So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Prof.Nettelmann.
Prof.Nettelmann
Prof.Nettelmann, Steuerberater
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 4628
Erfahrung:  HochschullehrerSteuerberaterDipl.-Kfm.
59063549
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Prof.Nettelmann ist jetzt online.

Ich hatte im Jahr 2014 gezahlte Lohnsteuer 1200 Euro. Rechtschutzversicherung

Kundenfrage

Ich hatte im Jahr 2014 gezahlte Lohnsteuer 1200 Euro. Rechtschutzversicherung ( wo auch Beruflich mit drinnen ist) und eine Private Unfallversicherung, plus Haftpflichversicherung und ein Handwerker ergeben 1800 Euro.
Für das Jahr 2015 gezahlte Lohnsteuer 1300 Euro. Rechtschutz, Unfall, Haftpflicht, Kindergarten und 75 Tage mal 25 Kilometer ergeben 2500 Euro.
Kann ich mit was rechnen, tut mir leid, dass ich so dumm frage, aber da blick ich leider nicht mehr durch. Ich würde mich über freundlichen Antworten freuen.
Meine Frau hat monatlich 187 Euro Elterngeld bezogen. Meine Frau hat ebenso im Jahr 2014 einmalig 2700 Euro Mutterschaftsgeld erhalten.
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Steuern
Experte:  Prof.Nettelmann hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Fragesteller,

zu Ihren Fragen teile ich im Rahmen einer Erstberatung mit:

1- die von Ihnen genannten Versicherungen wirken sich angesichts der Höchstbeträge für sog. Vorsorgebeiträge nicht aus, da die Höchstbeträge als Arbeitnehmer durch die Beiträge zur Sozialversicherung ausgeschöpft sind.
2. die Kosten für die Wege zwischen Wohnung und Tätigkeitsstätte wirken sich leider ebenfalls nicht aus, weil sie unter 1 000 € liegen (75 x 25 x 0,30 € = 562,50 €), denn 1000 € werden automatisch beim Lohnsteuerabzugsverfahren des Arbeitgebers berücksichtigt.
3. Kosten für den Kindergarten für ein Kind unter 14 Jahren führen zu einer Steuerermäßigung, indem 2/3 dieser Kosten abgesetzt werden können.

Wegen des Bezuges von Elterngeld und Mutterschaftsgeld sind Sie allerdings verpflichtet, eine Steuererklärung abzugeben, da dies zu einer Nachforderung von Lohnsteuer (Einkommensteuer) im Wege der Steuerveranlagung führt.

lch hoffe, damit Ihre Frage beantwortet zu haben. Für Ihre Bewertung meiner Antwort wäre ich dankbar, damit die hinterlegte Vergütung an mich weitergeleitet werden kann.

Mit freundlichen Grüßen
Prof. Nettelmann