So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Prof.Nettelmann.
Prof.Nettelmann
Prof.Nettelmann, Steuerberater
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 4413
Erfahrung:  HochschullehrerSteuerberaterDipl.-Kfm.
59063549
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Prof.Nettelmann ist jetzt online.

m Rahmen der EkSt-Erklärung wurden für das Wirtschaftsjahr

Kundenfrage

m Rahmen der EkSt-Erklärung wurden für das Wirtschaftsjahr 2013 Kosten für ein häusliches Arbeitszimmer angesetzt. Jetzt kommt die Rückfrage mit Verweis auf die Änderungen des EStG seit 2007.
Im Jahr 2012 musste mein mann seine Werkstatt aufgeben, als Zwischenlösung wurde dann in Folge - bis Ende 2013 bei uns eine Heim-Werkstatt eingerichtet. Es handelte sich dabei um das kleinste Zimmer, ausgestattet mit Bohr- und Fräsgeräten, Arbeitstisch, Tischdrehbank und ähnlichem Gerät. Mein Mann arbeitet als Dienstleister im Bereich Veranstaltungen, sprich bearbeitet Reparaturaufträge, findet Sonderlösungen für bauliche Herausforderungen oder stellt Ausstellungsbauten für Künstler her. Damit liegen 90% seiner Tätigkeit im handwerklichen Bereich, ohne Werkstatt nicht realisierbar. Aber natürlich wird in der Werkstatt viel vorbereitet/geplant/gebaut - die Termine vor Ort aber sind unumgänglich.
Anteilig habe ich daher Die Warmmietkosten auf 15qm angesetzt, und berechne einkommensmindernd 199,10 monatlich.
Jetzt soll ich dies erklären und man fordert per Formular eine Erläuterung für jede einzelne ausgeübte Tätigkeit, inhaltlich und zeitlich.
Das geht zu weit, wie soll ich im Nachhinein den zeitl. Umfang eines jeden Kleinauftrages nachvollziehen?
Und wenn ich in den saueren Apfel beisse und "einräume" dass es natürlich auch Ortstermine gibt, um die max. 1250€ ansetzen zu lassen, verlangt man eine Bestätigung des Arbeitgebers - hier entzieht sich vollkommen meiner Kenntnis, dass man als Selbständiger auch Arbeitgeber hat?
Wie sollen wir vorgehen? Macht es Sinn, jeden einzelnen Arbeitsvorgang zu erläutern? Und wenn ja, werden dann tatsächlich die Gesamtkosten anerkannt?
Was empfehlen Sie und warum?
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Steuern
Experte:  Prof.Nettelmann hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

zu Ihrer Frage bedarf es ergänzender Angaben:

1. Ist die ausgeübte handwerkliche Tätigkeit die einzige Erwerbstätigkeit Ihres Mannes?
2- Aus welchen Gründen wurde die bisherige Werkstatt aufgegeben?
3. Wurde diese Werkstatt in der Vergangenheit steuerlich hinsichtlich der Mietkosten steuerlich anerkannt?

Mit freundlichen Grüßen
Prof. Nettelmann
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Sehr geehrter Herr Prof. Nettelmann,

hier meine Antworten:

I. Jein. Leider keine klare Antwort. mein Mann arbeitet im Veranstaltungswesen. Bietet dort die planerische, organisatorische und technische Unterstützung für Kunden an. Er arbeitet zuhause für alle Vorbereitungen(also am PC/in der Werkstatt), dann vor Ort zur Durchführung aller Maßnahmen. Er ist ursprünglich künstlerisch ausgebildet.

II. Die bisherige Werkstatt musste aufgegeben werden, da der Mietvertrag gekündigt wurde und nichts vergleichbares als Ersatz gefunden wurde. Ab diesem Jahr nutzen wir eine kleine Werkstatt in einer der Veranstaltungsimmobilien.

III. Ja. Ohne Nachfrage.

Das mag allerdings an der neuen Sachbearbeiterin liegen.

Herzlichen Dank.

Experte:  Prof.Nettelmann hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte Fragestelellerin,

ich vermag meinen Ausführungen leider nichts hinzuzufügen. Geben Sie mir bitte an, was Sie in der Angelegenheit noch gern wissen wollen.

Prof. Nettelmann
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Prof. Nettelmann,

Leider habe ich, anscheinend durch ein technisches Problem, Ihre Ausführungen gar nicht erhalten, sondern nur die 3 Fragen, die ich Ihnen beantwortet habe.

Bitte schicken Sie mir Ihre Antwort nochmals, wenn möglich.

Herzlichen Dank.

Experte:  Prof.Nettelmann hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

nach Vorliegen Ihrer ergänzenden Angaben nehme ich zu Ihrer Frage wie folgt Stellung<:

Sie sollten einfach die Tätigkeit, die in der häuslichen Werkstatt ausgeübt wird, schildern und die Ausstattung des Raumes angeben. Weisen darauf hin, dass die Ausübung der selbständigen Tätigkeit nicht ohne einen Arbeitsplatz möglich ist und es sich um eine Werkstatt handelt, die für eine anderweitige private Nutzung des Raumes nicht in Betracht kommt. Dies wird für die Beantwortung des Fragebogens ausreichen.

Ich hoffe, dass Ihnen diese Hinweise weiterhelfen. Für eine abschließende Bewertung meiner Antwort wäre ich dankbar.

Mit freundlichen Grüßen
Prof. Nettelmann

Da die Anfrage formularmäßig erfolgt ist, handelt es sich um einen üblichen Bearbeitungsvorgang im Finanzamt bei der Geltendmachung von anteiligen Mietkosten. Dabei sind die Fragen in der Regel nicht auf den konkreten Fall abgestellt ("Erläuterung des zeitlichen und inhaltlichen Umfang jeder einzelnen ausgeübten Tätigkeit")
Experte:  Prof.Nettelmann hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

haben Sie nochRückfragen zu meinen Ausführungen? Ansonsten bitte ich um eine Bewertung meiner Beratung, damit die ausgelobte Vergütung für mich freigegeben werden kann.

Mit freundlichen Grüßen
Prof. Nettelmann
Experte:  Prof.Nettelmann hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

kann ich Ihnen mit Ihrer Angelegenheit noch irgendwie helfen? Ansonsten bitte ich um eine Bewertung meiner Beratung, damit die ausgelobte Vergütung für mich freigegeben werden kann.

Mit freundlichen Grüßen
Prof. Nettelmann

Ähnliche Fragen in der Kategorie Steuern