So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Prof.Nettelmann.
Prof.Nettelmann
Prof.Nettelmann, Steuerberater
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 4284
Erfahrung:  HochschullehrerSteuerberaterDipl.-Kfm.
59063549
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Prof.Nettelmann ist jetzt online.

Hallo, wir benötigen einen Anwalt für einen Einspruch eines

Kundenfrage

Hallo,
wir benötigen einen Anwalt für einen Einspruch eines Einkommensteuerbescheid,
es geht um eine rückwirkende Denkmalsschutz §§ /I §10 F. Von unserem Landratsamt
wurde eine vorläufige Bescheidigung 2006 ausgestellt, das Finanzamt will sie erst
2013 anerkennen, nach Fertigstellung. 2006 wurde sie mit eingerecht, aber nicht berücksichtigt.
Da mein Mann ab 2015 bereits in Altersteilzeit geht, verlieren wir natürlich die
die Steuervorteile von 2006-2015.
Könnten wir Erfolg haben, die Steuern rückwirkend zu bekommen?
Danke ***** *****
M.Ott
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Steuern
Experte:  Prof.Nettelmann hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Fragesteller,
zu Ihrer Frage teile ich im Rahmen einer Erstberatung mit:
Steuerbescheide können, wenn sie bestandskräftig sind nicht mehr geändert werden. Sofern sie nicht unter dem Vorbehalt der Nachprüfung erteilt worden sind und die Frist für eine Änderungsmöglichkeit abgelaufen ist, ist also eine rückwirkende Berücksichtígung von Besteuerungsgrundlagen nicht möglich. Insofern hätte ein Einspruch keine Aussicht auf Erfolg.
Es tut mir leid, dass ich Ihnen keine günstigere Nachricht übermitteln kann. Wenn ich damit Ihre Frage beantworten konnte, wäre ich für Ihre Bewertung meiner Beantwortung dankbar.
Mit freundlichen Grüßen
Prof. Nettelmann
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Herr Nettelmann,
vielleicht von mir falsch formuliert:
laut Steuerbescheide : Die Veranlagung erfolgt vorläufig nach § 165 Abs. 1 AO hinsichtlich der Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung aus dem Objekt Bahnhhof 1, Deggingen, da die Abschreibungsbemessungsgrundlage noch nicht feststeht.
Ist hier eine Einspruch erfolgreich ?
Danke ***** *****üße
Martina Ott
Experte:  Prof.Nettelmann hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Fragesteller,
vielen Dank ***** ***** ergänzende, erfreulicherweise klarstellende Angabe:
Da die Veranlagungen vorläufig ist, brauchen Sie keinen Einspruch einzulegen, da bei Vorliegen der nunmehr offenbar vorliegenden Bescheinigung eine Änderung der Veranlagungen erfolgt.
Allerdings werden Abschreibungen erst ab dem Jahr der Fertigstellung vorgenommen, so dass für die Vorjahre eine Änderung der Steuerbescheide, die vor dem Jahr der Fertigstellung liegen, nicht in Betracht kommen kann.
Wenn Sie keine Rückfragen haben, bitte ich um Ihre Bewertung meiner Beratung.
Mit freundlichen Grüßen
Prof. Nettelmann
Experte:  Prof.Nettelmann hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Fragesteller,
habe ich Ihre Frage beantworten können? Wenn Sie keine Rückfragen haben, bitte ich um Ihre Bewertung meiner Beratung.
Mit freundlichen Grüßen
Prof. Nettelmann
Experte:  Prof.Nettelmann hat geantwortet vor 1 Jahr.
SEhr geehrter Fragesteller,
ich warte noch auf Ihre eventuellen Rückfragen! Wenn keine Rückfragen bestehen und Ihre Frage beantwortet ist, bitte ich um Ihre Bewertung, da erst dann die Vergütung für meine Tätigkeit an mich weitergeleitet werden kann.
Prof. Nettelmann

Ähnliche Fragen in der Kategorie Steuern