So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an K. Severin.
K. Severin
K. Severin, Rechtsanwalt
Kategorie: Steuerrecht - Anwälte
Zufriedene Kunden: 893
Erfahrung:  Fachanwaltslehrgang Steuerrecht
25551084
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuerrecht - Anwälte hier ein
K. Severin ist jetzt online.

Ich bin ein Neffe des im Feb.2010 Verstorbenen.u.mein Erbanteil

Kundenfrage

Ich bin ein Neffe des im Feb.2010 Verstorbenen.u.mein Erbanteil beträgt Einviertel.Darunter befinden sich abzüglich aller Verbindlichkeiten,Imobilenwerte u.Kapitalwerte von ca.125000 Euro.Nun möchten wir die Erbgemeinschaft auflösen,so dass mir nun eine Wohnung im Wert von ca.65000 Euro überschrieben wird,u.ich den Restwert der Haupterbin überlasse.Wie verhält es sich nun Steuerrechtlich?Wieviel muss ich in etwa abführen?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Steuerrecht - Anwälte
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Erneut posten: Noch keine Antwort.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Erneut posten: Noch keine Antwort.
Experte:  Advopro hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,





vielen Dank für Ihre Anfrage .

Diese möchte ich sehr gerne wie folgt beantworten:



Sie sprechen hier offensichtlich die Frage nach der Erbschaftssteuer an.



Maßgeblich , also Bemessungsgrundlage für die Besteuerung sind die 65.000.- €.



Als Neffe haben Sie einen Steuerfreibetrag von 20.000.- €. 45.000.- €müssen also versteuert werden.



Der Steuersatz beträgt für Sie hier 30 %.





Ich hoffe Ihnen eine erste rechtliche Orientierung ermöglicht und wünsche Ihnen viel Erfolg und alles Gute!



Ich möchte Sie gerne noch abschließend auf Folgendes hinweisen:

Die von mir erteilte rechtliche Auskunft basiert ausschließlich auf den von Ihnen zur Verfügung gestellten Sachverhaltsangaben. Bei meiner Antwort handelt es sich lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes, die eine vollumfängliche Begutachtung des Sachverhalts nicht ersetzen kann. So kann nämlich durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen eine völlig andere rechtliche Beurteilung die Folge sein.



Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen geholfen haben. Sie können natürlich gerne über meine E-Mail-Adresse oder die Nachfrageoption mit mir Verbindung aufnehmen.

Ich wünsche Ihnen noch einen angenehmen Mittwochabend!

Mit freundlichem Gruß von der Nordseeküste

Dipl.-Jur. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt

Stresemannstr. 46
27570 Bremerhaven [email protected]
Fax.0471/140244




Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ist auch eine Schenkungssteuer fällig?Und ist der Erbschaftssteuersatz seit 01.01.10 nicht bei nur 15% ?
Experte:  K. Severin hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

 

Sie müssen ihren Erbateil in Höhe von € 125.000.- nach Abzug eines Steuerfreibetrags in Höhe von € 20.000.- mit 30 % der Erbschaftssteuer unterziehen. Die Aufhebung der Erbengemeinschaft mit Eigentumsübertragung der Wohnung an Sie löst keine weitere Schenkungsteuer bei Ihnen, sondern bei den anderen Miterben aus, die durch den entschädigungslosen Verzicht auf einen Teil ihrer Erbschaft infolge der Aufhebung der Erbengmeinschaft unentgeldlich bereichert wird.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

KSRecht

Rechtsanwalt



Verändert von KSRecht am 03.12.2010 um 18:33 Uhr EST
K. Severin, Rechtsanwalt
Zufriedene Kunden: 893
Erfahrung: Fachanwaltslehrgang Steuerrecht
K. Severin und weitere Experten für Steuerrecht - Anwälte sind bereit, Ihnen zu helfen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Steuerrecht - Anwälte