So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Prof.Nettelmann.
Prof.Nettelmann
Prof.Nettelmann, Steuerberater
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 4353
Erfahrung:  HochschullehrerSteuerberaterDipl.-Kfm.
59063549
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Prof.Nettelmann ist jetzt online.

Habe folgende Frage: Bin selbstständig als

Kundenfrage

Habe folgende Frage: Bin selbstständig als Versicherungsmakler. Fahre bisher mit dem Auto meiner Lebensgefährtin uns setze € 0,30 pro km beim Finanzamt mit Fahrtenbuch ab, was das Finanzamt so anerkennt. Wenn ich jetzt ein Auto selbst lease, kann ich dann mit dem Fahrtenbuch weiterhin das Gleiche absetzen und kann ich zusätzlich die Leasing Gebühr absetzen?
Gepostet: vor 9 Monaten.
Kategorie: Steuern
Experte:  Prof.Nettelmann hat geantwortet vor 9 Monaten.

Sehr geehrter Fragesteller,

zu Ihrer Frage teile ich im Rahmen einer Erstberatung mit:

Für die Behandlung des Leasingfahrzeuges kommen zwei yMöglichkeiten in Betracht:

1. Zurechnung des Fahrzeuges zum Privatvermögen

In diesem Fall können Sie für die betrieblichen Fahrten lt. Fahrtenbuch 0,30 € je gefahrenen km als Betriebsausgaben geltend machen. diese Zurechnung zum Privatvermögen setzt voraus, dass die betrieblichen Fahrten weniger als 50 % der Gesamtfahrten ausmachen.

Weitere Kosten können nicht geltend gemacht werden.

2. Zurechnung zum Betriebsvermögen

bei einer Nutzung über 50 % müssen Sie, bei 10 - 50 % können Sie das Fahrzeug zum Betriebsvermögen rechnen.

In diesem Fall müssen sämtliche Kosten für das Fahrzeug aufgezeichnet werden. Die gesamten Kosten werden dann gem. Fahrtenbuch in einen betrieblich bedingten Anteil und einen privat bedingten Anteil aufgeteilt. Der privat bedingte Anteil ist dann korregierend als (fiktive) Betriebseinnahme anzusetzen.

Ich hoffe, damit Ihre Frage umfassend beantwortet zu haben. Für eine positive Bewertung meiner Beratung wäre ich dankbar, damit meine Beratung vergütet werden kann.

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Nettelmann

Experte:  Prof.Nettelmann hat geantwortet vor 9 Monaten.

Sehr geehrter Frasgesteller.

haben Sie noch Rückfragen zu meiner Beantwortung Ihrer Frage? Ansonsten bitte ich um Ihre positive Bewertung, damit meine Beratung vergütet werden kann.

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Nettelmann

Kunde: hat geantwortet vor 9 Monaten.
Bin enttäuscht über Ihre Antwort, und darüber, dass ich dafür auch noch € 63,00 bezahlen musste. Habe beim Finanzamt angerufen und dort das Gleiche nachgefragt. Antwort des Finanzamtes: ich kann mit Fahrtenbuch weiterhin € 0,30 absetzen und dazu noch die Leasingrate! Also genau wie ich es wollte!
Experte:  Prof.Nettelmann hat geantwortet vor 9 Monaten.

Sehr gehrter Fragesteller,

vorweg möchte ich bemerken, dass ich von der Vergütung nur 50 % erhalte!

Inhaltlich sollten Sie sich die für Sie gewünschte Berücksichtigung der PKW-Kosten, wenn Sie es zu Ihrem Privatvermögen und nicht zum Betriebsvermögen, rechnen, vom Finanzamt schriftlich - möglichst als verbindliche Auskunft - bestätigen lassen, denn auf eine fernmündliche Auskunft können Sie sich im Rahmen der Steuiererklärung nicht berufen.

Freuen Sie über die fernmündliche Auskunft, aber sie entspricht nicht den Regelungen in den Verwaltungsansweisungen, ee sei denn, dass Sie vom Finanzamt eine verbindliche schriftliche Bestätigung haben.

Es gibt für den pirvaten PKW nur zwei Möglichkeiten:

1. pauschal 0,30 € je Fahrtkilometer der

2. tatsächliche Kosten, einschliießlich Leasingraten, mit dem sich ergebenden km-Satz (tatsächliche Kosten geteilt durch gesamte Fahrtstrecke lt. Fahrtenbuch mulitipliziert mit den beruflichen Fahrtstrecke lt. Fahrtenbuch).

Das, was Sie nachfragten, 0,30 € je Fahrtkilometer zzugl. Leasingraten geht nach den Verwaltungsanweisungen leider nicht, weil mit dem Pauschsatz von 0,30 € die gesamten Fahrzeugkosten abgegolten sind.

Ich hoffe, dass Ihnen meine Ausführungen hilfreich sind.

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Nettelmann

e

Experte:  Prof.Nettelmann hat geantwortet vor 9 Monaten.

klarstellende Berichtigung des Schreibfehlers:

!. .........oder 2.

Prof. Nettelmann

Experte:  Prof.Nettelmann hat geantwortet vor 9 Monaten.

Sehr geehrter Fragesteller,

konnte ich durch meine ergänzenden und vielleicht klarstellenden Ausführungen behilflich sein? Insbesondere ist mir wichtig, Ihnen die Vorgehensweise zu erläutern, wenn Sie sich auf die fernmündliche Auskunft des Finanzamtes berufen wollen.

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Nettelmann

Experte:  Prof.Nettelmann hat geantwortet vor 9 Monaten.

Sehr geehrter Fragesteller,

es ist bedauerlich, dass Sie Fachwissen und Zeit von Experten in Anspruch nehmen und nach Beantwortung Ihres Anliegens durch Ihre Nichtbewertung mit dem Anklicken von mindestens drei Sternen verhindern, dass der Experte den Anteil an der hinterlegten Vergütung erhält.

Mit dennoch freundlichen Grüßen

Prof. Nettelmann

Ähnliche Fragen in der Kategorie Steuern