So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Prof.Nettelmann.
Prof.Nettelmann
Prof.Nettelmann, Steuerberater
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 4721
Erfahrung:  HochschullehrerSteuerberaterDipl.-Kfm.
59063549
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Prof.Nettelmann ist jetzt online.

Ab wann hat ein neuer Arbeitgeber Zugriff auf die Daten

Beantwortete Frage:

Ab wann hat ein neuer Arbeitgeber Zugriff auf die Daten meiner Steuernummmer/"Lohnsteuerkarte"?

Kann der neue AG dadurch auch mein bisheriges Gehalt erfahren?

Gepostet: vor 28 Tagen.
Kategorie: Steuern
Experte:  Prof.Nettelmann hat geantwortet vor 28 Tagen.

Sehr geehrter Fragesteller,

der Arbeitgeber erhielt die Lohnsteuerabzugsmerkmale, sobald er Sie angemeldet hat. Die bisherigen Daten des vorangegangenen Arbeitgebers erfährt er in diesem Zusammenhang nicht.

Wenn damit Ihre Frage beantwortet ist, bitte ich um Ihre Bewertung meiner Beantwortung.

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Nettelmann

Kunde: hat geantwortet vor 28 Tagen.
Hallo Herr Prof. Nettelmann, vielen Dank für Ihre Antwort. Ich möchte die Sache allerdings noch etwas präzisieren: Ich bin derzeit noch bei meinem alten AG beschäftigt und werde die neue Stelle erst im nächsten Jahr antreten. Meine Steuernummer etc. musste ich aber bereits jetzt dem neuen AG mitteilen. Kann dieser, da er die Steuernummer ja schon hat, trotzdem vor meinem Arbeitsbeginn (z. B. bereits jetzt in diesem Jahr) auf irgendwelche Daten zugreifen oder wirklich erst ab dem Zeitpunkt, ab dem ich meine Tätigkeit dort beginne? Und auch noch einmal zum zweiten Punkt: Man liest im Internet, auch auf renommierten Seiten, immer wieder die Behauptung, dass der neue Arbeitgeber bei einer Tätigkeitsaufnahme unterm Jahr zwangsläufig die Summe des bisherigen Gehalts erfährt, da ja Steuern etc. berechnet werden müssen. Was ist denn da dran? Bei der Papier-Lohnsteuerkarte waren diese Daten ja auf der Karte vermerkt, aber mich interessiert, ob das tatsächlich auch noch über das elektronische Verfahren möglich ist an solchen Daten zu gelangen.
Experte:  Prof.Nettelmann hat geantwortet vor 28 Tagen.

Sehr geehrter Fragesteller,

zu Ihrer ergänzenden Frage teile ich mit:

1. Gem. § 39 Abs. 4 EStG umfassen die Lohnsteuerabzugsmerkmale

"- Steuerklasse (§ 38b Absatz 1) und Faktor (§ 39f),

- Zahl der Kinderfreibeträge bei den Steuerklassen I bis IV (§ 38b Absatz 2),

- Freibetrag und Hinzurechnungsbetrag (§ 39a),

- Höhe der Beiträge für eine private Krankenversicherung und für eine private Pflege-Pflichtversicherung (§ 39b Absatz 2 Satz 5 Nummer 3 Buchstabe d) für die Dauer von zwölf Monaten, wenn der Arbeitnehmer dies beantragt,

- Mitteilung, dass der von einem Arbeitgeber gezahlte Arbeitslohn nach einem Abkommen zur Vermeidung der Doppelbesteuerung von der Lohnsteuer freizustellen ist, wenn der Arbeitnehmer oder der Arbeitgeber dies beantragt.

Im automatisierten Verfahren ruft gem. § 39 e EstG ruft de Arbeitgeber zu Beginn des Dienstverhältnisses die elektronischen Lohnsteuerabzugsmerkmale beim Bundeszentralamt für Steuern durch Datenfernübertragung ab.

Über Ihre aktuellen Gehaltszahlen, die nur bei Ihrem aktuellen Arbeitgeber im Lohnkonto geführt werden, erhält der neue Arbeitgeber keine Angaben. Diese sind dem Finanzamt ohnehin nicht bekannt und dürften im übrigen durch das Steuergeheimnis des Finanzamtes Dritten gegenüber nicht offenbart werden.

Ich hoffe, dass ich damit Ihre ergänzende Frage beantwortet zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Nettelmann

Prof.Nettelmann und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.