So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Prof.Nettelmann.
Prof.Nettelmann
Prof.Nettelmann, Steuerberater
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 4553
Erfahrung:  HochschullehrerSteuerberaterDipl.-Kfm.
59063549
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Prof.Nettelmann ist jetzt online.

In Ägypten zugeflossene Einnahmen

Kundenfrage

Habe in Ägypten für den Veranlagungszeitraum von 2014 zugeflossene Einnahmen von 223871,26 EGP (22924,71 €) gehabt.
An die ägyptische Finanzbehörde wurden 58673,02 EGP (~6011,5 €) als Steuern abgeführt.
Nach Aussage meines Finanzamtes unterliegen die kompletten 22924,- € dem Progressionsvorbehalt. Ist dies rechtens?
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Steuern
Experte:  Prof.Nettelmann hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Fragesteller,
Sie haben nicht angegeben, aus welcher Einkunftsart Ihre Einnahmen in Ägypten stammen, aber da sie in Ägypten nach Ihren Angaben offenbar zutreffenderweise zu versteuern waren, greift nach dem Doppelbesteuerungsabkommen zwischen Deutschland und Ägypten - wie dies allgemein üblich ist- der sog. Progressionsvorbehalt.
"Art. 24[1] Befreiung von der Doppelbesteuerung.
(1) Bei einer in der Bundesrepublik Deutschland ansässigen Person wird die Steuer wie folgt festgesetzt:
a) Soweit nicht Buchstabe b anzuwenden ist, werden von der Bemessungsgrundlage der deutschen Steuer die Einkünfte aus der Arabischen Republik Ägypten sowie die in der Arabischen Republik Ägypten gelegenen Vermögenswerte ausgenommen, die nach diesem Abkommen in der Arabischen Republik Ägypten besteuert werden können. Die Bundesrepublik Deutschland behält aber das Recht, die so ausgenommenen Einkünfte und Vermögenswerte bei der Festsetzung des Steuersatzes zu berücksichtigen."
Ich hoffe, dass ich damit Ihre Frage beantworten konnte. Für Ihre Bewertung wäre ich dankbar, damit die hinterlegte Vergütung an mich weitergeleitet werden kann.
Mit freundlichen Grüßen
Prof. Nettelmann