So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RAKRoth.
RAKRoth
RAKRoth, Rechtsanwalt
Kategorie: Steuerrecht - Anwälte
Zufriedene Kunden: 3521
Erfahrung:  seit 16 Jahren Rechtsanwalt und Testamentsvollstrecker, so dass bereits Erfahrung mit steuerrechtlichen Mandaten besteht
35468264
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuerrecht - Anwälte hier ein
RAKRoth ist jetzt online.

Ein befreundeter Puppenspieler m chte wegen einer akuten L hmung

Kundenfrage

Ein befreundeter Puppenspieler möchte wegen einer akuten Lähmung seine wichtigen Puppen einer staatlichen Organisation schenken. Muß er dafür - die Puppen haben sicher einen kommenziellen Wert. Wichtig ist die Übertragung ohne belastende Steuern, seien es schenkungssteuer oder sogar Umsatzssteuer? Es geht ihm um die Erhaltung seiner international anerkannten Leistungen für das Puppenspiel. Das Land Rheinland-Pfalz , Untergruppierung Landessammlung für Puppentheater soll Empfänger sein.
Gibt es da steuerrechtliche Probleme?
Dank für eine schnelle Auskunft, da der Puppenspieler seblst krank ist und unbedingt rechtzeitig regeln möchte.
Mitmfreundlichen Grüßen
M.Witttig
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Steuerrecht - Anwälte
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 7 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf der Grundlage der von Ihnen gemachten Angaben wie folgt beantworte.

Durch Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben Ihrerseits kann die rechtliche Beurteilung anders ausfallen, so dass die Beratung innerhalb dieses Forums lediglich eine erste rechtliche Orientierung in der Sache darstellt und keinesfalls den Gang zu einem Kollegen vor Ort ersetzen kann.

Dies vorausgeschickt wird das Folgende ausgeführt:



Der von Ihnen genannte Vorgang bleibt nach § 13 Abs. 1 Nr. 15 Erbschaftssteuergesetz steuerfrei.


Eine unentgeltliche Zuwendung unterliegt wegen fehlendem Entgelt grundsätzlich nicht der Umsatzsteuer, es sei denn, sie ist unternehmerisch veranlasst (bspw. bei Zuwendungen eines Unternehmers an seine Arbeitnehmer).

Vorbehaltlich einer eingehenden Prüfung ist davon auszugehen, dass es bei Zugrundelegung Ihres Sachvortrags zu keinen steuerlichen Belastungen kommt.


Ich hoffe, dass ich Ihnen in der Sache weiterhelfen konnte. In diesem Fall mögen Sie meine Antwort sowie die von Ihnen eingesetzten Kosten akzeptieren und eine Bewertung abgeben.