So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an richtig-gegenst...
richtig-gegensteuern
richtig-gegensteuern, Steuerberater
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 225
Erfahrung:  x
73895225
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
richtig-gegensteuern ist jetzt online.

Wiedereingliederung durch die Krankenkasse gemacht

Kundenfrage

Wiedereingliederung durch die Krankenkasse gemacht

ich habe 2016 eine 4 wöchige Wiedereingliederung durch die Krankenkasse gemacht und in dieser Zeit Krankengeld bezogen. Ich möchte nun gerne wissen ob ich für diese 20 Arbeitstage die Pendlerpauschale als Werbungskosten von den Steuern absetzen kann.

Falls dies möglich ist,wo steht dies geschrieben? Mein Finanzamt hat dies mit der Begründung abgelehnt das ich in dieser Zeit kein steuerpflichtiges Einkommen hatte.

Kann ich diese Kosten vielleicht auch bei der Krankenklasse geltend machen? MfG ***

Gepostet: vor 2 Monaten.
Kategorie: Steuern
Experte:  richtig-gegensteuern hat geantwortet vor 2 Monaten.

Sehr geehrter Fragesteller,

leider hat das Finanzamt Recht. Das Krankengeld ist kein steuerpflichtiges Einkommen, sondern steuerfrei (aber mit Progressionsvorbehalt), daher können Sie die ohne Zweifel angefallenen Kosten auch nicht als volle Werbungskosten absetzen. Sie können diese Kosten in der Steuererklärung allenfalls vom anzugebenden Krankengeld abziehen. Das wird sich aber praktisch gar nicht auswirken.

Ich bezweifle, dass Sie diese Kosten von der Krankenkasse wieder bekommen, das richtet sich aber nach Sozialversicherungsrecht und nicht nach Steuerrecht. Ich glaube nicht, dass sich aus dem Sozialversicherungsrecht ein Anspruch auf Fahrtkosten in der Wiedereingliederung ergibt, aber fragen Sie hier am besten direkt bei der Krankenkasse.

Steuerlich ist da leider nichts zu machen.

Auch wenn die Antwort nicht positiv ist, so würde ich um die Abgabe einer Bewertung bitten (wenn keine weiteren Fragen sind), sonst kann das von Ihnen gezahlte Honorar vom Forumsanbieter nicht an mich freigegeben werden.

Herzlichen Dank!

MfG StB P. Färber

Experte:  richtig-gegensteuern hat geantwortet vor 2 Monaten.

..wie sieht es aus? Gibt es noch Rückfragen? Sonst bitte noch den Frageprozess mit einer Bewertung abschließen....vielen Dank!