So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an alva3172015.
alva3172015
alva3172015, Steuerberater
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 713
Erfahrung:  Fachanwalt für Steuerrecht sowie Internationales Steuerrecht
92866717
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
alva3172015 ist jetzt online.

Spitz am Jahresende abgerechnete Nebenkosten sind

Beantwortete Frage:

Spitz am Jahresende abgerechnete Nebenkosten sind Mieteinnahmen ?Ich vermiete seit 1996. Und nun, erstmals in 2015 hat mir das Finanzamt die Nebenkostenumlage komplett auf die Mieteinnahmen aufaddiert. Über deren Höhe hatten Sie sich bei meinem Mieter erkundigt und behaupten nun, diese seien steuerbare Mieteinnahmen. Natürlich habe ich meine "verauslagten Kosten" nicht geltend gemacht, denn zum Jahresende rechne ich ja immer spitz ab und es kommt zu einer Nachzahlung oder Rückerstattung.Die Sachbearbeiterin beim Finanzamt will nun alle Kontoauszüge sehen. Mein Einwand, das wird ihr nichts helfen, da ich ja die Miete incl NK in EINER Zahlung vereinnahme, interessiert sie nicht. Sie beruft sich darauf, daß mein Mieter sagte, er zahle soundsoviel, und das setzt sie nun als Mieteinnahme an.Wie soll ich mich verhalten, was kann ich tun? Wie ist die Rechtslage?
Gepostet: vor 25 Tagen.
Kategorie: Steuern
Experte:  alva3172015 hat geantwortet vor 25 Tagen.

Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank für Ihre Anfrage. Was meinen Sie damit, dass Sie die verauslagten Kosten nicht geltend gemacht haben? Sie bezahlen doch zB direkt an die Stadt Grundsteuer sowie andere VerbrauchsgeBühren und Versicherungen!

Mit besten Grüßen

Kanzlei für Steuerrecht Hermes

Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Meine Steuererklärung wäre so ja komplett unvollständig und bedürfte großer Überarbeitung, da ich alle einzelnen NK Positionen aufführen und gegenrechnen müßte!
Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Ja diese Kosten habe ich gemeint, als "verauslagt". Also ich bezahle Grundsteuer, Heizöl, Versicherungen etc und die Mieter dafür übers Jahr eine Pauschale und am Jahresende wird abgerechnet. Und das Finanzamt will nun die bezahlte Pauschale meinem Einkommen hinzurechnen, obwohl das doch keine Mieteinnahmen sind, sondern dies am Jahresende aufgerechnet werden mit der Nebenkostenabrechnung. Und dann sind sie IMMER auf Null ! So sagt es das Gesetz
Experte:  alva3172015 hat geantwortet vor 25 Tagen.

Es ist so, dass bezahlte Vorauszahlungen auf die Nebenkosten des Mieters Einnahmen sind, § 11 EStG. Es gibt hierfür sogar ein gesondertes Feld in der Anlage V und V.

Von Ihnen bezahlte Betriebskosten sind als Werbungskosten absetzbar.

Es kann nunmehr sein, dass Sie mehr Kosten haben als der Mieter Ihnen an Vorauszahlungen leistet.

Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Das erschüttert mich, denn set 1996 habe ich das so nicht gemacht und auch immer angegeben "Nettomiete ohne Nebenkosten" ! Zum ersten mal sieht das nun das Finanzamt anders. Kann ich das nun in diesem Zusammenhang auch nachreichen ? Ich habe diese ca 12.000€ an Betriebskosten ja nicht angesetzt. Ausserdem ergibt das eine Verschiebung, da die Abrechnung ja erst im Folgejahr erfolgt.
Experte:  alva3172015 hat geantwortet vor 25 Tagen.

Sie können versuchen, dass die Steuererklärungen berichtigt werden, indem Sie die Einkünfte nacherklären und auch die Ausgaben nachreichen. Prinzipiell sind die Bescheide bestandskräftig ein Monat nach Erlass des Steuerbescheides, wenn Sie keinen Einspruch einlegen. so dass Sie grundsätzlich nichts nachreichen können. Haben Sie denn wenigstens Abschreibung für das Gebäude geltend gemacht oder war dies nicht veranlasst.

Ich bitte um Bewertung durch Anklicken der Sterne.

Experte:  alva3172015 hat geantwortet vor 24 Tagen.

Ich bitte um Bewertung durch Anklicken der Sterne da sonst die Vergütung nicht an uns weitergeleitet wird.

alva3172015 und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.