So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Prof.Nettelmann.
Prof.Nettelmann
Prof.Nettelmann, Steuerberater
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 4703
Erfahrung:  HochschullehrerSteuerberaterDipl.-Kfm.
59063549
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Prof.Nettelmann ist jetzt online.

Ich habe die Absicht nach 9 Jahren Fernbeziehung meinen

Beantwortete Frage:

Ich habe die Absicht nach 9 Jahren Fernbeziehung meinen Hauptwohnsitz zu meiner Freundin zu verlegen (450 km entfernt)

Meine bisherige Mietwohnung will ich als Zweitwohnsitz behalten, da ich meinen Job nicht aufgeben kann/will. Welche Kosten kann ich steuerlich geltend machen? Ist es ein Unterschied, ob ich dienstlich bedingt an einen Zweitwohnsitz ziehe, oder wie in meinem Fall einen Hauptwohnsitz verlege?

Gepostet: vor 25 Tagen.
Kategorie: Steuern
Experte:  Prof.Nettelmann hat geantwortet vor 25 Tagen.

Sehr geehrter Fragesteller,

zu Ihrer Frage teile ich im Rahmen einer Erstberatung mit:

1. Der Bundesfinanzhof hat mit Urteil v. 5. März 2009 · Az. VI R 23/07 seine bisherige Rechtsprechung bei einer Wegverlegung des Hauptwohnsitzes aus privaten Gründen geändert.

Danach kann nunmehr eine aus beruflichem Anlass begründete doppelte Haushaltsführung auch dann vorliegen, wenn ein Steuerpflichtiger seinen Haupthausstand aus privaten Gründen vom Beschäftigungsort wegverlegt und er darauf in einer Wohnung am Beschäftigungsort einen Zweithaushalt begründet, um von dort seiner bisherigen Beschäftigung weiter nachgehen zu können (Änderung der Rechtsprechung)-

2- Es ist dabei aber zu beachten, dass die Begründung eines neuen Wohnsitzes an einem anderen Ort als dem Beschäftigungsort auch nachweislich belegt wird, indem er ein entsprechendes Mietverhältnis als Mieter, die zu zusätzlichen Kosten führt, und die Führung eines weiteren Haushaltes in der Wohnung, die er als Mieter bezieht, begründet wird. Die neue Wohnung muss den Lebensmittelpunkt bilden, die er regelmäßig auch aufsucht und benutzt.

Wenn ich damit Ihre Frage beantworten konnte, wäre ich für Ihre Bewertung dankbar, damit meine Beratung vergütet werden kann.

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Nettelmann

Experte:  Prof.Nettelmann hat geantwortet vor 25 Tagen.

Sehr geehrter Fragesteller,

haben Sie noch Rückfragen zu meiner Beantwortung? Ansonsten bitte ich um Ihre Bewertung, damit meine Beratung vergütet werden kann.

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Nettelmann

Experte:  Prof.Nettelmann hat geantwortet vor 24 Tagen.

Sehr geehrter Fragesteller,

ich warte noch auf Ihre Rückmeldung bezüglich der Bewertung, da ohne Ihre Bewertung meine Bearbeitung nicht vergütet werden kann.

Vielen Dank

Prof. Nettelmann

Prof.Nettelmann und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 23 Tagen.
Guten Tag Herr Professor.
Entschuldigung, dass ich mich erst jetzt melde, aber ich war am Wochenende unterwegs. Die Bewertung mache ich natürlich gleich.
Danke ***** ***** für die Antwort.
Folgende Nachfragen hätte ich noch:
1.) Welche Kosten kann ich dann steuerlich geltend machen und gibt es dafür eine Zeitbegrenzung? Ich werde dieses Modell etwa 12 Jahre betreiben müssen, bis ich in den Ruhestand gehe.
2.) Hat es weitere steuerliche Vor- oder Nachteile, wenn ich zu meiner Freundin ziehe? Sie hat eine Eigentumswohnung in der wir dann wohnen. Das ist doch dann sicher auch eine eheähnliche Lebensgemeinschaft.
3.) Was muss ich außer einem Mietvertrag vorweisen können, um den neuen Wohnort als Lebensmittelpunkt nachweisen zu können?
Vielen Dank ***** *****
Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Sehr geehrter Herr Professor,
ich bitte noch um Beantwortung meiner 3 Nachfragen von Sonntag.
Vielen Dank ***** ***** G.S.
Experte:  Prof.Nettelmann hat geantwortet vor 20 Tagen.

Sehr geehrter Fragesteller,

zu Ihren ergänzenden Fragen teile ich mit:

1. bei einer doppelten Haushaltsführung muss der Lebensmittelpunkt am Ort der Freundin sein. Dort muss der Hauptwohnsitz gemeldet sein. Die zusätzlichen Kosten am 2. Wohnsitz für die Wohnung sind dann als Werbungskosten bis zu einem Höchstbetrag von 1 000 €mtl. abzugsfähig. Ferner sind eine wöchentliche Fahrt zum Lebensmittelpunkt mit 0,30 € / je Entfernungskilometer abzugsfähig.

2. Sie müssen sich an den Kosten für den Haushalt am Ort des Lebensmittelpunktes nachweislich beteiligen. Dazu gehören die Mietkosten auf Grund eines Mietvertrages mit der Freundin sowie die Kosten für den Lebensunterhalt. Die Freundin muss die Miete als Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung einkommensteuerlich versteuern.

3. Der zweite Wohnsitz kann solange beibehalten bleiben, wie das Arbeitsverhältnis an diesem Ort besteht.

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Nettelmann