So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an StB Rösner.

StB Rösner
StB Rösner, Steuerberater
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 222
Erfahrung:  Diplom-Kaufmann
57244072
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
StB Rösner ist jetzt online.

Guten Tag, ich bin Kunstmalerin mit weltweiter Anerkennung

Kundenfrage

Guten Tag,
ich bin Kunstmalerin mit weltweiter Anerkennung und mein Mann und ich haben in diesem Jahr erstmals Kunstpreise für andere Künstler gestiftet.
Lassen sich diese mit 1000 $ Preisgeld versehenen Kunstpreise steuerlich absetzen?
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Steuern
Experte:  StB Rösner hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

bitte teilen Sie mir zunächst mit, ob Sie als Kunstmalerin Einkünfte aus selbständiger Arbeit erzielen.
Hatten Sie die Absicht, durch das Preisgeld ihr Geschäft als Kunstmalerin zu fördern?
Warum haben dann nicht Sie alleine, sondern Sie und Ihr Mann zusammen das Preisgeld ausgelobt?
Handelt es sich um ein Einzelunternehmen oder um eine GbR mit Ihrem Mann?

Mit freundlichen Grüßen
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Hallo Herr Rösner,

ich lebe als Deutsch-Australierin seit 30 Jahren in Australien und bin seit 3 Jahren in Deutschland verheiratet. Unser gemeinsames Einkommen versteuern wir in Deutschland. Bisher habe ich meine Einkünfte aus der Malerei nicht in D versteuert.

Das Sponsoring soll die spezielle Kunstform der Miniaturenmalerei fördern, vielleicht auch meinen Namen in der Kunstwelt weiter bekannt machen und somit indirekt meine Verkäufe steigern.

Meine Malerei ist bisher steuerlich nicht in Erscheinung getreten. Mit meiner Frage möchte ich herausfinden, ob die Preisgelder von rd. 5000 €/Jahr für unsere gemeinsame Steuererklärung vorteilhaft sein können.

Handelt es sich dabei um Spenden an die jeweiligen Kunstvereine in den USA und in England? Sind solche Zuwendungen steuerlich absetzbar? Natürlich müsste ich im Gegenzug die Einnahmen aus Bildverkäufen erklären.

Über evt. steuerliche Gestaltungsmöglichkeiten (z.B. GbR) haben wir uns noch keine Gedanken gemacht.

Danke für Ihre rasche Antwort.

Gruß

Marion

Experte:  StB Rösner hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

der Auslandsaspekt und die grundsätzliche Besteuerung (Deutschland, Australien, Doppelbesteuerungsabkommen usw.) war bei Ihrer Ausgangsfrage nicht enthalten und würde jetzt auch zu weit führen.

Grundsätzlich lässt sich jedoch feststellen, dass nach deutschem Recht Betriebsausgaben Aufwendungen sind, die durch den Betrieb des Steuerpflichtigen veranlasst sind. Betriebsausgaben mindern den Gewinn, es sei denn, es handelt sich Kraft Gesetz um nicht abziehbare Betriebsausgaben.

In der Ausgangsfrage haben Sie geschrieben, dass Sie Kunstpreise für andere Künstler gestiftet haben. Sponsoring ist das meines Erachtens nicht.
Spenden liegen m.E. auch nicht vor, denn dazu müssten Sie zweckungebunden an eine gemeinnützige Organisation leisten.

Meines Erachtens handelt es sich eher um Auslobungen zur Förderung Ihrer Einkünfteerzielung als Kunstmalerin.

Allgemein lässt sich hierzu feststellen, dass Preisausschreiben durchgeführt werden, um Kunden zu gewinnen; sie sind daher Werbemaßnahmen. Ausgelobte Preise sind daher keine Geschenke und somit auch nicht beschränkt abzugsfähig. Die Aufwendungen sind unbeschränkt als Betriebsausgaben abzugsfähig.

Die Aufwendungen würde ich deshalb als Werbekosten in der Gewinnermittlung abziehen.
Ohne Kenntnis des australischen Steuerrechts kann es dort m.E. auch nicht anders sein.

Wichtig wäre für mich jedoch, dass Sie alleine die Preisgelder leisten und nicht zusammen mit Ihrem Mann. Denn Sie sind offenbar alleinige Unternehmerin und es besteht keine Gesellschaft zusammen mit ihrem Mann.

