So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RainNitschke.
RainNitschke
RainNitschke, Rechtsanwältin
Kategorie: Steuerrecht - Anwälte
Zufriedene Kunden: 1317
Erfahrung:  Fachanwaltslehrgang Erbrecht, Steuerrecht und Gesellschaftsrecht
49776616
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuerrecht - Anwälte hier ein
RainNitschke ist jetzt online.

Sehr geehrte Experten, Im Zuge der Bearbeitung meiner Einkommensteuer-Erklärung

Kundenfrage

Sehr geehrte Experten,
Im Zuge der Bearbeitung meiner Einkommensteuer-Erklärung für 2015
kam mir folgende Frage:
1. Bei meinem vermieteten Wohnhaus kann ich in meiner Einkommensteuer-
Erklärung einen mir seit langem bekannten Betrag „linear“ für die „Abnutzung
Des Gebäudes als Werbungskosten absetzen, d.h. abschreiben.
2. Als Freiberufler nutze ich seit kurzem einen Anteil einer uns gehörenden
Eigentumswohnung als Büro-Arbeitszimmer und frage Sie, ob ich nicht
auch in dem Fall einen Betrag als Werbungskosten im Rahmen
meiner Gewinnermittlung geltend machen kann. Wenn ja, auf welchem Weg
komme ich in diesem Fall zu dem entsprechenden Abschreibungsbetrag?
Unsere Eigentumswohnung haben wir 1992 zum Preis von ca. DM 650.000,-
erworben.
Im Jahr 2014 hatten Sie mir im Zusammenhang mit meinem defekten
iMac Computer helfen können und ich hoffe, dass Sie das auch bei meinem
Steuer-Problem möglich ist.
Damals hatte ich eine JustAnswer Flatrate in Anspruch nehmen können.
Welche Kosten kommen mir durch die Beantwortung meiner heutigen Frage
auf mich zu?
Sollten Sie noch weitere Daten von mir benötigen, lassen Sie es mich bitte wissen.
Mit freundlichen Grüssen
HInrich Witt
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Steuerrecht - Anwälte
Experte:  RainNitschke hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte Ratsuchender, ja, Sie können das Arbeitszimmer auch in Ihre Gewinnermittlung mit aufnehmen. Sie müssen dafür zunächst ebenfalls den linearen Abschreibungsbetrag für Ihre Wohnung berechnen. In einem weiteren Schritt müssen Sie den prozentualen Anteil des Arbeitszimmers berechnen. Dafür legt man dem Finanzamt in der Regel einen Grundriss der Wohnung vor und zeichnet das Arbeitszimmer ein. Wenn Sie z.B. eine 100 m² Wohnung haben und Ihr Arbeitszimmer 10 m² groß ist, können Sie 10 % Ihrer Kosten absetzen. Also 10 % von der linearen Abschreibung, 10 % von den Zinsen, die Sie eventuell für die Finanzierung aufwenden, sowie 10 % der übrigen Kosten für die Wohnung (Strom brauchen Sie z.B. dort ja auch, Grundbesitzabgaben fallen für die 10 % auch an) Bei der linearen Abschreibung müssen Sie zunächst in Ihren Kaufvertrag schauen, inwiefern Sie auch Grundstücksanteile erworben haben. Diesen müssten Sie herausrechnen, da sich Grundstücke nicht absetzen lassen. Im weiteren Schritten rechnen Sie zunächst den Kaufpreis in Euro um und schauen noch, was Sie damals an Anschaffungskosten hatten (Makler, Notar). Diese ganzen Kosten rechnen Sie zusammen und teilen diese durch 50 (2 % pro Jahr). Dann haben Sie bereits den jährlich absetzbaren Betrag. Für die Frage haben Sie einen Einsatz in Höhe von 55,00 EUR angegeben. Sollte Ihre Frage beantwortet sein, würde ich mich über Ihre Bewertung durch Anklicken von mindestens drei Sternen freuen. Dadurch wird das Guthaben auf Ihrem Kundenkonto an mich weiter geleitet und die Beratung vergütet. Gerne können Sie auch zunächst weitere Nachfragen stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.Vielen Dank!Mit freundlichen GrüßenK. NitschkeRechtsanwältin
Experte:  RainNitschke hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Fragesteller, ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehrschnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgebenkönnen, würde ich mich sehr freuen.Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen,zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen.Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels derTextBox ganz unten einfach fort. Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer K. NitschkeRechtsanwältin

Ähnliche Fragen in der Kategorie Steuerrecht - Anwälte