So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ClaudiaMarieSch...
ClaudiaMarieSchiessl
ClaudiaMarieSchiessl, Rechtsanwältin
Kategorie: Steuerrecht - Anwälte
Zufriedene Kunden: 16932
Erfahrung:  21 Jahre Anwaltserfahrung, umfassende steuerrechtliiche Ausbildung
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuerrecht - Anwälte hier ein
ClaudiaMarieSchiessl ist jetzt online.

Sehr geehrte Dame, sehr geehrter Herr, meine Eltern haben

Kundenfrage

Sehr geehrte Dame, sehr geehrter Herr,
meine Eltern haben im Mai meinem Bruder und mir je zur Hälfte ein Haus vererbt, in dem die Eltern ein Nießbrauchrecht notariell eingetragen bekamen. Wir wohnen nicht im Hause. Nun sind unvorhergesehene Reparaturarbeiten angefallen (Balkonsanierung wegen Feuchtigkeit im Fundament).

Können wir die Reparturkosten absetzen, obwohl wir nicht im Haus wohnen?
Können wir zumindest die Handwerkerkosten steuerlich absetzen?
Es sind keine Mieteinnahmen vorhanden.
Die Rechnungen wurden per Banküberweisung bezahlt.
Müssen die Rechnungen auf beide - also meinen Bruder und mich - ausgestellt sein?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Steuerrecht - Anwälte
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich Ihnen sehr gerne wie folgt beantworten möchte:

Sie könnten die Reparaturkosten nur dann von der Steuer absetzen, wenn diesen Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung gegenüberstünden.

Da dies bei Ihnen nicht der Fall ist, ist es leider nicht möglich, diese Kosten steuerlich geltend zu machen.

Es liegt auch keine haushaltsnahe Dienstleistung vor, da diese zur Voraussetzung hat, dass die Dienstleistung im Haushalt des Steuerpflichtigen erbracht wurde, was bei Ihnen, da Sie das Haus ja nicht selbst bewohnen, nicht der Fall ist.



Ich hoffe, Ihre Frage beantwortet zu haben und bitte, folgendes zu beachten:

Sollte Ihre Frage hiermit beantwortet sein , bitte ich um Akzeptierung meiner Antwort. Erst mit Ihrer Akzeptierung wird die von Ihnen geleistete Anzahlung zum Zwecke des Ausgleichs der hier entstandenen Gebühren verwendet.

Just Answer ist kein kostenfreies Forum. Dies ist schon aus standesrechtlichen Gründen nicht möglich. Insoweit wird auf die allgemeinen Geschäftsbedingungen verwiesen.

Die Beantwortung Ihrer Frage erfolgte unter der Bedingung, dass der von Ihnen angebotene Zahlbetrag auch zum Ausgleich gebracht wird.

Wegen etwaiger Rückfragen stehe ich Ihnen selbstverständlich zur Verfügung . Ich bin auch gerne bereit, Ihnen in anderen Angelegenheiten zur Seite zu stehen.

Abschließend möchte ich Sie noch auf folgendes hinweisen : Bitte beachten Sie, dass bereits geringfügige Änderungen des geschilderten Sachverhaltes zu anderen rechtlichen Ergebnissen führen können. Stellen Sie Ihre Frage daher möglichst präzise.

Der hier erteilte Rat kann eine ausführliche anwaltliche Beratung nebst Prüfung aller Unterlagen nicht ersetzen. Ihnen soll lediglich eine erste juristische Orientierung gegeben werden.

Über eine positive Bewertung und eine rasche Akzeptierung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Sie akzeptieren diese Antwort, indem Sie auf den grünen Button klicken.


Mit freundlichen Grüßen


Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin






Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

 

Ich finde, dass 45,-- € etwas reichlich sind für diese einfache Frage. Sind Sie mit 25,-- € einverstanden?

 

 

Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

der Experte erhält nur die Hälfte des von Ihnen selbst ausgelobten Betrags, was weniger als 25 € ist und viel weniger, als das was ein Anwalt normalerweise verlangt.

Ich würde Sie daher bitten, meine Antwort zu akzptieren und mich so zu bezahlen.


Mit freundlichen Grüßen

Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

 

Ist es richtig, dass ich mit dem "Akzeptieren" Mitglied werde und für den Monatsbeitrag von 45 € soviel Fragen stellen kann wie ich möchte bzw. habe?

 

Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

nein, mit dem Akzeptieren werden Sie nicht Mitglied.
Sie sorgen nur dafür, dass der Experte aus der Anzahlung seinen Anteil bekommt, was dafür sorgt, dass hier nicht illegal beraten wird, denn kostenlose Rechtsberatung ist verboten.

Wenn Sie Fragen stellen, die einen neuen Sachverhalt beinhalten, ist das meines Wissens nicht im Monatsbeitrag inkludiert.

Ich würde aber darum bitten, hier sicherheitshalber bei Just answer noch einmal nachzufragen.


Mit freundlichen Grüßen


Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin

Verändert von ClaudiaMarieSchiessl am 11.10.2010 um 19:39 Uhr EST
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.

Liebe Frau Schiessl,

ich bitte um Ihr Verständnis, wenn ich Klarheit haben möchte.

"Registrieren Sie sich noch heute und die ersten 30 Tage sind für Sie kostenlos.

Stellen Sie kostenlos einen Monat lang unbegrenzt viele Fragen in der Kategorie Steuerrecht."

 

Ich möchte auf keinen Fall eine Mitgliedschaft, denn ich habe keine weiteren Fragen. Ihre Antwort hat mein bereits vorhandenes Wissen bestätigt. Ich möchte Ihre Kompetenz nicht untergraben und danke XXXXX XXXXXür Ihre Antwort. Aber mit der Vorgehensweise bin ich nicht einverstanden. Ich werde also nicht "Akzeptieren" drücken.

Mit freundlichen Grüßen

 

Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

ich habe Ihre Frage beantwortet.

Dies kann nur entsprechend der Rechtslage geschehen. Alles andere wäre Falschberatung.
Hierfür haben Sie mich beauftragt.
Ich habe meine Arbeit gemacht und würde sehr gerne dafür auch bezahlt werden.



ich bitte daher höflichst um Akzeptierung und bedanke mich


Mit freundlichen Grüßen


Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin



Verändert von ClaudiaMarieSchiessl am 11.10.2010 um 20:08 Uhr EST
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
"Legen Sie Ihren Preis fest." heißt es bei Ihren Erläuterungen wie JustAnswer funktioniert. Ich bin nach wie vor der Meinung, dass 25 € ein angemessener Betrag für Ihre Antwort ist. Diesen Betrag kann von meinem Konto abgebucht werden.
Experte:  ClaudiaMarieSchiessl hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Nachfrage.

Wenden Sie sich hierzu bitte an den Support.

Vielen Dank


Mit freundichen Grüßen aus Regensburg


Claudia Marie Schiessl
Rechtsanwältin
Fachanwältin für Arbeitsrecht
Fachanwältin für Familienrecht