So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Steuerrecht - Anwälte
Zufriedene Kunden: 16995
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuerrecht - Anwälte hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Hallo,ich mache gerade bungsaufgaben f r meine bevorstehende

Kundenfrage

<p>Hallo, ich mache gerade Übungsaufgaben für meine bevorstehende Klausur. Kann mir jeamdn eine Musterlösung machen mit Gesetzes angaben? Wäre sehr dankbar Aufgabe 1 Abgabenordnung Einem Steuerpflichtigen aus Köln wird sein ESt-Bescheid 2006 zum 12.12.2008 bekannt gegeben. Die Fälligkeit der Nachzahlung ist am 12.1.2009. Die Nachzahlung beträgt 5.005,-- €. Der Steuerpflichtige vergisst die Zahlung und der Betrag wird erst am 14.5.2009 auf dem Konto des Finanzamtes gutgeschrieben? a) Wie viele Zinsen hat der Steuerpflichtige zu entrichten? b) Wie hoch ist der Säumniszuschlag? </p><p>Aufgabe 2 Umsatzsteuer Prüfen Sie für jeden Fall aus der Sicht des Inländers: Art des Umsatzes, Ort des Umsatzes, Steuerbarkeit, Steuerpflicht/Steuerbefreiung a) ein Möbelhändler aus Kiel entnimmt aus seinem Ladengeschäft einen Sessel zum Einkaufspreis von 350,-- € für private Zwecke. b) Ein Unternehmer aus Wiesbaden kauft bei einem Unternehmer in Bern (Schweiz) Waren zum Rechnungsbetrag von 100.000,-- €. Ein schweizerischer Spediteur transportiert die Ware nach Wiesbaden. c) Ein Arzt mit Praxis in Mainz behandelt einen Patienten in dessen Wohnung in Wiesbaden. Honorar 120,-- € d) Ein Tischlermeister aus Lübeck fertigt nach den Plänen eines Kunden aus Kiel einen Schrank. Der Kunde holt mit eigenem Fahrzeug den Schrank in Lübeck ab Rechnungsbetrag 1.111,-- € </p><p>Aufgabe 3 Einkommensteuer Prüfen Sie in den folgenden Fällen a) einkommensteuerlich die Steuerpflicht und nennen Sie b) gegebenenfalls die Einkunftsart. a) A, wohnhaft in Aachen ist Beamter bei der Stadt und bezieht in 2008 einen Bruttoarbeitslohn von 30.000,-- €. b) Der fünfjährige B aus Berlin hat von seinem Onkel ein größeres Vermögen geerbt. Seine Eltern haben das Geld für ihn angelegt. B hat ihn 2008 Zinsen und Dividende in Höhe von 20.000,-- € erhalten. c) Der deutsche Staatsbürger W wohnhaft seit Jahren in Wien (Österreich), ist dort bei einem Reisebüro angestellt und erhält in 2008 ein monatliches Gehalt von 2.500,-- €. d) K, wohnhaft in Köln, ist Kommanditist der X-KG in Düsseldorf. Er vermietet in 2008 der X-KG ein Grundstück für monatlich 1.000,-- €. Sein Gewinnanteil für 2008 beträgt 10.000,-- €. e) Die E-GmbH mit Geschäftssitz in Essen handelt mit Computern. In 2008 erzielt die E-GmbH einen Gewinn von 50.000,-- €.</p>
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Steuerrecht - Anwälte
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 7 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

leider muss ich Ihnen sagen, dass das so nicht geht.

Leider dürfen wir Ihnen in diesem Forum nicht helfen. Daher muss ich Sie bitten, die Frage zurückzuziehen.

Danke.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Steuerrecht - Anwälte