So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Prof.Nettelmann.
Prof.Nettelmann
Prof.Nettelmann, Steuerberater
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 4809
Erfahrung:  HochschullehrerSteuerberaterDipl.-Kfm.
59063549
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Prof.Nettelmann ist jetzt online.

Ich lebe momentan mit meinem Partner in Deutschland

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich lebe momentan mit meinem Partner in Deutschland und habe eine normale Festeinstellung

Er Arbeitet aber für die Botschaft hier in Deutschland und muss entsprechend keine Steuern auf sein gehalt zahlen. Jetzt ist meine frage ob sobald wir verheiratet sind er dann doch anfangen muss Steuern zu zahlen. (Diese info hat er von seinen Kollegen bekommen, scheint mir aber nicht wirklich schlüssig) Können Sie mir dazu weitere Infos geben? MfG

Sehr geehrte Fragestellerin,

maßgebend für die Steuerbefreiung Ihres Partners sind die Internationalen Regelungen über die Besteuerung von Botschaftsangehörigen. Sie bzw. Ihr Partner sollte sich für die Beantwortung Ihrer der Frage mit der Personalstelle der Botschaft in Verbindung setzen, die die Anwendung der Regelungen im Einzelfall genauer kennen.

Ich gebe hier die einschlägige Quelle zu Ihrem Anliegen wider:

"Voraussetzung für die Befreiung der Gehälter und Bezüge ausländischer Diplomaten und Berufskonsuln

und des Personals der Missionen und Vertretungen ist, dass diese Personen weder Angehörige des

Empfangsstaates noch dort ständig ansässig sind (Art. 37, 38 und 39 WÜD; Art. 49 und 71 WÜK).

Zu beachten ist ferner. dass Diplomaten, Berufskonsuln, das Verwaltungs- und technische Personal

und deren zum gemeinsamen Haushalt gehörenden Familienangehörigen unter den vorgenannten

Voraussetzungen darüber hinaus fiskalische Immunität genießen, so dass deren privaten Einkünfte nur

im Rahmen der beschränkten Steuerpflicht erfasst werden können (Art. 34 Buchstabe d, 37 Abs. 1 und

2 WÜD, Art. 49 Abs. 1 Buchstabe d WÜK - siehe hierzu jedoch Art. 57 Abs. 2 WÜK). Auf § 1 Abs.

2 EStG bezüglich des aus der BRD ins Ausland entsandten diplomatischen und berufskonsularischen

Personals wird hingewiesen.

Fehlt es an dem Tatbestandsmerkmal "im Empfangsstaat nicht ständig ansässig" oder fällt dieses

Tatbestandsmerkmal später weg, so entfällt auch die fiskalische Immunität. Da die Exterritorialität des

Botschafts- und Konsulargebäudes allein die Freistellung von der Besteuerung im Empfangsstaat nicht

einschließt, sind bzw. werden die betreffenden Personen unabhängig von ihrem diplomatischen Status

dort unbeschränkt Steuerpflichtig (Art. 28 WÜD, Art. 71 WÜK)."

Wenn ich Ihnen mit diesen Hinweisen hilfreich sein konnte, wäre ich für Ihre Bewertung meiner Beratung dankbar, damit mein Anteil an Ihrem Honorareinsatz von 50 % an mich weitergeleitet werden kann.

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Nettelmann

Sehr geehrte Fragestellerin,

ich warte noch auf Ihre abschließende Bewertung, damit meine Beratung vergütet werden kann. Holen dies bitte nach, indem Sie mindestens 3 Sterne anklicken!

Vielen Dank

Prof. Nettelmann

Prof.Nettelmann und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.