So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Prof.Nettelmann.
Prof.Nettelmann
Prof.Nettelmann, Steuerberater
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 4551
Erfahrung:  HochschullehrerSteuerberaterDipl.-Kfm.
59063549
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Prof.Nettelmann ist jetzt online.

Guten Tag, ich bin Student und habe für die Jahre 2007 bis

Kundenfrage

Guten Tag,
ich bin Student und habe für die Jahre 2007 bis 2010 bisher eine Steuererklärung gemacht. Nun habe ich das Problem das mein Verlustvortrag bis auf 0 geschmolzen ist. Im ersten Jahr 2007 wurden mir noch die Kosten für das Erststudium als Werbungskosten angerechnet. In den Jahren danach nur noch als Sonderausgaben, sodass der Verlustvrotrag immer weiter schmolz. Warum ist das so? Lohnt sich es sich daher für 2010 in Widerspruch zu gehen? Die Widersprüche für 2008 und 2009 war ergebnislos gewesen.
mfg
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Steuern
Experte:  Prof.Nettelmann hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

auf Grund der Änderung der gesetzlichen Regelung können Studienkosten bei einem Erststudium nur als Sonderausgaben berücksichtigt werden. Dies setzt Einkünfte in dem jeweiligen Jahr vor. Wenn Sie keine Einkünfte erzielt haben oder diese ohne zu 0,-- € Steuerabzugsbeträge geführt haben, bringt die Abgabe einer Steuererklärung keine Vorteile.

Ich hoffe, damit Ihre Frage beantwortet zu haben. Für eine abschließende Bewertung meiner Antwort wäre ich dankbar, damit die von Ihnen ausgelobte Vergütung freigegeben werden kann.

Mit freundlichen Grüßen
Prof. Nettelmann
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Weshalb wurde der Verlustvortrag da jedes Jahr weniger und blieb nicht konstant?

Experte:  Prof.Nettelmann hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

ich vermute, dass der Verlustvortrag mit den laufenden Einnahmen in den einzelnen Jahren verrechnet worden ist. Schauen Sie sich bitte die entsprechende Bescheide der Folgejahre an.

Mit freundlichen Grüßen
Prof. Nettelmann
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Warum wird dieser verechnet? Ich bekam in den Jahren nur Halbwaisenrente.

Experte:  Prof.Nettelmann hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

die Halbwaisenrente ich mit dem Ertragsanteil gem. § 22 EStG. Insofern liegen Einkünfte vor, mit denen der Verlustvortrag verrechnet wird.

Mit freundlichen Grüßen
Prof. Nettelmann
Experte:  Prof.Nettelmann hat geantwortet vor 2 Jahren.
Korrektur:

Die Halbwaisenrente ist mit dem Ertragsanteil gem. 22 EStG steuerpflichtig. ......
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Hätte man die Verrechnung mit dem Verlustvortrag verhindern können?

Experte:  Prof.Nettelmann hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

leider nicht!

Prof. Nettelmann