So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Prof.Nettelmann.
Prof.Nettelmann
Prof.Nettelmann, Steuerberater
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 4401
Erfahrung:  HochschullehrerSteuerberaterDipl.-Kfm.
59063549
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Prof.Nettelmann ist jetzt online.

FA hat Vorauszahlung fast verdoppelt

Kundenfrage

Hallo, mir wurde dieses Jahr die Vorauszahlung fast verdoppelt. Ich verstehe das nicht weil mein einkommen sich unwesentlich verändert hat. Auf Nachfrage bekomme ich vom Finazamt die RM, das es so ausgerechnet wurde und fertig. Mir tut diese erhöhung weh und auf meiner Anfrage die Vorauszahlung zu reduzieren wurde diese binnen 2 Tagen abgelehnt. Kann mann was tun? oder Kann das Finanzamt wilkürlich Vorauszahlungen bestimmen?
Gepostet: vor 9 Monaten.
Kategorie: Steuern
Experte:  Prof.Nettelmann hat geantwortet vor 9 Monaten.

Sehr geehrter Fragesteller,

gern nehme ich zu Ihre Frage Stellung.

Man muss wissen, wie die Vorauszahlungen ermittelt werden. Die Vorauszahlungen werden alljährlich im Rahmen des Steuerbescheides in der Regel neu festgesetzt. Maßgeblich sind dabei die Besteuerungsgrundlagen des Vorjahres. Auf dieser Grundlage wird die Jahressteuerschuld für das laufende Jahr ermittelt und von diesem Betrag die bisher geleisteten Vorauszahlungen für das laufende Jahr abgezogen. Der Restbetrag wird auf die noch verbleibenden Vorauszahlungstermine verteilt.

Beispiel: Jahressteuerschuld für 2015..............................................10 000,00 €

.............Vorauszahlungssschuld für 2016 demzufolge ....................... 10 000,00 €

abzügl. bisher für 3 Quartale geleistete Vorauszahlungen

..........angenommen 3 x 2 000,00 €...................................................6 000,00 €

verbleiben für 2016 für das 4. Quartal 2016.........................................4 000,00 €

ab 2017 dann je Quartal .....1/4 v. 10 000 €........................................2 500,00 €

Gegen diese Berechnung können Sie geltend machen, dass sich die Besteuerungsgrundlagen für das laufende Jahr geändert haben. Zum Beispiel ist der zu erwartende Gewinn

Mit freundichen Grüßen

Prof. Nettelmann

gegenüber dem Jahr statt bis ............... nur ........... €. Dies muss dann durch eine betriebswirtschaftliche Auswertung bis dato belegt werden. Es kann auch sein, dass Sie

höhere Spenden im laufenden Jahr gegenüber dem Vorjahr geleistet haben usw.

Dazu bedarf es eines formlosen Antrages, indem Sie die im laufenden Jahr zu erwartenden geringeren Besteuerungsgrundlagen mitteilen.

Ich hoffe, dass Ihnen diese Darstellung in Ihrer Angelegenheit weiterhilft. Für Ihre positive Bewertung meiner Ausführungen wäre ich dankbar.

Kunde: hat geantwortet vor 9 Monaten.
Danke für die Antwort, genau das ist was mich wundert, ich habe ähnliches Einkommen (meine Frau und ich sind angestellte) und die Steuerlast ist seit Jahren eher konstant. Deswegen ist es sehr überraschend das sich die Vorauszahlung verdoppelt.
Kunde: hat geantwortet vor 9 Monaten.
wir hatten 2012 ein höheres Einkommen als 2015 (wegen meiner Erfolgsprämie) ansonsten ist unser Einkommen und die dazugehörige Steuerlast variiert nicht viel. Ich habe bisher auch immer eine Erstattung bekommen.
Experte:  Prof.Nettelmann hat geantwortet vor 9 Monaten.

Sehr geehrter Fragesteller,

ohne die konkreten Unterlagen (Steuerbescheid) kann ich zu Ihrer Frage und der Berechnung der Vorauszahlungen nicht Stellung nehmen. Sie sollten zunächst einmal auf Grund des Steuerbescheides das zu versteuernde Einkommen für 2015 mit dem den Vorauszahlungen zugrunde gelegten vergleichen (Folgeseiten des Steuerbescheides) Ferner die Jahressteuerschuld für 2015 vergleichen mit der Jahressteuerschuld für die Vorauszahlungen und die davon dann abgezogenen Vorauszahlungen für die Vorquartale. Vielleicht klärt sich dann Ihr Anliegen. Jedenfalls beruhen die festgesetzten Vorauszahlungen nicht auf irgendwelchen Schätzungen sondern auf Grund der Berechnungen im Steuerbescheid.

Ich hoffe, dass Ihnen diese Hinweise weiterhelfen.

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Nettelmann

Experte:  Prof.Nettelmann hat geantwortet vor 9 Monaten.

Sehr geehrter Fragesteller,

haben Sie noch Rückfragen zu meiner Beantwortung? Ansonsten bitte ich um Ihre positive Bewertung, damit meine Beratung vergütet werden kann.

Mit freundlichen Grüßén

Prof. Nettelmann

Experte:  Prof.Nettelmann hat geantwortet vor 9 Monaten.

Sehr geehrter Fragesteller,

wenn Sie zu Ihrem Anliegen noch Fragen haben, scheuen Sie sich nicht, sie zu stellen. Gern bin ich bereit, darauf einzugehen. Anderenfalls bitte ich nochmals um Ihre Bewertung, weil sonst meine Leistung nicht vergütet werden kann.

Vielen Dank ***** *****

Prof. Nettelmann

Experte:  Prof.Nettelmann hat geantwortet vor 9 Monaten.

Sehr geehrter Fragesteller,

ich warte noch auf Ihre Bewertung meiner Antwort, wenn Sie keine Rückfragen haben. Ohne die Bewertung wird die hinterlegte Vergütung an mich nicht freigeschaltet.

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Nettelmann

Experte:  Prof.Nettelmann hat geantwortet vor 9 Monaten.

Sehr geehrter Fragesteller,

wenn Sie mir den fraglichen Bescheid als Anhang übermitteln, will ich gern eine Prüfung vornehmen, wenn Ihnen dies weiterhilft.

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Nettelmann

Ähnliche Fragen in der Kategorie Steuern