So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Prof.Nettelmann.
Prof.Nettelmann
Prof.Nettelmann, Steuerberater
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 4359
Erfahrung:  HochschullehrerSteuerberaterDipl.-Kfm.
59063549
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Prof.Nettelmann ist jetzt online.

Verrechnung Aktiengewinne mit Verlusten

Kundenfrage

Hallo meine Frage:
Ich hab ein Depot wo die Kapitalertragssteuer nicht automatisch abgeführt wird.
Also habe ich das über die Steuererklärung vor.
In diesem Depot hab ich nur Optionen auf Aktien Gekauft. (also nur hohe risikoklasse)
Jetzt hab ich im ersten Jahr in etwa das gleiche an Gewinn gemacht wie ich im darauf folgenden Jahr an Verlust gemacht habe. Gibt es die Möglichkeit die Verluste mit dem gewinnen zu verrechnen.
Oder gibt es die Möglichkeit die Verluste gegenzurechnen mit einen anderen Depot (Aktien, Kapitalertragsteuer wird automatisch abgeführt) das im gleichen Jahr Gewinn erwirtschaftet hat.
Wenn Ja wie muss ich das in die Steuererklärung rein schreiben. Ich habe die Steuererklärungs Software von wiso.
Mfg Michael
Und schon mal danke ***** ***** Antwort
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Steuern
Experte:  Prof.Nettelmann hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Fragesteller,1. ein Verlustrücktrag von Verlusten aus Aktienverkäufen auf Vorjahre zur Verrechnung mit Gewinnen aus Aktienverkäufen ist nicht möglich2. ein Verlust aus Aktienverkäufen mit Gewinnen aus Aktienverkäufen im gleichen Jahr ist dagegen möglich.3. Die Gewinne aus Aktienverkäufen, von denen die Kapitalertragsteuer einbehalten worden ist, sind in Zeile 7 sowie in 8 einzutragen, die Verlust, für die keine Kapitalertragsteuer nicht einbehalten wird (es handelt sich demzufolge wohl um ausländische Aktien) ist in Zeile 15 und 18 einzutragen.Mit freundlichen GrüßenProf. Nettelmann
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Hallo,
in der steuersoftware steht aber das man nur gleiches mit gleichen gegenrechnen kann. und das das eine ja termin geschäfte waren kann ich die ja nicht mit aktien gegen rechnen. die steuersoftware weist mich aber drauf hin das ich einen verlust rücktrag tätigen kann. aber ich weis jetzt nicht wie und wo ich die verluste rein schreiben kann so das das dann auch in der steuererklärunng ersichtlich ist.Verlustrücktrag aus dem Jahr 2014 in das Steuerjahr 2013
orginal Text.
Für Einkünfte aus Leistungen, privaten Veräußerungsgeschäften und Verlustzuweisungsgesellschaften gilt:
Verluste können nur mit positiven Einkünften der gleichen Art verrechnet werden. Ein Verlustausgleich mit positiven Einkünften aus anderen Einkunftsarten ist nicht zulässig.Hinweis: Die Erfassung eines Verlustrücktrags aus dem Folgejahr ist nur möglich, wenn ein entsprechender Feststellungsbescheid über den verbleibenden Verlust vom Finanzamt vorliegt. Das Finanzamt muss also erst die Steuererklärung des Folgejahres verarbeitet haben und entsprechende Bescheide erlassen haben, um den genauen Betrag des einzutragenden Verlustrücktrags erfassen zu können.also müsste es doch die möglichkeit dazu geben.
Experte:  Prof.Nettelmann hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Fragesteller,in Ihrer Fallgestaltung kommt in der Tat § 23 EStG zur Anwendung. Ich ging davon aus, dass es sich bei den nicht der Kapitalertragsteuer unterliegenden Geschäften um ausländische Aktien handelt.In Ihrem Fall kommt (nur) ein Ausgleich zwischen Gewinnen und Verlusten von privaten Veräußerungsgeschäften i. S. § 23 EStG in Betracht,nicht also mit Wertpapiererträgen, die unter die Einkünfte aus Kapitalvermögen fallen. Deshalb findet auch diesbezüglich keine Eintragung in der Anlage KAP statt. Es ist allein die Anlage SO für die privaten Veräußerungsgeschäfte maßgebend. Dabei sind finden auch die Regeln über einen Verlustrücktrag und Verlustvortrag gem. § 10 d EStG Anwendung.Ein Verlustrücktrag, der nur auf Antrag in dem Jahr, in dem der Verlust aus privaten Veräußerungsgeschäften entstanden ist, zu stellen ist, kann auch der Höhe nach beschränkt werden. Ich verweise auf Zeile 51 der Anlage SO - Rückseitig. Im übrigen wird der Verlust auf das jeweilige Folgejahr vorgetragen und mit entsprechenden Gewinnen automatisch verrechnet. Für den Vortrag ist kein Antrag erforderlich und es gibt auch kein Wahlrecht, diesen auf weitere Jahre zu verschieben.Ich hoffe, dass ich damit Ihr Anliegen beantworten konnte. Mit freundlichen GrüßenProf. Nettelmann
Experte:  Prof.Nettelmann hat geantwortet vor 1 Jahr.
haben Sie noch Rückfragen zu meiner Beanwortung? Ansonsten bitte ich um Ihre Bewertung meiner Bearbeitung Ihrer Angelegenheit.Prof. Nettelmann
Experte:  Prof.Nettelmann hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Fragesteller,haben Sie noch Rückfragen zu meiner Antwort? Ansonsten bitte ich um die Bewertung meiner Beantwortung, damit die hinterlegte Vergütung an mich weitergeleitet werden kann.Prof. Nettelmann
Experte:  Prof.Nettelmann hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Fragesteller,leider haben Sie bislang noch keine Bewertung auf meine Beantwortung Ihrer Frage abgegeben. Ohne Ihre Bewertung kann die hinterlegte Vergütung für meine Beantwortung nicht an mich weitergeleitet werden. Ich bitte deshalb, dies noch nachzuholen.Mit freundlichen GrüßenProf. Nettelmann

Ähnliche Fragen in der Kategorie Steuern