So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an troesemeier.
troesemeier
troesemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Steuerrecht - Anwälte
Zufriedene Kunden: 48
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechtsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuerrecht - Anwälte hier ein
troesemeier ist jetzt online.

Und würde sich etwas ändern, wenn nicht ich, sondern mein Sohn

Kundenfrage

Und würde sich etwas ändern, wenn nicht ich, sondern mein Sohn den Anteil von 200 km fährt u. in diesem Rahmen den Arbeitsplatz auf geringfügiger Basis annehmen würde. Darf mein Sohn dann auch die 0,30 € annehmen, obwohl er noch nicht 18 Jahre ist und definitiv die Arbeit teilweise per Roller und auch evtl. per Fahrrad ausüben würde.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Steuerrecht - Anwälte
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Natürlich kann auch Ihr Sohn die Stelle annehmen, soweit das Jugendarbeitsschutzgesetz beachtet wird.



Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Er darf dann auch die 0,30 € Fahrkostenerstattung annehmen, obwohl er kein Auto fährt?

Ist dies steuerlich denn korrekt?

Bitte korrigieren Sie mich: Mein Sohn hätte - da er die 400 € nicht erreicht, keine Steuern zu zahlen (weder auf den Stundenlohn noch auf die Pauschale von 0,30 €). Sein Arbeitgeber muss pauschal für die Steuer aufkommen und zwar nur für den Arbeitslohn, nicht für die Pauschale. Die, sagte man mir, ist grundsätzlich steuerfrei für beide Seiten. Ist dem so?

Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ja, das ist ok so.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Besten Dank für Ihre Hilfe!

 

mfG Lana Weber

Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 5 Jahren.
sehr gerne