So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an alva3172015.
alva3172015
alva3172015, Steuerberater
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 700
Erfahrung:  Fachanwalt für Steuerrecht sowie Internationales Steuerrecht
92866717
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
alva3172015 ist jetzt online.

Vom FA Zehlendorf/Berlin wurde der Kaufpreis einer

Kundenfrage

Vom FA Zehlendorf/Berlin wurde der Kaufpreis einer vermieteten ETW (145,73/10.000stel) im Verhältnis 55,21% auf Grund und Boden und 44,79% auf das Gebäude aufgeteilt. Maßgebend war dabei eine Grundstücksgröße von 8452 qm mit großen Freiflächen.
Der Gebäudewert wurde mit einem THK-Wert von nur 480 €/qm zugrundegelegt, d.h. für eine Wohnung mit 77 qm ein THK-Wabert von nur 36.960 €. Dadurch wurde der Kaufpreis von
104.083 € mit nur 44,9% = 46.619 € als mit 2% abschreibungsfähig anerkannt.
Muss ich diese Wertansätze akzeptieren?
Gepostet: vor 4 Monaten.
Kategorie: Steuern
Experte:  alva3172015 hat geantwortet vor 4 Monaten.

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Anfrage. Gegen den zugrundeliegenden Wertansatz können Sie z.B Einspruch einlegen, wenn die Immobilie z.B. vermietet wird.

Entscheidend ist der Bodenrichtwert und das Alter das Gebäudes, um den Grund- und Bodenanteil zu bestimmen, welcher nicht abgeschrieben werden kann.

Ich müsste den Bodenrichtwert anfragen und benötige dafür die genaue Adresse der Liegenschaft.

Mit besten Grüßen aus Berlin

Kanzlei für Steuerrecht Hermes

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Ich hatte Ihnen bereits gestern die benötigte Information zum Bodenricht- und THK-W als Datei-Anlage übermittelt, ohne von Ihnen eine Stellungnahme zu erhalten. Ich tue dieses jetzt noch einmal.
Mit freundlichem Gruß
Heiner Kuse 26.07.2017 20:15
Experte:  alva3172015 hat geantwortet vor 4 Monaten.

Ich habe gestern nichts erhalten. Vielen Dank für die Unterlagen. Die von den Gutachterausschüssen festgelegten Bodenrichtwerte sind grundsätzlich verbindlich sind und nur durch den Nachweis eines tatsächlich niedrigeren gemeinen Werts des Grundstücks mittels eines Gutachtens widerlegt werden können. Bei Ihnen ist aber nicht ersichtlich, ob ein Abschlag von 20 % wegen der Größe des Grundstücks vorgenommen oder ein fiktives Baujahr zu errechnen ist, weil Modernisierungsmaßnahmen in den letzten 20 Jahren vorgenommen wurden.

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
nein, ich bin mit der Antwort noch nicht einverstanden.Was bedeutet der gemeine Wert? und inwieweit ist der THK-Wert maßgebend für den Verkehrswert? Es dürfte für G&B doch nur der Anteil in die Bewertung einbezogen werden, der direkt im Zusammenhang mit der Bebauung steht? Der kann doch nicht bei über 50% des Kaufpreises liegen,?