So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Prof.Nettelmann.
Prof.Nettelmann
Prof.Nettelmann, Steuerberater
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 4721
Erfahrung:  HochschullehrerSteuerberaterDipl.-Kfm.
59063549
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Prof.Nettelmann ist jetzt online.

Bruder und Schwester haben ein Miethaus je zur Hälfte

Beantwortete Frage:

Bruder und Schwester haben ein Miethaus je zur Hälfte geschenkt bekommen.Die Schwester zieht selbst ein und renoviert das Haus aufwendig. Die Renovierungskosten
sollen zur Hälfte über mehrere Jahre mit der hälftigen Miete an den Bruder verrechnet werden. Wie sind diese Kosten beim Bruder zu behandeln?
Gepostet: vor 28 Tagen.
Kategorie: Steuern
Experte:  Prof.Nettelmann hat geantwortet vor 28 Tagen.

Sehr geehrte Fragesteller,

ich nehme zu Ihrer Frage im Laufe des Tages Stellung.

Prof. Nettelmann

Experte:  Prof.Nettelmann hat geantwortet vor 28 Tagen.

Sehr geehrte Fragesteller,

zu Ihrer Frage teile ich im Rahmen einer Erstberatung mit:

Sie bilden als Geschwister eine Grundstücksgesellschaft, die über die Einkünfte eine sog. Feststellungserklärung erstellen und an das Finanzamt abzugeben ist.

Darin sind die Mieteinnahmen der Gesellschaft, bestehend aus den Mieten (Mietvertrag zwischen den beiden Geschwistern) und den Grundstücksausgaben einschl. Abschreibungen auf das Gebäude. Dabei ist die Miete dem vermietenden Bruder und die Ausgaben zu 50 % dem Bruder zuzurechnen. Die Schwester erzielt mangels Eigennutzung keine Einkünfte. Ihr 50 5iger Anteil an den Grundstücksausgaben sind steuerlich nicht wirksam. Ich verweise zu Ihrer Nutzungregelung auf das BFH-Urteil vom 18.5.2004 (IX R 49/02) BStBl. 2004 II S. 929.

Dabei ist zu beachten, dass die Miete für den hälftigen Anteil einer fremdüblichen Miete (vergleichbaren Miete von einer Vermietung an einen Fremden) entsprechen muss, damit die Grundstücksausgaben mit dem 50 %igen Anteil dem Bruder zugerechnet werden können.

Wenn ich damit Ihre Frage beantwortet haben, bitte ich um Ihre Bewertung, damit meine Beratung vergütet werden kann.

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Nettelmann

Prof.Nettelmann und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.