So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an StB Lipp.
StB Lipp
StB Lipp, Steuerberater
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 95
Erfahrung:  Dipl. Betriebsw. (FH), CIA
76102559
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
StB Lipp ist jetzt online.

Guten Abend ich habe eine Frage . ich habe leider für meine

Kundenfrage

Guten Abend ich habe eine Frage .

ich habe leider für meine Gmbh im 07.2013 Insolvenzantrag stellen müssen .

Meine Ehefrau hat Ihr Gewerbeobjekt für die damalige Firma als Sicherheit für eine Betriebsmittellkredit zur Verfügung gestellt .
Die Firma ist insolvent ich kann die unterschriebene Bürgschaft für den Betriebsmittel Kredit nicht bezahlen Als ehemann war ich Geschäftführer Gesellschafter
Nun tritt die Bank an meine Frau heran und will das zur Verfügung gestellte Gewerbeobjekt versteigern !
Wenn meine Frau jetzt nun damit Sie Ihr Gewerbeobjekt behalten WILL ihre Bürgschaft auslöst kann Sie diese als Verlust von der Einkommenssteuer voll absetzen
.(WIR WERDEN GEMEINSAM VERANLAGT)

wieviele Jahre kann mann den Verlust bei DER Einkommenssteuer zurücktragen ?
DA ES SICH UM EINEN SEHR HOHEN BETRAG HANDELT
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Steuern
Experte:  StB Lipp hat geantwortet vor 3 Jahren.

StB Lipp :

Sehr geehrter Ratsuchender,

StB Lipp :

nach § 10d Einkommensteuergesetz ist ein Verlustrücktrag nur in das unmittelbar vorangegangene Jahr möglich. Bei zusammen veranlagten Ehegatten ist der Verlustrücktrag auf 2.000.000 € beschränkt. Der restliche Verlust wird festgestellt und in den folgenden Jahren verrechnet.

StB Lipp :

Ich hoffe, Ihre Frage damit hinreichend beantwortet zu haben, stehe für Rückfragen aber gerne zur Verfügung.