So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Prof.Nettelmann.
Prof.Nettelmann
Prof.Nettelmann, Steuerberater
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 4626
Erfahrung:  HochschullehrerSteuerberaterDipl.-Kfm.
59063549
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Prof.Nettelmann ist jetzt online.

Guten Tag,ich habe da eine Frage: Warum wird der

Kundenfrage

Guten Tag, ich habe da eine Frage: Warum wird der Sachbezug eines Dienstwagens bestehend aus Privatnutzung, Fahrten Wohung/Arbeit, sv-und lst-pflichtig, und Fahrten Wohnung/ Arbeit, pauschal versteuert, in derselben Höhe wieder wieder als Nettoabzug abgezogen? Das verstehe ich nicht und wieso kann ich selbst keine Werbungskosten je Entfernungs- KM mehr geltend machen?

Hallo, habe da noch eine Kleinigkeit vergessen. Was ist, wenn der Arbeitgeber vergessen hat, den pauschalversteuerten Teil des Sachbezuges im Nettoabzug wieder in Abzug zubringen und ich quasi den Betrag ausbezahlt bekommen habe. Muss ich diesen zu viel ausgezahlten Nettolohn zurück erstatten?

Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Steuern
Experte:  Prof.Nettelmann hat geantwortet vor 2 Jahren.
und daher auch Sehr geehrter Fragesteller,

zu Ihrer Frage teile ich im Rahmen einer Erstberatung auf Grund des Sachverhaltes mit:

1. Für die Privatfahrten wird als geldwerter Vorteil 1 % des Bruttolisten-neupreises dem Bruttoverdienst hinzugerechnet, dann beides der Lohnsteuer und der Sozialversicherung unterworfen.
Der geldwerte Vorteil ist als Sachbezug bereits von Ihnen bezogen und kann nicht nochmals in Geld ausgezahlt werden, muss daher also vom Nettogehalt wieder abgezogen werden. Anderenfalls erhielten Sie den geldwerten Vorteil noch ausgezahlt.

2. Die Fahrten zwischen Wohnung und Tätigkeitsstätte hat der Arbeitgeber - zu Ihrem Vorteil! - pauschal versteuert. Dieser Betrag ist dem Bruttoverdienst nicht hinzugerechnet
und vom Nettoverdienst nicht abgezogen worden. Der Betrag erscheint lediglich auf der Vergütungsabrechnung und der Jahreslohnsteuer-bescheinigung. Dies ist notwendig, damit Sie nicht nochmals die Entfernungs-pauschale als Werbungskosten geltend machen, denn insoweit hat der Arbeitgeber - und nicht Sie - die Steuer pauschal betragen. Da die Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte pauschal durch Übernahme der Lohnsteuer durch Arbeitgeber versteuert worden ist, können Sie - mangels eigener Kosten - keine Werbungskosten geltend machen.

Ich hoffe, dass ich damit Ihre Fragen beantworten konnte. Für eine abschließende Bewertung meiner Ausführungen wäre ich dankbar, damit die ausgelobte Vergütung für mich freigegeben werden kann.

Mit freundlichen Grüßen
Prof. Nettelmann
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Hallo,

habe da noch eine KlLeinigkeit vergessen. Was ist, wenn der Arbeitgeber vergessen hat, den pauschalversteuerten Teil des Sachbezuges im Nettoabzug wieder in Abzug zubringen und ich quasi den Betrag ausbezahlt bekommen habe.

Muss ich diesen Betrag an die Firma zurückbezahlen?

Sind Sie so nett und leiten dies noch weiter.

FreundlicheGrüsse

Experte:  Prof.Nettelmann hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

prüfen Sie Ihre Abrechnung nach, ob der pauschalbesteuerte Betrag in der Bruttosumme mit erfasst ist.

Mit freundlichen Grüßen
Prof. Nettelmann
Experte:  Prof.Nettelmann hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

wenn Sie keine ergänzenden Rückfragen haben, bitte ich um Ihre Bewertung, da erst nach Ihre Bewertung meiner Beantwortung meine Leistung vergütet wird.

Mit freundlichen Grüßen
Prof. Nettelmann