So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Prof.Nettelmann.
Prof.Nettelmann
Prof.Nettelmann, Steuerberater
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 4798
Erfahrung:  HochschullehrerSteuerberaterDipl.-Kfm.
59063549
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Prof.Nettelmann ist jetzt online.

Wie ist eine Dividende, die eine deutsche GmbH an seinen

Diese Antwort wurde bewertet:

Wie ist eine Dividende, die eine deutsche GmbH an seinen Alleingesellschafter, der seinen Wohnsitz in Weißrussland hat (beschränkte Steuerpflicht, keine anderen Einkünfte in Deutschland) auszahlt, bei der Kapitalertragsteuer zu besteuern - Regelsteuersatz 25%? Nach DBA 15%? oder gibt es hier ein zu beantragendes Freistellungsverfahren? Frage eilt, sorry

Sehr geehrter Fragesteller,

in bin augenblicklich in einem Beratungsgespräch! Ich werde Ihre Anfrage im Laufe des Nachmittags bearbeiten!

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Nettelmann

Sehr geehrter Fragesteller
in jedem Fall unterliegt die Gewinnausschüttung dem üblichen Steuersatz von 25 %, auch bei beschränkter Steuerpflicht des Anteilseigners!
Ich bitte, die Bewertung meiner Bearbeitung nicht zu vergessen
.
Mit freundlichen Grüßen
Prof.Nettelmann
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Nach dem DBA Belarus, Art. 10, Abs. 2 b darf die Steuer bei solchen Dividenden max. 15% betragen (s.u.)
Trifft dies hier nicht zu?Art. 10 [1] Dividenden.(1) Dividenden, die eine in einem Vertragsstaat ansässige Gesellschaft an eine im anderen Vertragsstaat ansässige Person zahlt, können im anderen Staat besteuert werden.(2) 1Diese Dividenden können jedoch auch in dem Vertragsstaat, in dem die die Dividenden zahlende Gesellschaft ansässig ist, nach dem Recht dieses Staates besteuert werden; die Steuer darf aber, wenn der Empfänger der Dividenden der Nutzungsberechtigte ist, nicht übersteigen:
a) 5 vom Hundert des Bruttobetrags der Dividenden, wenn der Nutzungsberechtigte eine Gesellschaft (jedoch keine Personengesellschaft) ist, die unmittelbar über mindestens 20 vom Hundert des Grundkapitals der die Dividenden zahlenden Gesellschaft verfügt und dieser Anteil mindestens 81 806,70 Euro oder den entsprechenden Gegenwert in belarussischer Währung beträgt;
b) 15 vom Hundert des Bruttobetrags der Dividenden in allen anderen Fällen.

Sehr geehrter Fragesteller

die Gesellschaft muss die Steuer nach dem normalen SteuerSatz abführen.

Der Anteileigner kann dann einen Erstattungsantrag beim Bundesamt für Steuern mit amtlichen Vordruck stellen.

Mit freundlichen Grüßen

Prof.Nettelmann

Prof.Nettelmann und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.