So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Prof.Nettelmann.
Prof.Nettelmann
Prof.Nettelmann, Steuerberater
Kategorie: Steuern in Österreich
Zufriedene Kunden: 4646
Erfahrung:  HochschullehrerSteuerberaterDipl.-Kfm.
59063549
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern in Österreich hier ein
Prof.Nettelmann ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe mit meinem Bruder

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe mit meinem Bruder die Eigentumswohnung (Baujahr 1974) meiner Eltern (meine Mutter zuletzt in der Wohnung wohnhaft und im August 2012 verstorben) geerbt. Die Wohnung wurde am 07.02.2013 über ein Immobilienbüro verkauft. Grunderwerbssteuer wurde von uns beiden bereits bezahlt. Angeblich gibt es noch eine Immobilienertragssteuer (oder Einkommensteuer?).
Wie hoch belaufen sich die Steuern (Verkaufspreis € 200.000,00) für uns?
Ich bedanke XXXXX XXXXX jetzt für Ihre Mühe.

mfg
Ursula Waldenberger
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Steuern in Österreich
Experte:  Prof.Nettelmann hat geantwortet vor 4 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Frage, die ich im Rahmen einer Erstberatung gern beantworte:

Auf Grund des geschilderten Sachverhaltes ergibt für die geltende
Immobilienertragsbesteuerung für Sie und Ihren Bruder bei einem Veräußerungserlös von 200 000 € eine Steuer von 3,5 % von 200 000
€, also 7 000 €.

Sollten Sie und Ihr Bruder innerhalb der letzten 10 Jahre noch 5 Jahre in diesem Haus bei den Eltern gewohnt haben, wäre der Verkauf steuerfrei. Da ich Ihr Alter nicht kenne, müssen Sie selbst prüfen, ob dies zutrifft bzw. zutreffen kann.

Ich hoffe, dass ich damit Ihre Frage beantwortet habe. Für eine positve Bewertung wäre ich dankbar, damit meine Leistung vergütet wird.

Mit freundlichen Grüßen
Prof. Nettelmann