährt ist...??
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Und die Führerscheinstelle?

- Ich glaube nicht, dass der FS in Gefahr ist.

Würden Sie diesen Fall übernehmen? Auf die Entfernung?

- Kann man machen. Ich müsste dann Akteneinsicht beantragen.

Und wenn, wie hoch wären die kosten?

- Das kommt darauf an, ich veranschlage aber in der Regel ein Stundenhonorar.

Mir wurde gesagt, das normalerweise ein Brief an die Staatsanwaltschaft reichen würde, da die Sache eigentlich verjährt ist...??

- Das wäre natürlich am Besten, dafür muss ich dann mal die Fristen prüfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sind Sie Fachanwalt für Strafrecht mit Schwerpunkt BtmG ?
Denn ich möchte auf jeden Fall jemanden haben, der schon erfahrung hat, und das steht in Ihrem Profil leider nicht.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Nein, das bin ich nicht.

Aber ich kann Ihnen auch einen Kollegen vor Ort empfehlen.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen und darf Sie bitten, meine Antwort zu akzeptieren und zu bewerten.

Durch die Akzeptierung wird meine Tätigkeit Ihnen gegenüber bezahlt. Dies ist insbesondere unter Berücksichtigung berufsrechtlicher Aspekte erforderlich, da eine kostenlose Rechtsberatung in Deutschland nicht erlaubt ist.

Ich danke XXXXX XXXXX und stehe für Rückfragen und eine weitergehende Beauftragung natürlich jederzeit gern zur Verfügung.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Erneut posten: Ungenaue Antwort.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Welche Strafe hier am Ende genau droht, kann nicht abschließend eingeschätzt werden.

Allerdings sollte es bei einer Geldbuße bleibe.

Und die Führerscheinstelle?

- Ich glaube nicht, dass der FS in Gefahr ist.

Würden Sie diesen Fall übernehmen? Auf die Entfernung?

- Kann man machen. Ich müsste dann Akteneinsicht beantragen.

Und wenn, wie hoch wären die kosten?

- Das kommt darauf an, ich veranschlage aber in der Regel ein Stundenhonorar.

Mir wurde gesagt, das normalerweise ein Brief an die Staatsanwaltschaft reichen würde, da die Sache eigentlich verjährt ist...??

- Das wäre natürlich am Besten, dafür muss ich dann mal die Fristen prüfen.

Nein, das bin ich nicht.

Aber ich kann Ihnen auch einen Kollegen vor Ort empfehlen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Erneut posten: Qualität der Antwort:.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sie werden den Führerschein nicht abgeben müssen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Erneut posten: Qualität der Antwort:.
Ich möchte das meine Fragen von einem Fachanwalt für Strafrecht mit Schwerpunkt für Btmg beantwortet werden.
Ich glaube der FS ist nicht in gefahr...
Dankeschön.kein Bedarf an solchen Aussagen.
Bitte lassen Sie einen anderen Anwalt antworten, Sie haben mir nicht geholfen!
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Der Führerschein ist nicht in Gefahr.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Erneut posten: Qualität der Antwort:.
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sie haben keine Strafe zu erwarten, da Sie ja nicht wussten, dass diese Kräutermischung angeblich nicht legal ist.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Strafrecht