So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin
Kategorie: Strafrecht
Zufriedene Kunden: 16350
Erfahrung:  Langjährige Erfahrung auf dem Gebiet der Strafverteidigung
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Strafrecht hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Guten Morgen, meine Frage, ich habe im Jahr 2000 meinen F hrerschein

Kundenfrage

Guten Morgen,
meine Frage, ich habe im Jahr 2000 meinen Führerschein mit einer freiwilligen Verzichtserklärung abgeben müssen, wegen verwässertem Drogenscreening.
Dieses ist nun 10 Jahre her. Ab wann ist es verjährt?
Oder ist muss ich auch nach der Verjährung ein Drogenscreen machen?
Oder könnte ich jetzt nach 10 Jahren einen neuen Führerschein machen?

Mfg
Norman
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Strafrecht
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

wenn Sie Ihre Fahrerlaubnis wieder haben möchten, müssen Sie sie neu beantregen, wobei nach § 20 I FeV die Vorschriften für die Neuerteilung gelten.
Sie müssen also Ihre Eignung nachweisen, § 11 I FEV. Nach § 11 III NR 5 FeV kann die Neuerteilung Ihres Führerscheins von einem erfolgeichen MPU abhängig gemacht werden.

Die Tilgung im Vekehrszentralregister beträgt nach § 29 STVG 10 Jahre. Beginn ist der Tag des Zugangs der Verzichserklärung bei der Behörde.

Sollte Ihre Frage hiermit beantwortet sein , bitte ich um Akzeptierung meiner Antwort. Erst mit Ihrer Akzeptierung wird die von Ihnen geleistete Anzahlung zum Zwecke des Ausgleichs der hier entstandenen Gebühren verwendet.

Just Answer ist kein kostenfreies Forum. Dies ist schon aus standesrechtlichen Gründen nicht möglich. Insoweit wird auf die allgemeinen Geschäftsbedingungen verwiesen.

Die Beantwortung Ihrer Frage erfolgte unter der Prämisse, dass der von Ihnen angebotene Zahlbetrag auch zum Ausgleich gebracht wird.

Wegen etwaiger Rückfragen stehe ich Ihnen selbstverständlich zur Verfügung . Ich bin auch gerne bereit, Ihnen in anderen Angelegenheiten zur Seite zu stehen.

Abschließend möchte ich Sie noch auf folgendes hinweisen : Bitte beachten Sie, dass bereits geringfügige Änderungen des geschilderten Sachverhaltes zu anderen rechtlichen Ergebnissen führen können. Stellen Sie Ihre Frage daher möglichst präzise.

Der hier erteilte Rat kann eine ausführliche anwaltliche Beratung nebst Prüfung aller Unterlagen nicht ersetzen. Ihnen soll lediglich eine erste juristische Orientierung gegeben werden.

Über eine positive Bewertung und baldige Akzeptierung meiner Antwort würde ich mich freuen.

Mit freundlichen Grüßen


Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin


Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


wenn Sie keine Fragen mehr haben, würde ich darum bitten, meine Antwort entsprechend den allgemeinen Geschäftsbedingungen von just answer zu azeptieren.


Mit freundlichen Grüßen

Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo Frau Schiessl,

ok danke. Das hilft mir nur teilweise.
Dann frage ich direkt.
im Juli 2000 habe ich die freiw. Verzichtserkl. abgegeben, also vor 10 Jahren und einem Monat. Könnte ich Montag zur Fahrschule gehen und einen neuen Führerschein machen??

Mir konnte nie und nicht angelasstet werden in Sachen BtM, ausser das ich die Drogen Screenings ?verwässert? habe. Ich bin von der Staatsanwaltschaft von allem frei gesprochen worden. Ich musste nur einen Drogenscreen machen weil ein Polizist
das Landratsamt informierte, ich hätte früher mal einen Joint graucht. Prompt kam einen Anweisung zum Drogensc. oder sofortige Führerschein Abgabe.
Ich hatte auch niemanden der mir einen Anwalt bezahlen oder sonstigen Rat geben konnte.

Bitte ,Antworten Sie mir ganz offen, direkt und ohne Paragphen ich brauche
diesen Rat ganz ehrlich und dringend für mein weiteres Leben.

Vielen Dank
Mfg
Norman
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

die Frist ist abgelaufen , daher ist der Eintrag getilgt. An Ihrer Stelle würde ich aber bevor ich zur Fahrschule gehe beim Landratsamt vorsprechen und mit denen die Voraussetzungen abklären, unter denen Sie den Führerschein wiederbekommen.

Bestimmte ärztliche Gutachten über Drogenfreiheit ec. können nämlich verlangt werden, müssen es aber nicht.
Hier hat die Behörde ein Ermessen, d.h sie kann von Fall zu Fall entscheiden.


Dann erst würde ich mich bei der Fahrschule anmelden.

Mit freundlichen Grüßen und viel Glück


Claudia Schiessl
Rechtsanwältin
Claudia Schiessl und weitere Experten für Strafrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrete Frau Schiessl,

herzlichen Dank!

Ich habe im Jahr 2001 oder 02 von der Drogenberatungsstelle, nach eimen Gespräch eine " Bescheinigung" mitbekommen das ich einen Drogenfreien Eindruck hinterlassen habe.
Dieses werde ich mitnehmen und Ihren Rat befolgen.

Danke nochmals
Mfg
Norman
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Gute Idee !! Viel Glück und alles Gute !!!
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Vielen Dank für den Bonus !!!!

Mit freundlichen Grüßen aus Regensburg


Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin

Ähnliche Fragen in der Kategorie Strafrecht