So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an troesemeier.
troesemeier
troesemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Steuerrecht - Anwälte
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechtsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuerrecht - Anwälte hier ein
troesemeier ist jetzt online.

meine frau hatte 2010 2011 eine ug, die nov 2011 in insolvenz

Kundenfrage

meine frau hatte 2010 2011 eine ug, die nov 2011 in insolvenz ging und hat im märz 2012
eidesstattliche versicherung für die firma abgegeben. das finanzamt hat trotz einspruch wegen nicht abgegebener steuererklärung für 2010 zwangsgeld angeordnet.wir können aber weder steuerberater bezahlen noch zwangsgeld. was können wir tun
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Steuerrecht - Anwälte
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

Sie sollten umgehend eine Steuererklärung selbst fertigen. Hierzu ist nicht zwingend die Beauftragung eines Steuerberaters erforderlich.

Dass Sie sich einen Steuerberater nicht leisten können ist verständlich, entbindet aber nicht von der Abgabepflicht.

Geben Sie keine Erklärung ab, droht Ihnen ein Schätzungsbescheid und letzendlich eine Steuerfestsetzung, welche nicht den realen Gegebenheiten entspricht.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.



Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
eine steuererklärung anzufertigen und das für eine firma ist nicht einfach , fehler sind dann zwangsläufig da. WENN DIE FIRMA INSOLVENT IST UND EIDESSTATTLICH VERSICHERT WURDE DASS SIE MITTELLOS IST DANN IST SIE DOCH HANDLUNGSUNFÄHIG
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
WAS TUN GEGEN DAS ZWANGSGELD
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

der Geschäftsführer einer UG hat steuerlichwe Pflichten, insbesondere die Fertigung und Abgabe von Steuererklärungen, die auch nach Insolvenz der UG weiterbestehen.

Die Nichtabgabe kann zur persönlichen Haftung führen.