So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchroeter.
RASchroeter
RASchroeter, Rechtsanwalt
Kategorie: Steuerrecht - Anwälte
Zufriedene Kunden: 7723
Erfahrung:  Rechtsanwalt, Immobilienökonom, MBA; Bankkaufmann
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuerrecht - Anwälte hier ein
RASchroeter ist jetzt online.

Bei der Einkommenssteuer 2010 und älter wurde bei der Elsterabgabe

Kundenfrage

Bei der Einkommenssteuer 2010 und älter wurde bei der Elsterabgabe bei den Einnahmen aus Kapitalerträgen die Nr.202 statt 201 eingegeben.
das heißt es gab keine Erstattung.
Mein Bruder hat Steuererklärung für Mutter gemacht. Jetzt bei der Durchsicht der Steuererklärung ist mir der Fehler aufgefallen.
Nach Rücksprache mit Finanzamt ist eine Änderung eines Steuerbescheides der auf diesen Umstand zurückzuführen ist laut Oberfinanzgericht Koblenz unmöglich. Wer bei der Elstereingabe einen Fehler macht und das nicht innerhalb eines Monats bemerkt., hat also Pech gehabt, die Steuer ist fort.
Gibt es wirklich keine Möglichkeit so einen Fehler zu koorigieren und eventuell doch noch an das Geld zukommen. Der Fehler wurde ja auch schon bei früheren Steuererklärungen gemacht.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Steuerrecht - Anwälte
Experte:  hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:

Sicherlich ist die Einspruchsfrist bereits abgelaufen. Es bestehen jedoch darüber hinaus noch Möglichkeiten einen Steuerbescheid nachträglich zu ändern.

Sie können statt des nunmehr verfristeten Einspruches einen Änderungsantrag nach § 172 Abs. 1 AO beim Finanzamt stellen. Dieser Antrag beinhaltet dann nur die Änderung des von Ihnen angeführten Sachverhaltes. Allerdings wird dies für die Steuerbescheide ausgeschlossen sein, bei denen bereits die Festsetzungsverjährung eingetreten ist. So wird eine Änderungsantrag für die Einkommenssteuer 2007 ausscheiden.

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen und Ihnen einen ersten Überblick verschaffen. Ich darf Sie bitten meine Antwort durch das Anklicken des grünen Feldes zu akzeptieren.

Die Beantwortung erfolgte unter der Voraussetzung, dass Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Plattformbetreibers gelesen haben und die Antwort akzeptieren.

Mit besten Grüßen

Marcus Schröter, MBA
Rechtsanwalt & Immobilienökonom

Zertifizierter Zwangsverwalter

RASchroeter und weitere Experten für Steuerrecht - Anwälte sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Diesen Änderungsantrag nach § 172 Abs. 1 AO habe ich bei Finanzamt angesprochen. Der Finanzbeamte hat mit seinem Chef gesprochen und definitiv gesagt, Oberfinanzgericht lehnt dies ab.

Können Sie mir verbindlich zusagen , dass der Einspruch durchgeht? Wenn auch nur für das Jahr 2010 ? Ist es möglich Sie zu bezahlen, wenn der Einspruch durch ist?

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Erneut posten: Qualität der Antwort.
Habe keine direkte Vorgehensweise erhalten., sondern nur eine Antwort, die mit dem Finanzbeamten durchgesprochen war