So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Prof.Nettelmann.
Prof.Nettelmann
Prof.Nettelmann, Steuerberater
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 4203
Erfahrung:  HochschullehrerSteuerberaterDipl.-Kfm.
59063549
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Prof.Nettelmann ist jetzt online.

Steuerrecht / Bedarfsgemeinschaft

Kundenfrage

Guten Tag, ich habe eine Frage zum Steuerrecht / Bedarfsgemeinschaft:
In 2014 lebte meine Partnerin und ihr Kind in meinem Haus. Sie hatte keine eigenen Einkünfte. Ich hatte in diesem Jahr eine grössere Steuerzahlung aus den Vorjahren über einen Kredit finanziert und beglichen.
Bei der Berechnung des Nettohaushaltseinkommens stellt sich gerade die Frage, ob die Steuerzahlungen die aus diesem Kredit bedient wurden vom Nettohaushaltseinkommen abgezogen werden oder nicht. Der Kredit ist ja ein Vorwegnahme zukünftiger Einkünfte.
Vielen Dank
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Steuern
Experte:  daniela-mod hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.

Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.

Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über

*****@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitags von 10:00-18:00 unter


Deutschland: 0800(###) ###-####/strong>

Österreich: 0800 802136

Schweiz: 0800 820064


in Verbindung zu setzen.

Vielen Dank für Ihre Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team

Experte:  Prof.Nettelmann hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Fragesteller,Ihre Frage wird in § 11 b Abs. 1 Nr. 1 2. Sozialgesetbuch geregelt. Dort heißt es, dass die 'Steuer vom Einkommen abgesetzt wird. Andererseits werden Steuererstattungen auch als Einkommen hinzugesetzt werden müssen.Mit freundlichen GrüßenProf. Nettelmann
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrter Herr Nettelmann,

danke für die Information. Das war mir bereits bekannt.
Die Frage ist:

Wenn ich das Nettohaushaltseinkommen berechne, aber Steuerzahlungen aus einem Kredit und nicht aus dem (laufenden) Einkommen begleiche, werden diese Zahlungen dann immer noch vom Einkommen abgezogen? Im umgekehrten Fall, z.B. ich bin Unterhaltspflichtig und der Empfänger bekommt einen Bafög - Kredit, kann ich die Höhe des Unterhalts ja auch um diese Bafögzahlungen verringen.

In meinem Fall hatte ich meine Partnerin (ohne Einkünfte) und deren Kind in meinem Haushalt und möchte diese Versorgungsleistung steuerlich absetzen.

MfG C. Böhm

Experte:  Prof.Nettelmann hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Fragesteller,Bankkredite stellen weder Einkommen dar, da durch die Aufnahme des Kredites die Rückzahlungsverpfllichtung ausgelöst wird. Kredittilgungen sind daher auch keine Ausgaben, die bei der Bedarfsgemeinschaft gem. § 11 b II.Sozialgesetzbuch abgezogen werden kann.Die Verwendung des Darlehns liegt also außerhalb der Berechnung von Einkommen und abzugsfähigen Ausgaben.Prof. Nettelmann
Experte:  Prof.Nettelmann hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Fragesteller,haben Sie noch Rückfragen zu meiner Beratung? Ansonsten bitte ich um Ihre Bewertung, damit meine Leistung vergütet werden kann.Mit freundlichen GrüßenProf. Nettelmann
Experte:  Prof.Nettelmann hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Fragesteller,Leider habe ich noch keine Rückäußerung von Ihnen erhalten, ob noch Fragebedarf besteht. Anderenfalls bitte ich um Ihre Bewertung, damit meine Leistung vergütet werden kann.Mit freundlichen GrüßenProf. Nettelmann
Experte:  Prof.Nettelmann hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Fragesteller,es ist bedauerlich, dass Sie die Leistung von Experten in Anspruch nehmen und die hinterlegte Vergütung dann nicht durch Ihre Bewertung freigeben, so dass der Anteil für den Experten nicht weitergeleitet wird.Prof. Nettelmann

Ähnliche Fragen in der Kategorie Steuern