So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Prof.Nettelmann.
Prof.Nettelmann
Prof.Nettelmann, Steuerberater
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 4358
Erfahrung:  HochschullehrerSteuerberaterDipl.-Kfm.
59063549
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Prof.Nettelmann ist jetzt online.

Ich möchte wissen, wie ich meinen Gewinn aus dem geplanten

Kundenfrage

Ich möchte wissen, wie ich meinen Gewinn aus dem geplanten Verkauf meiner Genossenschaftsanteile aus einer Genossenschaft, in der ich auch über 30 Jahre Arbeitnehmer/Mitglied bin, versteuern muss. Alle Mitglieder haben den Beschluss gefasst, die gesamten
Anteile zu verkaufen. Der Ertrag geht durch 20 Mitglieder. Es geht um ziemlich viel Geld und deshalb die Frage, ob der Erlös meiner Anteile (mehr als 1% und gleichzeitig auch Arbeitnehmer) als Kapitalertragssteuer 31% an den Staat gehen müssen oder welche
Möglichkeiten es sonst noch gibt. Danke
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Steuern
Experte:  kai-mod hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.
Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.
Sollten Sie weiterhin keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über
***@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitags von 10:00-18:00 unter
Deutschland: 0800(###) ###-####
Österreich: 0800 802136
Schweiz: 0800 820064
in Verbindung zu setzen.
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team
Experte:  Prof.Nettelmann hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Fragesteller,
der geschilderte Sachverhalt bedarf noch ergänzender Angaben:
Erfolgt der Verkauf der Anteile an bisher nicht zur Genossenschaft gehörende Mitglieder, die durch den Verkauf Genossenschaftsmitglieder werden und ist dieser Verkauf mit dem Vorstand der Genossenschaft erörtert?
Ist geprüft, ob der Verkauf der Anteile satzungsmäßig zulässig ist?
Prof. Nettelmann
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.

Ja -

Es gab eine außerordentliche Mitgliederversammlung. Alle Mitglieder stimmten für den Verkauf. Es soll nun der Verkauf des gesamten landwirtschaftl. Unternehmens (Land, Tierbestand, Technik usw.) an einen "Investor" stattfinden, der somit alle Anteile erwirbt und den Betrieb weiter führen wird. 20 Mitglieder werden dann den Erlös teilen.

Da es um sehr viel Geld geht (Millionen) wäre es für uns wichtig zu wissen, wie die Versteuerung vorgenommen werden muss.

