So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an troesemeier.
troesemeier
troesemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Steuerrecht - Anwälte
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechtsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuerrecht - Anwälte hier ein
troesemeier ist jetzt online.

Muss ich eine finanzielle Unterst tzung durch meinen (nichtehelichen)

Kundenfrage

Muss ich eine finanzielle Unterstützung durch meinen (nichtehelichen) Lebensgefährten als Einnahme versteuern, auch wenn er selbst den Unterhalt nicht abzusetzen versucht? Ich arbeite freiberuflich, habe also Kontoeingänge durch Rechnungstellung. Der Unterhaltszuschuss wird auch aufs Konto überwiesen mit dem Stichwort "Haushaltsgeld".
Vielen Dank XXXXX XXXXX Aufklärung - ich konnte diese Frage nirgendwo beantwortet finden!
Mit freundlichen Grüßen
Anna O.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Steuerrecht - Anwälte
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

die Unterhalts- bzw. Haushaltsgeldzahlungen sind kein Einkommen, welches der Einkommenssteuer unterliegt. Siehe hierzu § 2 und 22 EinkStG.

Lediglich wenn der Unterhaltspflichtige diese Zahlungen steuerlich als Sonderausgaben geltend macht, dann unterlägen diese der Steuerpflicht, andernfalls eben nicht.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen helfen. Bitte fragen Sie nach, wenn Sie etwas nicht verstanden haben. Bitte vergessen Sie nicht, meine Antwort zu akzeptieren. Vielen Dank.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Herr Rösemeier,

vielen Dank für Ihre Antwort, leider kannte ich diese schon bezogen auf eine Unterhaltspflicht. Diese besteht aber in meinem Fall nicht, es sind total freiwillige Leistungen. Vielleicht ist noch die Frage interessant, ob wir in einem oder zwei Haushalten wohnen? Wir wohnen in einem Haus, aber in zwei Wohnungen.

Mit besten Grüßen

Anna O.

Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

auch freiwillige Zahlungen, die nicht im Zusammenhang mit einer etwaigen Unterhaltsverpflichtung stehen, unterliegen nicht der Steuer.

Zu verweisen ist hier auf die Regelungen des § 22 EinkStG.

Es handelt sich um sonstige Einnahmen, die der Steuerpflicht nur unterlägen, wenn eine der Voraussetzungen des § 22 gegeben sind.

Die Vereinnahmung freiwilliger Zahlung von Haushaltsgeld ist steuerfrei.

Anderfalls läge ja auch eine "Doppelbesteuerung" vor, da der Zahler diese Leistungen aus bereits versteuertem Einkommen leistet.

Ich hoffe, so ist dies nachvollziehbar. Andernfalls fragen Sie bitte weiter nach.
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Haben Sie noch eine Nachfrage ?
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 6 Jahren.
Wenn Sie dann keine Nachfrage mehr haben, darf ich noch höflichst an das Akzeptieren erinnern, damit die Frage sodann dann geschlossen werden kann.