Ich empfehle, was die Erklärung der Einkünfte in Deutschland oder Australien angeht, sowohl einen deutschen, als auch einen australischen Steuerberater jeweils vor Ort einzuschalten. Offenbar bewegen Sie größere Beträge, so dass ich die bisherige Nichterklärung der Einkünfte nicht auf die "leichte Schulter" nehmen würde. Insbesondere bedarf es der Klärung, wo die Einkünfte zu versteuern sind (Stichworte: Doppelbesteuerungsabkommen, Wohnsitze, Welteinkommensprinzip, Progressionsvorbehalt usw.). Das ist kein einfacher Fall.

Mit freundlichen Grüßen

Frank Rösner
Experte:  StB Rösner hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

Sie haben meine Antwort am 26.10. um 15:41 Uhr angeschaut.

Sind Sie mir meiner Antwort zufrieden oder haben Sie noch eine Rückfrage?

Mit freundlichen Grüßen
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Wie erwähnt, versteuern wir unser Welteinkommen in Deutschland.

Ihr Hinweis auf ein "Preisausschreiben" geht an der Sache völlig vorbei. Mein Mann und ich wollen das Malen von Miniaturen weltweit fördern und haben deshalb die Preise gestiftet. Das Geld ging an internationale Gesellschaften, die Miniaturenausstellungen organisieren und Werke bewerten. Die Auswahl der Preisgelder oblag uns, teils aber auch der Organisation vor Ort.

Da ich persönlich keinen Nutzen dieser Förderung habe, bin ich der Auffassung, dass es sich sehr wohl um Spendengelder oder Sponsoring handeln kann. Da wir eine gemeinsame Steuererklärung abgeben, wäre es da nicht besser, wenn mein Mann als Sponsor auftritt?

Wäre ich Geldgeber, würde das Ergebnis meiner freiberuflichen künstlerischen Tätigkeit deutlich negativ werden. In der Folge würde das Finanzamt meine Tätigkeit als Liebhaberei einstufen.

Wie beurteilen Sie meine Gedanken?

Experte:  StB Rösner hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

"Liebhaberei" ist für mich natürlich eine völlig neue Information. Da Sie hohe Beträge "stiften" hatte ich erwartet, dass Sie auch hohe Einkünfte damit erzielen.

Natürlich besteht die Möglichkeit, dass Ihr Mann spendet und die Ausgaben dann als Sonderausgaben geltend macht. Spenden können in Deutschland jedoch nur geltend gemacht werden, wenn Ihnen die (gemeinnützige) Empfängerorganisation eine Zuwendungsbestätigung ausstellen kann, was bei "internationalen Gesellschaften" in Frage gestellt werden muss.

Bei Sponsoring muss ein Zusammenhang mit Einkünften Ihres Mannes bestehen. Das scheidet dann nach der bisherigen Schilderung wohl aus. Denn es besteht ja ein Zusammenhang mit Ihren Einkünften.

Bleibt nur die Chance als Spende mit den o.g. Voraussetzungen.

Mit freundlichen Grüßen
Experte:  StB Rösner hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

wenn Sie keine Rückfrage mehr haben, darf ich darum bitten, mich jetzt zu bewerten und zu vergüten.

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen
Experte:  StB Rösner hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

ich habe Ihre Frage ordentlich beantwortet. Wenn Sie keine Rückfrage mehr haben, darf ich darum bitten, mich jetzt zu bewerten und zu vergüten.

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen
Experte:  StB Rösner hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

diese Frage hat inzwischen den Status "Zeitüberschreitung".
Bitte geben Sie jetzt Ihre Bewertung ab, da ich sonst umsonst gearbeitet habe.

Mit freundlichen Grüßen
Experte:  StB Rösner hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte Fragestellerin,

höre ich noch etwas von Ihnen oder war meine Arbeit umsonst?
Ich habe Ihnen meine ausführliche Einschätzung mitgeteilt und welche steuerlichen Überlegungen sich aufdrängen.
Dass das Ergebnis ggf. nicht Ihren Vorstellungen entspricht, habe ich nicht zu vertreten.
Der Ausgangssachverhalt war dazu unvollständig, weil der Auslandsbezug fehlte. Trotzdem habe ich Ihnen auch auf den erweiterten Sachverhalt ausführlich und bereitwillig geantwortet.

Bitte bewerten und vergüten Sie mich jetzt.

