So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an K. Severin.
K. Severin
K. Severin, Rechtsanwalt
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 920
Erfahrung:  Fachanwaltslehrgang Steuerrecht
25551084
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
K. Severin ist jetzt online.

Hallo... Ich habe eine Frage zum Vorsteuerabzug von

Beantwortete Frage:

Hallo... Ich habe eine Frage zum Vorsteuerabzug von Instandhaltungsrechnungen an Gebäuden die an Privatpersonen vermietet werden und Instandhaltungsrechnungen bzw. Rechnungen für die Errichtung eines Gebäudes, welches Privat genutzt wird aber einen Arbeitsbereich für das Gewerbe hat. Ich habe ein Handelsgewerbe als Einzelunternehmer angemeldet und bin Vorsteuerabzugsberechtigt.
Wo kann ich die Vorsteuer gegenrechnen?
Gepostet: vor 1 Monat.
Kategorie: Steuern
Experte:  K. Severin hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrte/r Kunde/Kundin,

gerne beantworte ich ihre Frage wie folgt:

1. Der Vorsteuerabzug für die Umsatzsteuer aus den Instandhaltungsrechnungen an Gebäuden, die an Privatpersonen vermietet wurden ist gemäß § 15 Abs.2 Nr.1 UStG ausgeschlossen, da die Vermietung des Gebäudes an Privatpersonen gemäß § 4 Nr. 12 a) UStG von der Umsatzsteuer befreit ist.

2. Gemäß § 15 Abs.1 b) UStG kann die Umsatzsteuer, die auf die Instandhaltung und die Errichtung des Gebäudes anfällt nur insoweit als Vorsteuer abgezogen werden, als diese auf den Teil des Gebäudes entfällt, der für den Betrieb des gewerbliche Unternehmens verwendet wird.

Ich hoffe meine Antwort hilft Ihnen weiter. Nachfragen können Sie gerne an mich richten, wenn Sie das wünschen.

Zuletzt darf ich Sie höflich um eine positive Bewertung meiner Antwort bitten, damit meine Leistung vergütet wird.

Mit freundlichen Grüßen

K. Severin

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Punkt 1 ist für mich beantwortet!
Punkt 2:
"...der für den Betrieb des gewerblichen Unternehmens verwendet WIRD!" Wenn man also neu errichtet, hat man z.B. für 100 qm Wohnung insgesamt 100.000 EUR inkl. MwSt. ausgegeben. Der betrieblich genutzte Anteil der Fläche wäre z.B. ein Arbeitszimmer, Besprechung und Archiv von 30 qm. Also können 30% der Erstellungskosten (30.000 EUR davon die Vorsteuer) geltend/abgezogen werden. Verstehe ich das so richtig?
Experte:  K. Severin hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrter Kunde,

die Darstellung des Vorsteuerabzugs aus ihrem Beispiel ist richtig bzw. ihr Verständnis ist deshalb zutreffend.

Mit freundlichen Grüßen

K. Severin

Rechtsanwalt

Experte:  K. Severin hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrter Kunde,

wenn Sie keine Nachfragen mehr haben, dann darf ich Sie nochmals höflich um eine positive Bewertung meiner Antwort bitten, damit meine Leistung vergütet wird.

Mit freundlichen Grüßen

K. Severin

Rechtsanwalt

K. Severin und weitere Experten für Steuern sind bereit, Ihnen zu helfen.