So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RainNitschke.
RainNitschke
RainNitschke, Rechtsanwältin
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 1416
Erfahrung:  Fachanwaltslehrgang Steuerrecht
49776616
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
RainNitschke ist jetzt online.

Ich habe von Facebook (in Irland ansässig) eine Rechnung

Kundenfrage

Ich habe von Facebook (in Irland ansässig) eine Rechnung

(Werbekosten) mit Reverse Charge verfahren (also ohne VAT) bekommen. Ich möchte wissen, ob die 19% von meiner Umsatzsteuer (Produktverkauf) absetzen kann. Unten is folgender Sachverhalt für mich zu prüfen. Beispiel: Facebook Rechung (Reverse Charge) = 1000 EUR (theoretisch auch noch 190 EUR Reverse Charge Steuer / 19% die ich dem Finanzamt schulde) Verkaufte Produkte = 10.000 EUR + 1.900 EUR MwSt (insgesamt 11.900 EUR Umsatz) Kann ich nun die 190 EUR (aus dem Reverse Charge verfahren) von der Umsatzsteuer aus dem Produktverkäufen abziehen bzw. von der monatlichen Vorsteuer? (1.900 EUR - 190 EUR = 1.710 EUR Vorsteuer) Mit freundlichen Grüßen *****

Gepostet: vor 3 Monaten.
Kategorie: Steuern
Experte:  RainNitschke hat geantwortet vor 3 Monaten.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

vielen Dank für Ihre Anfrage! Haben Sie einen Moment Geduld, ich werde mich umgehend ausführlich um Ihr Anliegen kümmern.

Mit freundlichen Grüßen

K. Nitschke

Rechtsanwältin

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Ok. Danke. Ich werde in einer Stunde nochmal reinschauen.
Experte:  RainNitschke hat geantwortet vor 3 Monaten.

Ihre Anfrage beantworte ich wie folgt:

Wenn Facebook eine Rechnung ohne Umsatzsteuer ausstellt, dann ist es im Reverse Charge Verfahren so, dass Facebook in seiner Umsatzsteuererklärung die Mehrwertsteuer(die Sie eigentlich zahlen müssten, wenn kein Reverse Charge Verfahren zur Anwendung käme) angeben muss und auch gleichzeitig wieder abziehen kann. Das funktioniert aber nur, wenn zwei Unternehmer beteiligt sind und Facebook Ihre Umsatszteuer - ID zur Verfügung hat. Facebook meldet das dann an die irische Finanzverwaltung, von wo geprüft wird, ob Ihre Nummer auch stimmt. In Deutschland würde man das "Zusammenfassende Meldung" nennen.

Sie können daher die Mehrwertsteuer in Deutschland nicht auch noch abziehen. Beim Reverse- Charge Verfahren wird die Steuerschuld ja umgedreht.

Ohne tatsächlichen Umsatzsteuerausweis können Sie daher keine Vorsteuer geltend machen. Gezahlt haben Sie diese aber dafür auch nicht. In der Umsatzsteuervoranmeldung gibt es ein gesondertes Feld für diese Art der Umsätze.

.

Sollte Ihre Frage beantwortet sein, würde ich mich über Ihre positive Bewertung durch Anklicken der Sterne ( 3-5) freuen. Dadurch wird das Guthaben auf Ihrem Kundenkonto an mich weiter geleitet und die Beratung vergütet. Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.

Mit freundlichen Grüßen

K. Nitschke

Rechtsanwältin

Experte:  RainNitschke hat geantwortet vor 3 Monaten.

Sehr geehrter Fragesteller,

ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.

Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr

schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben

können, würde ich mich sehr freuen.

Zusatzkosten entstehen Ihnen dadurch selbstverständlich nicht!

Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen,

zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen.

Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der

TextBox ganz unten einfach fort.

Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer

K. Nitschke

Rechtsanwältin