So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Prof.Nettelmann.
Prof.Nettelmann
Prof.Nettelmann, Steuerberater
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 4281
Erfahrung:  HochschullehrerSteuerberaterDipl.-Kfm.
59063549
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Prof.Nettelmann ist jetzt online.

Hallo, ich habe eine Frage zu meinem kleingewerbe welches

Kundenfrage

Hallo,
ich habe eine Frage zu meinem kleingewerbe welches ich neben meinem Hauptberuf habe.
Im Grunde geht es darum, das ich zusätzlich zu meinem schleppend anlaufenden Onlineshop (dieser ist bereits seit 1 Jahr angemeldet) nun auch gerne Transporte machen möchte und dies nächste Woche auch eintragen lassen.
Für das Transportgewerbe benötige ich einen Transporter.
Jetzt müsst eich wissen, was ich darf bzw nicht darf.
Es geht im Grunde um die Anschaffung.
Vorweg, ich werde unter der grenze von 17500€ liegen (natürlich hoffentlich nicht für immer)
Ich habe einen Transporter in Aussicht, welcher mich 8600 € Brutto kosten soll.
1. da ich unter der Grenze liege, habe ich keinen Anspruch auf die MwSt. Richtig ?
2. Darf ich den Transporter (Baujahr 2007) abschreiben (über 3 oder 4 Jahre) obwohl ich unter der Grenze liege ?
2b. Wenn man eine Summe von 8600 € über 4 Jahre abschreibt (pro vollem Jahr 2100€) und mein Umsatz unter 17500 € bleibt, was bekomme ich davon beim Jahresabschluss wieder ?
3. Muss ich, wenn ich den Transporter über meine "Firma" kaufe, zwangsläufig die 1% Regelung oder aber ein Fahrtenbuch führen ?
Meine Wunschvorstellung wäre, ich kaufe einen Transporter, darf diesen abschreiben und gut ist. Mir geht es nicht dadrum, irgendwelche MwSt zurück zu bekommen oder der gleichen. Allerdings wäre es schön, wenn ich nicht die ersten 2-3 Jahre den Transporter (da ich nun leider kein Startkapital habe) kpl. alleine abarbeiten müsste (hört sich blöd an okay).
Oder ist alles Käse und ich soll mir den Transporter lieber Privat kaufen und nutze die 0,30 € je Kilometer ?
Der Transporter wäre zu 70% Beruflich und 30% Privat (hoch gegriffen, da wir noch einen normales Auto haben).
Ich hoffe,das meine Fragestellung verständlich ist und ich eine Antwort erhalte.
Lg aus Osnabrück
Jens D.
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Steuern
Experte:  Prof.Nettelmann hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehzrter Fragesteller,

zu Ihrer Frage teile ich im Rahmen einer Erstberatung mit:

1. Wenn Sie unter der Grenze von 17 500 € Umsatz bleiben, schulden Sie keine Mehrwertsteuer, können aber auch keine Vorsteuer geltend machen, so dass Sie natürlich insofern auch nichts vom Finanzhamt zurückbekommen.

2. Für Ihr Gewerbe müssen Sie Aufzeichnungen über die Einnahmen und Ausgaben machen und eine jährliche Gewinnermittlung erstellen. Diesen Gewinn müssen Sie zusätzlich zu Ihrem Hauptberuf versteuern, bekommen auch in diesem Zusammenhang nichts zurück. Zu den Ausgaben gehört die Abschreibung auf den Transport und die laufenden Kosten für das Fahrzeug. Sofern Sie den Transporter auch privat nutzen, sollten Sie für das Fahrzeug ein Fahrtenbuch führen, weil der Anteil der privaten Fahrten zu einer fiktiven Einnahme - neben den Einnahmen aus der Tätigkeit - führt und den Gewinn entsprechend erhöht.

Letzlich also führt Ihre Nebentätigkeit zu einer Einkommensteuerbelastung für den erzielten Gewinn, die durch das Finanzamt auf Grund der jährlich abzugebenden Einkommensteuererklärung festgesetzt wird.

Eine Abschreibung über 4 Jahre bei einem Fahrzeug mit Baujahr 2007 ist in Ordnung. Irgendwelche "Rückzahlungen" kommen allerdings von seiten des Finanzamtes nicht in Betracht. Das Fahrzeug gehört zum Betriebsvermögen und die Anschaffung erfolgt demgenäß für den Betrieb.

Ich hoffe, damit Ihre Frage beantwortet zu haben, und bitte um abschließende Bewertung meiner Ausführungen.

Mit freundlichen Grüßen
Prof. Nettelmann
Experte:  Prof.Nettelmann hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

haben Sie noch Rückfragen zu meinen Ausführungen? Ansonsten bitte ich um Ihre Bewertung, damit die ausgelobte 'Vergütung für meine Leistung freigegeben werden kann.

Mit freundlichen Grüßen,
Prof. Nettelmann
Experte:  Prof.Nettelmann hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,

ich warte noch immer auf eine eventuelle Rückfrage bzw. auf die Bewertung meiner Ausführungen, wenn die Frage von mir für Sie beantwortet worden ist.

Mit freundlichen Grüßen
Prof. Nettelmann

Ähnliche Fragen in der Kategorie Steuern