So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an daniela-mod.
daniela-mod
daniela-mod,
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 26
45451533
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
daniela-mod ist jetzt online.

Hallo,ich bin angestellter Arzt und werde ab nächsten Monat

Kundenfrage

Hallo, ich bin angestellter Arzt und werde ab nächsten Monat unregelmäßig medizinische Gutachten erstellen. Die voraussichtlichen Einnahmen p.a. werden in jedem Fall unter 17500 € brutto bleiben. Meine Frage: Muss man, extra wegen der Gutachten als Arzt ein Kleinunternehmen bei der Stadtverwaltung/Finanzamt anmelden? Oder greift die Kleinunternehmerregelung AUTOMATISCH bei jedem, dessen Einkünfte durch selbständige Arbeit unter der Bemessungsgrenze bleiben? Im Voraus vielen Dank für Ihre Antwort! Mit freundlichen Grüßen

Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Steuern
Experte:  Kanzlei Schiessl hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Dr.
vielen Dank ***** ***** Anfrage.
In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:
Bei der Stadtverwaltung müssen Sie sich nicht anmelden (Die Gutachtertätigkeit ist kein meldepflichtiges Gewerbe).
Wenn Sie aber durch die Gutachtertätigkeit Einnahmen erzielen, dann müssen Sie diese Einnahmen in jedem Falle dem Finanzamt im Rahmen Ihrer Steuererklärung (Anlage S) erklären.
Wenn Sie unter 17.500 EUR verbleiben, dann hat dies nicht zur Folge, dass Ihre Steuerpflicht entfällt sondern bedeutet nur, dass Sie die Anlage EÜR nicht ausfüllen müssen sondern die Einnahme-Überschussrechnung formlos auf einem Blatt ermitteln können (Links die Einnahmen / Rechts die Ausgaben).
Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.
Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  daniela-mod hat geantwortet vor 2 Jahren.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

aufgrund einer routinemäßigen Überprüfung haben wir festgestellt, dass Sie Ihre o.a. Frage nun beantwortet erhalten haben.

Bei weiteren Fragen an unseren Experten nutzen Sie bitte den Button "dem Experten antworten", andernfalls geben Sie bitte Ihre Bewertung ab. Vielen Dank.

Gern können Sie sich mit uns in Verbindung setzen unter "[email protected]" oder "Tel.: 0800(###) ###-####quot; Montag bis Freitag von 10:00-18:00. Vielen Dank.

Ihr JustAnswer Moderatoren-Team

Ähnliche Fragen in der Kategorie Steuern