So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an alva3172015.
alva3172015
alva3172015, Sonstiges
Kategorie: Steuerrecht - Anwälte
Zufriedene Kunden: 698
Erfahrung:  Fachanwalt für Steuerrecht
92866717
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuerrecht - Anwälte hier ein
alva3172015 ist jetzt online.

Guten Tag, ich habe eine Einzelfirma in Deutschland (und

Kundenfrage

Guten Tag,
ich habe eine Einzelfirma in Deutschland (und Nebenwohnsitz ebenda), welche vor allem Handel treibt mit Schweizer Kunden. Seit 10 Jahren verkaufe ich auch an mich selbst mit kleinem Aufschlag (ich wohne mit Hauptwohnsitz in der Schweiz) Ware, die ich ordentlich über den Zoll ausführe. In einer BP streicht das Finanzamt nun alle Rechnungen an mich und meine Frau, wodurch mir auch der Vorsteuerabzug der via Einzelfirma bezogenen Waren verloren geht. Das ist viel Geld. Ich habe über diesen Umsatz an mich für die Firma aber tatsächlich einen kleinen Gewinn erwirtschaftet, was aus Sicht des Finanzamts Sinn machen sollte. Wie ist Gesetzeslage?
Gepostet: vor 3 Monaten.
Kategorie: Steuerrecht - Anwälte
Experte:  alva3172015 hat geantwortet vor 3 Monaten.

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Anfrage. Was zweifelt denn die Betriebsprüfung an, dass die Waren tatsächlich von Ihnen entnommen wurden?

Entnimmt der Unternehmer Waren aus dem Betrieb muss er diesen Eigenverbrauch als Einnahme erfassen. Der Entnahmepreis richtet sich nach den Wiederbeschaffungskosten zum Zeitpunkt der Entnahme. Bei umsatzsteuerpflichtigen Unternehmern muss die Entnahme versteuert werden und auch mit Umsatzsteuer berechnet werden. Ihr Vorgehen ist deshalb m.E. nicht zu beanstanden.

Mit besten Grüssen

Kanzlei für Steuerrecht Hermes