So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ClaudiaMarieSch...
ClaudiaMarieSchiessl
ClaudiaMarieSchiessl, Rechtsanwältin
Kategorie: Steuerrecht - Anwälte
Zufriedene Kunden: 16769
Erfahrung:  21 Jahre Anwaltserfahrung, umfassende steuerrechtliiche Ausbildung
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuerrecht - Anwälte hier ein
ClaudiaMarieSchiessl ist jetzt online.

guten tag, ich habe im jahr 2010 eine abfindung in h he 22000

Kundenfrage

guten tag, ich habe im jahr 2010 eine abfindung in höhe 22000 € bekommen, und davon 6000€ lohnsteuer bezahlt, jetzt habe ich steuererklärung gemacht und kriege nur 70 € raus. Warum?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Steuerrecht - Anwälte
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich Ihnen sehr gerne wie folgt beantworten möchte:


Da ich Ihren Steuerbescheid nicht vorliegen habe, kann ich nur allgemeine Ausführungen machen.



Abfindungen unterliegen grundsätzlich in vollem Umfang der Einkommensteuer.

Besteuert werden sie entsprechend der fünftel Regelung, d.h. man teilt die Abfindung durch 5 und rechnet dieses fünftel zu den übrigen regulären Jahreseinkünften dazu.

Dann berechnet man die sich aus diesem Jahreseinkommen ergebende Steuer und vergleicht sie mit der geringeren Steuer, die sich ohne dieses Einkommen ergeben würde.

Heraus kommt die steuerliche Mehrbelastung, die sich ergeben würde, wenn der Arbeitnehmer nicht die ganze, sondern nur ein fünftel der Abfindung bekommen hätte.


Die sich so ergebende steuerliche Mehrbelastung wird mit 5 multipliziert.


Bei hohen Einkommen führt die Fünftel Regelung aber zu fast keinen Steuerersparnissen, da hier die steuerliche Mehrbelastung durch die Addition des fünftels zum regulären Jahreseinkommen vergleichsweise hoch ist.


Multipliziert man diese Mehrbelastung mit 5 so ergibt sich eine sehr drastische Besteuerung der Abfindung.


Dies führt bei hohen Einkommen dazu, dass der Ersparniseffekt der fünftel Regelung quasi nicht mehr vorhanden ist.


Wenn Sie also im entsprechenden Veranlagungszeitraum ein hohes Einkommen hatten, besteht keine Steuerersparnis.


In solchen Fällen ist anzuraten, sich die Abfindung ratenweise auszahlen zu lassen.




Ich hoffe, Ihnen geholfen zu haben. Sehr gerne können Sie bei Unklarheiten nachfragen.





Mit freundlichen Grüßen



Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin und
Fachanwältin für Arbeitsrecht
Fachanwältin für Familienrecht



Wenn Ihre Frage beantwortet ist, darf ich höflichst um Akzeptierung bitten.

Sie akzeptieren meine Antwort durch Klicken auf das grüne Feld.


Vielen Dank








Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,


haben Sie noch Fragen ? Sehr gerne.

Mit freundlichen Grüßen


Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin


Wenn Ihre Fragen beantwortet sind, bitte ich höflichst um Akzeptierung


Vielen Dank