So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Prof.Nettelmann.
Prof.Nettelmann
Prof.Nettelmann, Steuerberater
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 4800
Erfahrung:  HochschullehrerSteuerberaterDipl.-Kfm.
59063549
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Prof.Nettelmann ist jetzt online.

Unsere Gbr hat sich aufgelöst

Diese Antwort wurde bewertet:

Unsere Gbr hat sich aufgelöst

Ich führe den Betrieb als Einzelunternehmer weiter. Es steht noch eine Abfindung an meinen alten Gbr Kollegen aus, wie und wo kann ich dies korrekt verbuchen. Habe Gewinnermittlung durch EÜR. Besten Dank für einen Hinweiß!

Sehr geehrter Fragesteller,

zu Ihrer Frage teile ich im Rahmen einer Erstberatung und unter Berücksichtigung des Honorareinsatzes mit:

Sie müssen im Zeitpunkt des Ausscheidens des Partners eine Bilanz aufstellen, in der sämtliche Vermögensteile und Schulden aufgeführt werden. Der vereinbarte Übernahmepreis (Abfindung) abzüglich des Kapitalanteils des ausscheidenden Partners ist dann der Veräußerungsgewinn für den Partner und der Anschaffungspreis für Sie, den Sie in der Eröffnungsbilanz als Einzelunternehmer - verteilt auf die einzelnen übernommenen Wirtschaftsgüter beziehungsweise als Firmenwert - aktivieren müssen.

Vermutlich werden Sie für die erforderlichen Buchungsmaßnahmen fachliche Beratung vor Ort in Anspruch nehmen müssen.

Ich hoffe, dass Ihnen diese Hinweise weiterhelfen. Jedenfalls gibt es keine "einfache" Buchung des Anschaffungspreises für die Übernahme des Anteils Ihres ausgeschiedenen Partners.

Für Ihre Bewertung meiner Ausführungen wäre ich dankbar, damit meine Beratung mit meinem hälftigen Anteil Ihres Honorareinsatzes vergütet werden kann.

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Nettelmann

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Sehr geehrter Herr Nettelmann, besten Dank bisher und die positive Bewertung ist Ihnen sicher. Ich werde wohl auf den Rat der fachlichen Beratung vor Ort eingehen.
Ist Ihre bisherige Antwort auch gültig, wenn in meinem Fall dieser kleine Gewerbebetrieb wie gesagt in mein Einzelunternehmen überging, ich aber schon seit 10 Jahre eines habe und nach Absprache mit dem FA dieser neue Betrieb (alte Gbr) nun auch hierunter mitläuft, wenn auch unter eigener Steuernummer!? Vermutlich muß ich die Firmenwerte/ Eröffnungsbilanz eben auf diese neue Steuernummer laufen lassen, ohne dass es mit meinem bisherigen Einzelunternehmen zusammenhängt.
Sehen Sie also unter dieser Zusatzinfo noch eine Änderung oder kann ich mit Ihrer bisherigen Antwort verbleiben? Vielen Dank für einen letzten Hinweiß.

Sehr geehrter Fragesteller

ich freue mich, dass Sie meinen Rat aufgreifen, sich vor Ort begleitend steuerliche Hilfe in Anspruch zu nehmen, denn oftmals verkennen "Nichtfachleute" die beim Ausscheiden von Gesellschaftern zu beachtenden Massnahmen. An meinen.Ausführungen ist im Anschluss an Ihre Ergänzungen nicht hinzufügen, sie müssen aber im Grundsatz beachtet werden. Ergänzend bemerke ich noch, dass wegen der Gewinnermittlung durch Einnahme-Überschussrechnung noch ein Übergangsgewinn durch Bilanzierung infolge des Ausscheidens ermittelt werden muss.

Mit freundlichen Grüßen

Customer

Sehr geehrter Fragesteller,

haben Sie noch Rückfragen zu meiner Beantwortung? Ansonsten bitte ich um Ihre Bewertung, damit meine Beratung vergütet werden kann.

Vielen Dank

Prof. Nettelmann

Prof.Nettelmann und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Sehr geehrter Herr Nettelmann, noch einmal...
auf Nachfrage bei meinem Fa wurde mir mitgeteilt, dass ich bei meinen Gewinnen weiterhin mit der EÜR arbeiten kann, also keine Bilanzierung gefordert ist. Daraus schließe zum einen dass nicht unbedingt eine Bilanz aufstellen muss (obwohl ich diesem Rat tatsächlich nachgehen werde, um den Überblick zu erhalten), von Abschlussbilanz war auch keine Rede, zum anderen füchte ich dass sich das zwar im Firmenwert auswirkt, aber... ich hatte gehofft, dass ich diese "Abfindung" als klare Ausgabe/ Verlust verrechnen kann, so wie es auch bei einer Abfindung einem Arbeitnehmer ggb der Fall wäre.
Da sich die Gbr Auflösung im guten ergab, und besagte "Abfindung" kein rein rechnerischer Wert sondern ein gemeinsames Bauchgefühl ist, gäbe es noch eine andere Möglichkeit dem Abfindungsgedanken nachzukommen, bei der Eür zu verbleiben und diesen Vorgang steuermindernd (dies erkenne bei Ihrem Bilanzhinweiß nicht?) zu nutzen?
Mit freundlichen Grüßen, r.s.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Sehr geehrter Herr Nettelmann, noch einmal...
auf Nachfrage bei meinem Fa wurde mir mitgeteilt, dass ich bei meinen Gewinnen weiterhin mit der EÜR arbeiten kann, also keine Bilanzierung gefordert ist. Daraus schließe zum einen dass nicht unbedingt eine Bilanz aufstellen muss (obwohl ich diesem Rat tatsächlich nachgehen werde, um den Überblick zu erhalten), von Abschlussbilanz war seitens des Fa auch keine Rede, zum anderen füchte ich dass sich das zwar im Firmenwert auswirkt, aber... ich hatte gehofft, dass ich diese "Abfindung" als klare Ausgabe/ Verlust verrechnen kann, so wie es auch bei einer Abfindung einem Arbeitnehmer ggb der Fall wäre (meinen NichtprofiRecherchen nach).
Da sich die Gbr Auflösung im guten ergab, und besagte "Abfindung" kein rein rechnerischer Wert sondern ein gemeinsames Bauchgefühl ist, gäbe es noch eine andere Möglichkeit dem Abfindungsgedanken nachzukommen, bei der Eür zu verbleiben und diesen Vorgang steuermindernd (dies erkenne bei Ihrem Bilanzhinweiß nicht?) zu nutzen?
Mit freundlichen Grüßen, r.s.

Sehr geehrter Fragesteller,

es geht im Prinzip darum, dass die Abfindung an Ihren Partner bei ihm der Einkommensteuer unterliegt, soweit die Abfindung sein Kapitalkonto übersteigt. Dieser Mehrbetrag, der bei dem Partner Veräußerungsgewinn für seine Beteiligung ist, muss bei Ihnen "aktiviert" werden und kann nicht sofort aufwandswirksam verrechnet werden. Insofern bleibt es bei meinen Ausführungen, denn für die Berechnung dieses "Mehrbetrages über das Kapitalkonto" bedarf es der Bilanz zum Zeitpunkt des Ausscheidens.

Sie können natürlich Ihre laufende Gewinnermittlung nach dem Ausscheiden weiterhin durch Überschussrechnung vornehmen. Vielleicht ist die Antwort auf Ihre Nachfrage in dieser Hinsicht zu verstehen.

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Nettelmann