So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RainNitschke.
RainNitschke
RainNitschke, Rechtsanwältin
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 1416
Erfahrung:  Fachanwaltslehrgang Steuerrecht
49776616
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
RainNitschke ist jetzt online.

Kontierung der Buchführung berechnet

Kundenfrage

Ich habe ein Problem, nach Jahren der eigentlich guten Zusammenarbeit ist mein Freund und Steuerberater leider an einem Burn Out zerbrochen und kaum wiederzuerkennen. Ich selbst habe 4 Firmen, alles GmbH´s. Es wurde immer über meine Hauptfirma die Kontierung der Buchführung berechnet. Nun hat sich unser stets gutes Verhältnis zu einen extrem angespannten geändert, weil ich um des Wohles meines Unternehmens, die zusammenarbeit beendet habe. Nun versucht er, den anderen Firmen nachträglich horende Rechnungen auszustellen. Es liegt kein vertrag mit diesen Firmen vor. Die Bilanzen und die Personalberechnung wurden immer abgerechnet.
Darf er beliebig berechnen auch aus bsp. Buchführung aus 2014? Darf er entgegen meiner Hauptfirma bei den Nebenfirmen plötzlich Höhere Honorare berechnen?
An ein Zusammensetzten ist nicht möglich, da er sich mehrmals an mündliche Absprachen nicht gehalten hat.
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Steuern
Experte:  RainNitschke hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage!

Der Steuerberater ist an die Steuerberatergebührenordnung gebunden. Danach kann er die geleisteten Arbeiten nach konkreter Tätigkeit und Umfang abrechnen.

Was die Gebührenhöhe angeht, so wird in der Regel mit einer Mittelgebühr abgerechnet, es sei denn, die Arbeiten waren besonders umfangreich. In dem Fall kann die Gebühr auch erhöht werden.

Wollen Sie sich auf eine andere Vereinbarung mit dem StB berufen, müssten Sie diese beweisen.

Abhängig sind die Gebühren von den jeweiligen Gegenstandswerten (z.B. der Umsatz bei der Umsatzsteuererklärung). Daran kann der StB nichts ändern - jedenfalls nicht zu Ihren Ungunsten!

Steuerlich korrekt ist es auch, dass die Steuerberaterkosten auch jeweils den einzelnen Firmen zugeordnet werden. Daher halte ich die Abrechnung von Kosten anderer Firmen über eine andere Firma steuer(straf)rechtlich für äußerst bedenklich! Er darf natürlich keine Kosten noch einmal abrechnen, die er zuvor schon über die Hauptfirma abgerechnet hat. Dies können Sie natürlich nur nachweisen, wenn die Positionen in irgendeiner Form in den alten Rechnungen auftauchen. Ich gehe jedoch davon aus, dass dies gerade nicht geschehen ist, damit nicht auffällt, dass auch noch die anderen Firmen mit abgerechnet wurden. Sehe ich das richtig? Daher dürfte es auch schwierig werden, diesen Rechnungen entgegen zu treten.

.

Sollte Ihre Frage beantwortet sein, würde ich mich über Ihre Bewertung durch Anklicken von mindestens drei Sternen freuen. Dadurch wird das Guthaben auf Ihrem Kundenkonto an mich weiter geleitet und die Beratung vergütet. Gerne können Sie auch zunächst weitere Nachfragen stellen.

Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

K. Nitschke
Rechtsanwältin

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Hallo und vielen dank für Ihre Antwort.
Im Grunde sind diese Argumente auch klar. Dies zu Beweisen, kann ich nur mit meiner Anwesenheit bei dem Gespräch und auch der Anwesenheit meines Angestellten, würde soetwas ausreichen?
Und was ist mit der tatsache, das er heute Uhrplötzlich die Buchhaltung abrechnet die aus 2014 ist, kann oder muss er erklären wieso dies nicht geschehen ist? Und ist es ein Indiez für meine Behauptung, das die Bilanzen ja im vollen Umfang berechnet wurden?
Experte:  RainNitschke hat geantwortet vor 1 Jahr.

Zeugen dienen natürlich immer als Beweis. Das Problem ist nur, dass Sie sich mit einem gerichtlichen Verfahren selbst schaden würden, wenn der StB die Kosten tatsächlich gerichtlich geltend macht. Wenn dann nämlich herauskommt, dass eventuell Kosten von Firma A über die Firma B längst abgerechnet wurden, gewinnen Sie vielleicht einen Prozess gegen den StB, der Richter wäre jedoch verpflichtet, dies an die Staatsanwaltschaft weiter zu geben. Hier dürfte durchaus eine Steuerhinterziehung vorliegen, wenn Sie Firma A durch erhöhte Kosten einen steuerlichen Vorteil verschafft haben - unabhängig davon, dass Firma B diese Kosten eingespart hat.

Ob die Bilanz grundsätzlich vollständig abgerechnet wurde, hängt von der konkreten Rechnungsstellung ab. Hat er eine Pauschale abgerechnet, oder die Positionen einzeln aufgeschlüsselt. Es gibt z.B. Positionen, die man neben der Buchhaltung nicht extra abrechnen darf, wie z.B. die Umsatzsteuervoranmeldung. Diese Gebühr geht in der Gebühr für die Buchhaltung auf. Sie sollten daher einmal prüfen, was der StB alles für die Bilanz abgerechnet hat. Eine Jahresabschluss ist gebührentechnisch jedoch von der Buchhaltung zu trennen. Es sei denn, Sie haben eine Pauschale vereinbart - diese müssten Sie dann aber darlegen (eventuell mit Zeugen)

Experte:  RainNitschke hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrter Fragesteller,
ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.
Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen.
Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.

Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer

K.Nitschke

Rechtsanwältin