So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an OliverBurchardt.
OliverBurchardt
OliverBurchardt, Steuerberater
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 212
Erfahrung:  Wirtschaftsprüfer Certified Public Accountant Chartered Financial Analyst
61857661
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
OliverBurchardt ist jetzt online.

Hallo,ich bin 2011 nach England gezogen und arbeite dort

Kundenfrage

Hallo,
ich bin 2011 nach England gezogen und arbeite dort unselbstständig. Steuern werden dort direkt abgeführt.
In Deutschland bin ich selbstständig und habe Zinsertragseinkommen. Vertreuere dies in Deutschland.
Ich habe vor kurzem erfahren, dass meine Logik der Besteuerung an der jeweiligen Quelle wohl nicht ganz richtig sein mag, sondern dass der englischen Behöerde meine deutschen Einkuenfte gemeldet werden muessen und auch anders herum.
Könnte dort bitte jemand Licht ins dunkel bringen, insbesondere wie man die Thematik die seit 2011 läuft jetzt noch lösen könnte?
Welche Kosten, Nachzahlungen etc. könnten anfallen?
Danke!
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Steuern
Experte:  daniela-mod hat geantwortet vor 3 Jahren.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.

Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.

Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über

[email protected] oder telefonisch unter

Deutschland: 0800(###) ###-####/span>

Österreich: 0800 802136

Schweiz: 0800 820064

von Montags bis Freitags von 10:00-18:00


in Verbindung zu setzen.



Vielen Dank für Ihre Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team

Experte:  OliverBurchardt hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,
vielen Dank ***** ***** Frage, die ich gerne im Rahmen einer Erstberatung beantworte.
In Ihrem Fall greifen die Regelungen des Doppelbesteuerungsabkommen zwischen dem Vereinigten Königreich und der Bundesrepublik Deutschland (DBA).
Ich gehe davon aus, dass Sie nur im UK ansässig sind, so dass Sie in Deutschland nur beschränkt steuerpflichtig sind. Von daher haben Sie in Deutschland nur die Pflicht, die selbständigen und Zinseinkünfte zu erklären. Wenn Sie das getan haben, so treffen Sie in Deutschland keine weiteren steuerlichen Pflichten.
Aufgrund der Ansässigkeit im UK müssen Sie allerdings dort Ihr Welteinkommen versteuern, was bedeutet, dass auch Ihr in Deutschland erzieltes Einkommen dem HMRC gegenüber zu erklären ist und im ersten Schritt auch steuerpflichtig ist.
Um diese Folge (Doppelbesteuerung) zu vermeiden, legt das DBA fest jetzt, dass die in Deutschland gezahlte Steuer auf die zu entrichtende britische Steuer angerechnet wird.
Dabei kann es natürlich in dem Fall zu Nachzahlungen kommen, in dem im UK eine höhere Steuer unter Berücksichtigung der nachgemeldeten deutschen Einkünfte zu entrichten wäre als Sie in Deutschland gezahlt haben. Ob das bei Ihnen der Fall ist, kann ich naturgemäß nicht aus der Ferne beurteilen.
Ich empfehle Ihnen, mit einem britischen Steuerberater Kontakt aufzunehmen und die Steuererklärungen für die Jahre ab 2011 zu korrigieren.
Sofern Sie in Deutschland ansässig sein sollten (d. h. Sie haben hier bspw. einen Wohnsitz angemeldet), müssten Sie diese Übung auch hier durchführen.
Experte:  OliverBurchardt hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,
haben Sie noch Rückfragen? Dann zögern Sie nicht, sie zu stellen.
Ansonsten bitte ich Sie, meine Antwort positiv zu bewerten.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Sehr geehrter Herr Burchardt,

danke für Ihre Rückmeldung.

Ich habe in Deutschland meinen Wohnsitz nie abgemeldet, da ich von einer Art "separaten" Logik ausgegangen bin.

Inwiefern ist die Zeit "Seit 2011" kritisch? Ich möchte ungern als eine Art Steuerbetrüger gekennzeichnet werden. Kann eine Steuererklärung einfach so nachgebessert werden?

Gruss,

Experte:  OliverBurchardt hat geantwortet vor 3 Jahren.
Steuerhinterziehung sehe ich bei Ihnen erstmal nicht. Das setzt Vorsatz voraus, sie haben aber nicht vorsätzlich gehandelt.
Durch den gemeldeten Wohnsitz in Deutschland sind Sie aus Sicht der Steuerrechts auch in Deutschland ansässig, auch wenn Sie keinen Tag des Jahres in Deutschland waren. In der Folge gelten Sie auch in Deutschland als unbeschränkt steuerpflichtig.
Wenn Sie eine korrigierte Steuererklärung in Deutschland abgeben, die die in England erzielten Einkünfte umfasst, sind sie auf der sicheren Seite. Da Sie jetzt positiv wissen, dass Sie in Deutschland unbeschränkt steuerpflichtig sind, sind Sie sogar verpflichtet, die Steuererklärungen nachzubessern.
Praktisch empfehle ich Ihnen, die englischen und deutschen Erklärungen von dem gleichen Steuerberater anfertigen zu lassen. Da Sie im UK wohnen, macht es Sinn, einen Kollegen vor Ort zu beauftragen. Es dürfte im UK genügend Kollegen geben, die Kenntnisse über beide Steuersysteme haben. So stellen Sie sicher, dass die Erklärungen kongruent sind und Sie nicht zuviel Steuern bezahlen.
Experte:  OliverBurchardt hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,
haben Sie noch Rückfragen? Wenn ja, stellen Sie diese bitte.
Ansonsten bitte ich Sie, meine Antwort positiv zu bewerten, um die Bezahlung freizugeben.