So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Prof.Nettelmann.
Prof.Nettelmann
Prof.Nettelmann, Steuerberater
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 4093
Erfahrung:  HochschullehrerSteuerberaterDipl.-Kfm.
59063549
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Prof.Nettelmann ist jetzt online.

Ich bin seit August 2015 selbständiger Einzelunternehmer (Internet

Kundenfrage

Ich bin seit August 2015 selbständiger Einzelunternehmer (Internet Marketing und Online Handel) aus Österreich.
Es ist folgender Maßen. Ich mache meine Buchhaltung bisher selbst und habe keinen Steuerberater. Ich Habe eine österreichische UST ID. und versteuere meine Einnahmen in Österreich. Nun kommt ja bald der erste Jahresabschluss (Einkommenssteuererklärung & Umsatzsteuererklärung) auf mich zu die Ich bis 30.06.2016 in digitaler Form beim Finanzamt in Österreich abgeben muss.
Bei meinen Vorbereitungen dazu habe ich leider feststellen müssen, das Ich bislang etwas Falsch gemacht habe. Ich habe die Umsatzsteuer für den derzeit größten Teil meines Umsatz in Österreich versteuert obwohl wie Ich jetzt herausgefunden habe, dies In DE hätte machen müssen.
Ich betreibe einen Online Shop und Verkaufe Produkte in Deutschland. Ich mach dafür Dropshipping (Reihengeschäft/Streckengeschäft) bei welchen Ich die Ware nie physisch bei mir habe oder versende. Sobald der Kunde bei mir Im Shop ein Produkt kauft, kaufe Ich dieses Produkt beim Großhändler ein und dieses wird dann direkt zum Käufer gesendet. Ich bin in dem Fall der Händler/Bewerber.
Ich dachte bislang hier handelte es sich um ein Innergemeinschaftliches Reihengeschäft, bei welchem Ich die Steuer in Österreich bezahlen muss, bis Ich den Schwellenbetrag von 100.000 € für Deutschland überschritten hätte. Wie Ich nun raus finden musste ist dem nicht so, denn die Ware überschreitet hierbei nie die Grenze von einem EU-Mitgliedsstaat in den anderen (was Voraussetzung dafür wäre) sondern wird vom Größhandler in DE zum Kunden in DE geliefert und Ich befinden mich als Online Händler dazwischen. Soweit Ich nun raus gefunden habe handelt es sich hierbei um eine "Inlandslieferung im jeweiligen EU-Staat". Was bedeutet Ich muss die Ust auch in DE bezahlen.
Jetzt habe Ich mit dem Finanzamt in München Kontakt aufgenommen, da hier die deutsche USt ID. für Österreichische Staatsbürger beantragt wird und bin nun dabei diese zu beantragen. Um zukünftig auch die Steuer in Deutschland abgeben kann.
Ich bräuchte nun Hilfe bei der Korrektur der bereits in Österreich irrtümlich gezahlten Vorsteuer (Jahresabschluss ist noch nicht gemacht) und anschließende Ust Nachzahlung beim deutschen Finanzamt.
Ist die Einschätzung meiner geschäftlichen Situation korrekt und ist das hierbei die richtige Vorgehensweise? Können Sie mir helfen bzw einen Rat zur Vorgehensweise geben?
Ich Freue mich sehr auf Ihre Antwort und Hilfe!
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Steuern
Experte:  kai-mod hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.
Wir haben Ihre Frage ohne zusätzliche Kosten unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.
Sollten Sie weiterhin keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über
***@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitags von 10:00-18:00 unter
Deutschland: 0800(###) ###-####
Österreich: 0800 802136
Schweiz: 0800 820064
in Verbindung zu setzen.
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team
Experte:  Prof.Nettelmann hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Fragesteller,in Ihrer Angelegenheit sollten Sie einen Steuerberater vor Ort einschalten, der mit den örtlichen Verhältnissen der Finanzbehörden vertraut ist, Ich vermag für Sie in Österreich nicht tätig zu werden, da ich in Deutschland sitze und ein Kollege in Österreich auf dieser Plattform nicht verfügbar ist.Mit freundlichen GrüßenProf. Nettelmann

Ähnliche Fragen in der Kategorie Steuern