So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an K. Severin.
K. Severin
K. Severin, Rechtsanwalt
Kategorie: Steuern
Zufriedene Kunden: 882
Erfahrung:  Fachanwaltslehrgang Steuerrecht
25551084
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Steuern hier ein
K. Severin ist jetzt online.

Ich bin bei dem Verein angestellt, nicht selbstständig. Wie

Kundenfrage

Ich bin bei dem Verein angestellt, nicht selbstständig. Wie schon in meinen Fragen was muss mein Verein dann noch an Steuern und Abgaben zahlen ?
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Steuern
Experte:  K. Severin hat geantwortet vor 3 Jahren.

Sehr geehrter Kunde, vielen Dank für ihre Anfrage bei JustAnswer, die ich gerne wie folgt beantworte:

 

Der Verkauf von Getränken und Speisen ist mit 19 % Umsatzsteuer belastet, unabhängig davon, ob der Verkauf an Mitglieder oder Dritte durch den Verein erfolgt. Für Warenlieferungen an die Kantine (Getränke, Lebensmittel, Zutaten) kann der Verein die ihm vom Lieferanten berechnete Umsatzsteuer als Vorsteuer abziehen, wenn der Lieferant selbst Unternehmer ist.

 

Die Umsatzsteuer wirkt sich aber nicht als Aufwand des Vereins aus, weil diese vom Verbraucher wirtschaftlich getragen und vom Verein nur an das Finanzamt abgeführt wird (sogenannter durchlaufender Posten).

 

Der Verkauf der Getränke und Speisen führt zu Einnahmen des Vereins. Der Einkauf von Getränken, Lebensmitteln und Zutaten zu Ausgaben. Sind die Einnahmen höher als Ausgaben, entsteht in Höhe des Differenzbetrags ein Gewinn, sind die Ausgaben höher als die Einnahmen, entsteht in Höhe des Differenzbetrags ein Verlust.

 

Unter Umständen kann der Verein auch körperschaftsteuerpflichtig sein. Dafür müsste ich aber wissen, ob dieser rechtsfähig ist oder nicht und ob er einen steuerbegünstigten Zweck verfolgt. Die Körperschaftsteuer beträgt 15 % des zu versteuernden Einkommens des Vereins und wird jährlich berechnet. In Falle der Körperschaftsteuerpflicht müsste der Vereine den Gewinn, den er aus dem Verkauf von Speisen und Getränken erzielt, versteuern. Ein Verlust aus diesen Verkäufen schließt gegebenenfalls eine Körperschaftsteuerpflicht des Vereins in dem betreffenden Jahr aus (ihre Anmerkung "der Verein schreibt rote Zahlen").

 

Ich hoffe damit ihre Frage beantwortet zu haben und stehe Ihnen für Nachfragen gegebenenfalls gerne zur Verfügung.

 

Weiter darf ich Sie höflich bitten meine Leistung durch eine positive Bewertung meiner Antwort zu vergüten.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Kim Severin

Rechtsanwalt

Ähnliche Fragen in der Kategorie Steuern