Experte:  Prof.Nettelmann hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Fragesteller,
der Gewinn aus der Veräußerung von Anteilen an Genossenschaften gehört gem. § 20 Abs.2 Einkommensteuergesetz zu den Einkünften aus Kapitalvermögen. Dieser Gewinn unterliegt gem. § 32 d Einkommensteuer-gesetz dem Steuersatz von 25 % Einkommensteuer zzgl. dem Solidaritäts-zuschlag von 5,5 % der Einkommenssteuer.
Nach Ihrer Darstellung will der Investor das landwirtschaftliche Unternehmen kaufen und nicht die Genossenschaft fortführen. In diesem Fall handelt es sich nicht um den Verkauf der Anteile. Vielmehr ist Vertragspartner des Investors die Genossenschaft selbst, die durch den Vorstand vertreten wird. Ich gehe davon aus, dass Sie sich über die rechtlichen Erfordernisse anwaltlich beraten lassen.
Ich hoffe, dass damit Ihre Frage beantwortet ist. Für eine Bewertung meiner Beantwortung wäre ich dankbar.
Mit freundlichen Grüßen
Prof. Nettelmann
Experte:  Prof.Nettelmann hat geantwortet vor 1 Jahr.
Ergänzung:
Würde der Verkauf des landwirtschaftlichen Betriebes durch die Genossenschaft an den Investor erfolgen und dann die Genossenschaft aufgelöst und das Vermögen an die Mitglieder der Genossenschaft verteilt werden, entstünde eine andere steuerliche Gesamtbelastung.
Prof. Nettelmann
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Vielen Dank für Ihre Antwort, aber könnten Sie vielleicht etwas genauer werden?
Ich frage nochmals nach und erläutere:
Die Genossenschaft (Landwirtschaftsunternehmen) soll nicht liquidiert werden. Es soll verkauft werden im Wege der Geschäftsguthabenübertragung! Also ein Verkauf als Gesamtpaket der gesamten Genossenschaftsanteile, da es sich für die Mitglieder günstiger auswirkt. Die Beteiligung wird dann auf dem Markt angeboten und zum bestmöglichen Übernahmepreis verwertet. Die Mitgliederanteile werden somit verkauft und der Genossenschaftsbetrieb bleibt unangetastet - erhalten. Es soll lediglich eine Übertragung der bestehenden Geschäftsguthaben von den weichenden Altmitgliedern an die/den jeweiligen Käufer als neue Mitglieder erfolgen.
Dann wird der Erlös der Transaktion auf die Mitglieder verteilt. Wie muss es steuerlich behandelt werden? 1. Kapitalertragsteuer 25% + 5% Soli? Oder es gibt doch auch die Möglichkeit nach dem Teileinkünfteverfahren, da Anteile bei ca. bei 5-6% liegen und gleichzeitg Arbeitnehmer. Die Genossenschaftsanteile bleiben ja im Betriebsvermögen - werden nur durch andere Mitglied/er gehalten.
Wenn es nach Einkommensteuersatz versteuert werden muss würde mich interessieren, ob ein Wechsel in eine geringere Lohn-Steuerklasse 3/5 mit Ehepartner ab 2016 (wäre unkompliziert und möglich) günstiger wäre, da die Erlöse in 2016 anfallen werden. 60% des Erlöses müssten doch dann über die Einkommensteuer versteuert werden und wenn die Einkommensteuer nach Steuerklasse 3 geringer anfällt, wäre das nicht vorteilhafter? Man kann ja in der Steuererklärung Alleinveranlagung machen - also jeder Ehepartner getrennt.
Vielleicht erläutern sie mir die Möglichkeiten der steuerlichen Belastungen die es gibt genauer und wenn möglich, Hinweis auf die günstigere Variante. Gehen wir mal von z. B. 20.000.000 Euro aus, die für den Verkauf herauskommen. 20 Alt-Mitglieder wären dann die Begünstigsten. Kämen dann z. B. für jedes Mitglied 1.000.000 € raus, oder fallen noch andere Steuern für den Betrie an? Und die Summe die jedes Mitglied dann bekommt muss nochmal versteuert werden?
Ich hoffe, Sie verstehen meine Frage. Vielen Dank für Ihre Bemühungen im Voraus.
Experte:  Prof.Nettelmann hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Fragesteller,
wenn tatsächlich unter Fortbestand der Genossenschaft die Anteile der Genossen an der Genossenschaft veräußert werden, bleibt es bei meinen Ausführungen im ersten Absatz der Fragebeantwortung.
Sie sollten aber wegen der genossenschaftsrechtlichen Fragen und Erfordernisse unbedingt anwaltliche Beratung in Anspruch nehmen.
Mit freundlichen Grüßen
Prof. Nettelmann
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Ja, vielen Dank für Ihre Antwort. Es war in Ordnung und kompetent.
MfG
Experte:  Prof.Nettelmann hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Fragesteller,
vielen Dank ***** ***** Nachricht. Ich bitte noch um Ihre Bewertung, damit die von Ihnen ausgelobte Vergütung freigegeben werden kann.
Mit freundlichen Grüßen
Prof. Nettelmann
Experte:  kai-mod hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
wir haben gesehen, dass Sie eine Antwort von einem Experten auf Ihre Frage bekommen haben.
Sie haben auf Ihrem Benutzerkonto ein Guthaben hinterlegt, welches durch klicken auf einen der drei Smilies an den Experten und JustAnswer freigegeben wird.
Mit dem Button "bewerten und bezahlen" bestätigen Sie die Freigabe, ohne erneut eine Zahlung leisten zu müssen.
Mit dem Button "dem Experten antworten" können Sie Ihre Nachfrage stellen, bis Sie mit der Antwort zufrieden sind.
Vielen Dank.
Ihr JustAnswer Moderatoren Team
Experte:  Prof.Nettelmann hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Fragesteller,

es ist sehr bedauerlich, dass Sie bislang meine umfangreiche Beratung zu Ihren Frage noch nicht honoriert haben. Sie haben eine Vergütung hinterlegt. Diese kann bislang nicht freigeschaltet werden, so dass sie nicht an mich weitergeleitet werden konnte.

Ich gehe davon aus, dass Sie meine Bemühungen, Ihre Fragen zu beantworten, auch honorieren wollen.

Mit freundlichen Grüßen
Prof. Nettelmann

Ähnliche Fragen in der Kategorie Steuern