Mit freundlichen Grüßen

Bekannt aus:

 
 
 
„[...]mehr als Zehntausend Experten weltweit; 1500 davon in Deutschland. Acht Jahre nach dem Start ist das [...] Online-Unternehmen mit seinen 90 Mitarbeitern die größte Web-Seite für das Vermitteln von Experten von Anwälten über Ärzte bis hin zu Universitätsprofessoren.“
„Wer eine fachmänische Lösung für ein medizinisches, rechtliches oder technisches Problem sucht, kann das jetzt auch im Internet tun. Lebenshilfe auf die schnelle, unkomplizierte und vor allem erschwingliche Art bietet die Seite www.justanswer.de. Etwa 1500 Experten stehen per Mail für Fragen zu ca. 200 Fachgebieten rund um die Uhr zur Verfügung."
„Rat gewünscht? Rechtliche, medizinische oder allgemeine Fragen beantworten Experten unter www.justanswer.de."
„JustAnswer, die weltweit führende Online-Plattform für Expertenfragen und -antworten, bietet ab sofort noch mehr Sicherheit und Qualität für Verbraucher."
„Ob Vorbereitung, Notfall oder Reklamation nach dem Urlaub - JustAnswer bietet jederzeit schnelle, kompetente Antworten"
„Die Online-Plattform JustAnswer bringt Ratsuchende und Experten in über 200 Fachgebieten zusammen."
 
 
 

Was unsere Besucher über uns sagen:

 
 
 
  • Sehr schnelle und kompetente Antwort, die für mich bares Geld bedeutet. Vielen Dank! S.Stober K.
< Zurück | Weiter >
  • Sehr schnelle und kompetente Antwort, die für mich bares Geld bedeutet. Vielen Dank! S.Stober K.
  • Herzlichen Dank! Hab durch Ihre Antwort viel Geld gespart! Ben R. Deutschland
  • Sehr schnelle und kompetente Hilfestellung. Besonders für mich als Laien wurde alles sehr verständlich erklärt. Gerne wieder! Rosengl Bad Tölz
  • Vielen Dank für die schnelle und gute Beratung. Sie haben uns gut weitergeholfen. Wir kommen gerne wieder auf Sie zu. Birgit H. Kempten
  • Hervorragende und außerordentlich liebenswürdige Hilfe! Ich werde bei Bedarf bestimmt wieder auf JustAnswer zurückgreifen und bin sehr dankbar, dass es so etwas gibt! Dr. Gert Richter Verl
  • Danke für die schnelle Hilfe. Sehr schön, auch an einem Sonnabend ist jemand zu erreichen. Janine Gaus Bielfeld
  • Für mich persönlich war die Antwort sehr hilfreich. Vielen Dank an den Experten! Daniela H. Dortmund
 
 
 

Lernen Sie unsere Experten kennen:

 
 
 
  • Prof.Nettelmann

    Prof.Nettelmann

    Steuerberater

    Zufriedene Kunden:

    3162
    HochschullehrerSteuerberaterDipl.-Kfm.
< Zurück | Weiter >
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/PR/Prof.Nettelmann/2012-4-12_9146_Prof.AchimNettelmann2.64x64.jpg Avatar von Prof.Nettelmann

    Prof.Nettelmann

    Steuerberater

    Zufriedene Kunden:

    3162
    HochschullehrerSteuerberaterDipl.-Kfm.
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/OL/OliverBurchardt/2011-9-5_84013_Bild.64x64.jpg Avatar von OliverBurchardt

    OliverBurchardt

    Steuerberater

    Zufriedene Kunden:

    180
    Wirtschaftsprüfer Certified Public Accountant Chartered Financial Analyst
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/MelTAXde/2010-12-01_044929_mixxt.jpg Avatar von Melanie Winkelmann

    Melanie Winkelmann

    Steuerberaterin

    Zufriedene Kunden:

    6
    Rechnungslegung (IFRS, HGB), Steuerrecht
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/KS/KSRecht/2011-3-11_10309_P1010055.64x64.JPG Avatar von K. Severin

    K. Severin

    Rechtsanwalt

    Zufriedene Kunden:

    312
    Fachanwaltslehrgang für Steuerrecht
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/RA/RainNitschke/2011-5-18_175512_nitschke2.64x64.jpg Avatar von RainNitschke

    RainNitschke

    Rechtsanwältin

    Zufriedene Kunden:

    259
    Fachanwaltslehrgang Steuerrecht; Vorbereitungskurs zum Steuerberaterexamen
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/RW/RWUPStB/2011-8-15_103011_Bildjustanswer.64x64.JPG Avatar von RW-UP_StB

    RW-UP_StB

    Steuerberater

    Zufriedene Kunden:

    25
    MScBM
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/ME/messerblock/2013-10-29_131717_xing2.64x64.jpg Avatar von StB Lipp

    StB Lipp

    Steuerberater

    Zufriedene Kunden:

    95
    Dipl. Betriebsw. (FH), CIA
 
 
 

Ähnliche Fragen in der Kategorie Steuern