So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kanzlei Schiessl.
Kanzlei Schiessl
Kanzlei Schiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 26741
Erfahrung:  erfolgreich abschlossener Fachlehrgang für Steuern
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
Kanzlei Schiessl ist jetzt online.

Ich bin freiberufliche Architektin und war 2012 mehrwertsteuerbefreit,

Kundenfrage

Ich bin freiberufliche Architektin und war 2012 mehrwertsteuerbefreit, weil ich zunächst Elterngeld bezogen habe und dann nur verkürzt gearbeitet habe. Ein kleiner Mehrwertsteuerbetrag kommt jedoch aus der Nutzung meines PKW (1% Regel) Darf ich für dieses Jahr trotzdem Vorsteuer aus Rechnungen anderer Unternehmen gegen rechnen, was zu einem negativen Betrag in der MWS-Erklärung führen würde?
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Steuern
Experte:  Kanzlei Schiessl hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

In der Sache nehme ich Stellung wie folgt:

Wenn Sie vorsteuerabzugsberechtigt sind, dann bekommen Sie die in den Rechnungen anderer Unternehmer ausgewiesene Mehrwertsteuer vom Finanzamt zurückerstattet. Dies ergibt sich aus § 15 UstG.

Das Gesetz sieht nun keine Beschränkung Ihres Erstattungsanspruches auf die Ihrerseits gezahlte Mehrwertsteuer.

Das bedeutet, Sie dürfen die Vorsteuer in voller Höhe geltend machen, auch wenn Sie damit die gezahlte Mehrwertsteuer übersteigen.

In diesem Falle erhalten Sie vom Finanzamt die gezahlte Vorsteuer zurückerstattet.




Wenn Sie weitere Fragen haben, dann fragen Sie gerne nach (Antworten Sie dem Experten)

Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten und damit das ausgelobte Honorar freizugeben.




Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt