So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Prof.Nettelmann.
Prof.Nettelmann
Prof.Nettelmann, Steuerberater
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 4274
Erfahrung:  HochschullehrerSteuerberaterDipl.-Kfm.
59063549
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Prof.Nettelmann ist jetzt online.

Hier ist die Situation: 1. Deutscher Staatsbürger. 2.

Kundenfrage

Hier ist die Situation:
1. Deutscher Staatsbürger.
2. Wohnsitz momentan Schweiz, mit dem Ziel den Wohnsitz nach Deutschland zu wechseln (ich könnte meinen offiziellen Wohnort auch im Ausland behalten wenn das erforderlich wäre, würde aber trotzdem in Deutschland wohnen).
3. Momentan angestellt von Schweizer Firma ("X"), bei der ich auch Minderheits-Aktionär bin.
4. Firma X hat Projekte und Kunden zu 99% im Ausland (ausserhalb Deutschlands und der Schweiz).
5. Firma X hat neben mir noch andere Angestellte.
6. Mein Ziel: Ich möchte meine Einkommenssteuerlast in Deutschland reduzieren.
7. Idee: Ich gründe eine Firma ("Y") in einem offshore Land, z.B. Singapur.
8. Diese Firma würde zu 100% mir persönlich gehören.
9. Firma X würde in der Realität mein Arbeitgeber bleiben, aber statt mir einen Lohn zu zahlen wird Firma X ein Mandatsverhältnis mit Firma Y eingehen: Firma X zahlt Firma Y ein Honorar, und ich werde als Person von Firma Y angestellt. Firma Y zahlt mir einen reduzierten Lohn, den ich in Deutschland versteuere. Der Rest bleibt auf dem Konto von Firma Y offshore. Somit würde ich Firmy Y versteuern (als Eigentum), aber nicht das Honorar das in Firma Y fliesst (als Einkommen).
10. Der Ort meiner Arbeit ist eine Mischung aus Deutschland, der Schweiz, und den jeweiligen Projektländern in die ich auch viel reise.
Frage: Ist dieser vorgeschlagene Weg gangbar? Was müsste ich inbesondere beachten oder tun damit das beim Deutschen Steueramt so akzeptiert wird?
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Steuern
Experte:  daniela-mod hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.
Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.
Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über
***@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitags von 10:00-18:00 unter
Deutschland: 0800(###) ###-####
Österreich: 0800 802136
Schweiz: 0800 820064
in Verbindung zu setzen.
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team
Experte:  OliverBurchardt hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Fragesteller, diese Frage ist auf einer Internetplattform nicht seriös und vor allem auch gar nicht zu diesem Preis zu beantworten. Wenn Sie eine solche Gestaltung anstreben, müssen Sie einen Steuerberater beauftragen, der sich mit dem Steuerrecht aller beteiligten Länder, in denen Sie Rechtsbeziehungen eingehen. Unter einem mittleren vier-stelligen Euro-Betrag werden Sie keine seriöse Beratung finden. Mit freundlichen Grüßen Oliver Burchardt
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Danke, ***** ***** hat mir jetzt gar nicht geholfen. Ich habe mittlerweile (kostenlos) von einer Kanzlei eine gute erste Einschätzung erhalten die mir aufzeigt in welche Richtung eine Lösung gehen könnte.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Steuern