So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Prof.Nettelmann.
Prof.Nettelmann
Prof.Nettelmann, Steuerberater
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 4359
Erfahrung:  HochschullehrerSteuerberaterDipl.-Kfm.
59063549
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Prof.Nettelmann ist jetzt online.

Guten Tag -ich habe eine vielleicht etwas laienhafte

Kundenfrage

Guten Tag - ich habe eine vielleicht etwas laienhafte Frage. Ich halte zwei Beteiligungen an jeweils einer KG und möchte diese gegen eine lebenslange Rente (plus ggf. Witwenrente für meine Frau) veräußern. Ein Angebot liegt mir vor. Die - verkürzten - Eckdaten: Buchwerte der Beteiligungen: 650.000,- und 202.000,- Rente p.a. brutto 95.000,-, ab Rentenalter davon 80%, Witwenrente davon 60%. Lebenserwartung 27 / 31 Jahre. Ich komme bei der kompletten Laufzeit auf etwa 2,4 Mio. Euro Kaufpreis. Mein Alter: Leider erst 53 Jahre... Nun geht es um die Steuern. Folgende Varianten gibt es (wohl): - 53 Jahre, Sofortversteuerung: ESt. 477.000 plus jährlich rund 1.000 - 55 Jahre, Sofortversteuerung: ESt. 300.000 plus jährlich rund 1.000 - Jährliche Versteuerung: ESt. 540.000 Zwar müsste ich die Steuern bei der Sofortversteuerung finanzieren, aber das dürfte angesichts der aktuellen Zinssätze darstellbar sein. Trotzdem fehlen mir eben die zwei Jahre. Nun meine Idee: Ich verkaufe heute die kleinere Beteiligung lediglich zum Buchwert (202.000,-). Da kein Veräußerungsgewinn, keine Steuern (?). Zwei Jahre sind damit abgesichert. In zwei Jahren verkaufe ich die größere Beteiligung gegen die lebenlange Rente, unveränderte Konditionen. Der Veräußerungsgewinn dürfte etwas höher sein wegen der nicht linear sinkenden Lebenserwartung (?), aber ich komme aufgrund meines Alters dann in den Genuss der Steuervergünstigung und müsste steuerlich doch deutlich besser fahren. Nun lautet meine Frage schlicht: Welchen Denkfehler mache ich? Mit freundlichen Grüßen

Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Steuern
Experte:  Prof.Nettelmann hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

wenn für Sie beide Alternativen: Verkauf beider Beteiligungen sofort oder Verkauf einer Beteiligung (ohne Veräußerungsgewinn offenbar) und dann nach zwei Jahren Verkauf der anderen Beteiligung mit Veräußerungsgewinn dann ist die zweite Variante natürlich günstiger, weil Ihnen dann der Freibetrag gem. § 16 Abs. 4 EStG zusteht.

Allerdings wird der Freibetrag von 45 000 € nur bis zu einem Veräußerungsgewinn von 136 000 € in voller Höhe gewährt. Soweit der Veräußerungsgewinn 136 000 € übersteigt, wird der Freibetrag von 45 000 € um den übersteigenden Betrag vermindert.

In beiden Alternativen wird für den Veräußerungsgewinn die Vergünstigung gem. § 34 durch eine ermäßigte Besteuerung nach Abs. 1 (sog. Fünftelungsregelung) gewährt.
Im Fall der 2. Alternative besteht darüberhinaus die Wahl (auf Antrag) für eine Besteuerung mit einem ermäßigten Steuersatz gem. Abs. 3 des § 34 EStG.

Ich hoffe, dass ich damit Ihre Frage beantwortet habe. Für eine abschließende Bewertung wäre ich dankbar, damit die von Ihnen ausgelobte Vergütung für mich freigegeben werden kann.

Mit freundlichen Grüßen
Prof. Nettelmann
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Vielen Dank für Ihre Antwort.

Nur der Klarstellung halber noc drei kurze Fragen, die mit ja/nein beantwortet werden können:

1.) Also habe ich keinen Denkfehler?

2.) Verkauf der 200.000-Beteiligung gegen 24 Raten a was auch immer sind steuerfrei, wenn der Buchwert nicht üerschritten wird und

3.) 56 Prozent des persönlichen Steuersatzes fallen dann bei dem 2. Verkauf an?

Über eine kurze Antwort würde ich mich freuen.

Mit freundlichen Grüßen -

Experte:  Prof.Nettelmann hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

alle drei Nachfragen sind zu bejahen.

Mit freundlichen Grüßen
Prof. Nettelmann
Experte:  Prof.Nettelmann hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

wenn Sie keine Rückfragen mehr haben, bitte ich um eine Bewertung, damit die von Ihnen ausgelobte Vergütung für mich freigegeben werden kann.

Vielen Dank ***** ***** freundlichen Grüßen
Prof. Nettelmann
Experte:  Prof.Nettelmann hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

haben Sie noch Rückfragen oder habe ich mit meinen Antworten Ihre Frage nicht zufriedenstellend beantwortet? Bitte fragen Sie nach.

Prof. Nettelmann
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Nein, alles gut vielen Dank!

Experte:  Prof.Nettelmann hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Nachricht. Bitte geben Sie nunmehr noch Ihre Bewertung ab, damit eine Beratung mit der ausgelobte Vergütung freigegeben werden kann.

Mit freundlichen Grüßen
Prof. Nettelmann
Experte:  Prof.Nettelmann hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

ich warte noch auf Ihre Bewertung, damit meine Leistung vergütet werden kann.

Mit freundlichen Grüßen
Prof. Nettelmann
Experte:  Prof.Nettelmann hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

es ist bedauerlich, dass Sie Zeit und Fachwissen eines Experten in Anspruch nehmen und dann die erbrachte Leistung nicht honorieren. Diese Plattform lebt mit ihren Experten von den ausgelobten Vergütungen!

Prof. Nettelmann

Ähnliche Fragen in der Kategorie Steuern