So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dieter Michaelis.
Dieter Michaelis
Dieter Michaelis, Mediator
Kategorie: Strafrecht
Zufriedene Kunden: 1521
Erfahrung:  langjährige Erfahrung als Strafverteidiger
29823107
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Strafrecht hier ein
Dieter Michaelis ist jetzt online.

Sehr geehrter Herr Anwalt, habe von einem bekannten unter

Kundenfrage

Sehr geehrter Herr Anwalt,

habe von einem bekannten unter unschöne email erhalten, zu der ich fünf Fragen habe:

<<Zitat:
"Poltern ist im ICD- 10 ( Internationale Klassifikation psychischer Störungen) unter der Gruppe Psychische und Verhaltungsstörungen in der Untergruppe: Andere Verhaltens- und emotionale Störungen mit Beginn in der Kindheit und Jugend subsumiert. Deshalb meinte ich ja, dass er erst mal zum Therapeuten muss und danach zur Logopädie und nicht umgekehrt. Da kann ein Logopäde nichts bewirken, wenn die Ursache der Störung nicht bearbeitet wurde."
Auch sonst ist es bei Dir wohl lange überfällig, eine Therapie zu machen. Du kannst einem wirklich leid tun.

Therapeuten siehe hier:
http://www.stadtbranchenbuch.com>>

Frage 1:
Wie wird so etwas juristisch bewertet?

a) Witz
b) Gesundheitlicher Ratschlag
Oder:
c) Beleidigung

Frage 2:
Falls es sich hierbei um eine Beleidigung handelt, welchen Beweiswert hat eine email? Wie lange dauert es, bis so etwas verjährt?

Frage 3:
Falls ich dagegen vorgehe, übernimmt in diesen Fall die Versicherung die Anwaltskosten?

Frage 4:
Was für Konsequenzen können auf mich zukommen?

Frage5:
Da ich auch nicht gleich mit Kanonen auf Spatzen schießen möchte, was halten Sie davon, wenn ich mit unterer email erstmal selbst die Sache in die Hand nehme? Oder soll ich gleich härter vorgehen?

<>

Würde mich wirklich freuen, wenn Sie diese 5 Fragen beantworten könnten!

Vielen Dank
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Strafrecht
Experte:  Dieter Michaelis hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r ,

vielen Dank für Ihre Anfrage. Gerne beantworte ich Ihre Frage nach Ihren Sachverhaltsangaben wie folgt:

zu 1 )

Da ich den Text nicht sehen kann,muß ich nach Ihren Angaben - Wiederholungsfall vorausgesetzt -zumindest von einer dauerhaften Belästigung ausgehen


Dies kann eine Beleidigung ,aber auch eine Nötigung darstellen.

zu 2 )

Die Verjährung beträgt gem. § 78 StGB 3 Jahre .

Auch eine mail hat strafrechtlich einen Beweiswert.Er ist jedoch eingeschränkt,da mails verändert werden können.

zu 3 )

Die Versicherung übernimmt für eine Strafanzeige keine Kosten.

zu 4 )

Sie werden nach Erstattung der Strafanzeige von Der Staatsanwaltschaft auf den sog. Privatklageweg verwiesen.

zu 5 )

Ich rate Ihnen zu der von Ihnen formulierten Antwort.

Sollte Ihre Frage hiermit beantwortet sein , bitte ich um Akzeptierung meiner Antwort. Erst mit Ihrer Akzeptierung wird die von Ihnen geleistete Anzahlung zum Zwecke des Ausgleichs der hier entstandenen Gebühren verwendet.

Just Answer ist kein kostenfreies Forum. Dies ist schon aus standesrechtlichen Gründen nicht möglich. Insoweit wird auf die allgemeinen Geschäftsbedingungen verwiesen.

Die Beantwortung Ihrer Frage erfolgte unter der Prämisse, dass der von Ihnen angebotene Zahlbetrag auch zum Ausgleich gebracht wird.

Wegen etwaiger Rückfragen stehe ich Ihnen selbstverständlich zur Verfügung . Ich bin auch gerne bereit, Ihnen in anderen Angelegenheiten zur Seite zu stehen.

Abschließend möchte ich Sie noch auf folgendes hinweisen : Bitte beachten Sie, dass bereits geringfügige Änderungen des geschilderten Sachverhaltes zu anderen rechtlichen Ergebnissen führen können. Stellen Sie Ihre Frage daher möglichst präzise.

Der hier erteilte Rat kann eine ausführliche anwaltliche Beratung nebst Prüfung aller Unterlagen nicht ersetzen. Ihnen soll lediglich eine erste juristische Orientierung gegeben werden.

Über eine positive Bewertung würde ich mich freuen.


Mit freundlichen Grüßen

Dieter Michaelis

[email protected]

Neupforte 15
52062 Aachen
Tel. : 0241 38241
Fax : 0241 38242

Dieter Michaelis und weitere Experten für Strafrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Herr Michaelis,

 

der Vollständigkeit halber nochmal der Text, den Sie nicht lesen konnten:

 

Zitat:
"Poltern ist im ICD- 10 ( Internationale Klassifikation psychischer Störungen) unter der Gruppe Psychische und Verhaltungsstörungen in der Untergruppe: Andere Verhaltens- und emotionale Störungen mit Beginn in der Kindheit und Jugend subsumiert. Deshalb meinte ich ja, dass er erst mal zum Therapeuten muss und danach zur Logopädie und nicht umgekehrt. Da kann ein Logopäde nichts bewirken, wenn die Ursache der Störung nicht bearbeitet wurde."
Auch sonst ist es bei Dir wohl lange überfällig, eine Therapie zu machen. Du kannst einem wirklich leid tun.

Therapeuten siehe hier:
http://www.stadtbranchenbuch.com/

 

Könnten Sie mir daher mit dieser neuen Information nochmal die Frage 1 (Frage 1: Wie wird so etwas juristisch bewertet? a) Witz b) Gesundheitlicher Ratschlag Oder: c) Beleidigung) beantworten? Vielen Dank!

Experte:  Dieter Michaelis hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten Abend,

diese Aussage ist geschickt gewählt und bewegt sich noch nicht in dem Bereich einer Beleidigung.

Daher kommt nur eine Belästigung in Frage,sofern Sie ständig ungebetene mails empfangen .

Ich bleibe daher zunächst bei meinem Rat,Ihr Schreiben als Warnung abzusenden.

Dies sollte aus Beweisgründen per Einwurfeinschreiben geschehen.

Bei weiterer Belästigung kommt eine Strafanzeige in Betracht .

M.f.G.